Dienstag, 22. Dezember 2020

Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum

Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. Auf Küstenkidsunterwegs zeige ich Euch Zutaten + Zubereitung des dänischen Backwerks.

Hej, Ihr Lieben!

Weihnachten ist nahe, und das bedeutet, dass es Zeit wird für ein ganz besonderes dänisches Weihnachtsgebäck: Den Danish chrismas tree. Denn diese skandinavische Leckerei ist sowohl richtig köstlich als auch schnell gemacht

Doch stammt das Rezept für den vermeintlich dänischen Weihnachtsbaum wirklich aus Skandinavien, insbesondere aus dem Königreiche Dänemark? Wenn nicht, was ist an diesem äußerst leckeren Backwerk wirklich dänischHier kommen die Aufklärung und natürlich das Rezept für den Danish chrismas tree:

***
Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. Auf Küstenkidsunterwegs zeige ich Euch Zutaten + Zubereitung des dänischen Backwerks.

Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum


Der dänische Weihnachtsbaum: Ein dänisches Gebäck?


Ihr Lieben, in letzter Zeit gab es ja hier auf dem Blog viel Dänisches: Unser Urlaub auf der dänischen Insel Fanø samt unseren Ausflügen dort und natürlich den dänischen Adventskalender. Und jetzt habe ich leckeres dänisches Weihnachtsgebäck für Euch, nämlich den so genannten Danish chrismas tree; das heißt übersetzt so viel wie "dänischer Weihnachtsbaum". 

Dieser Weihnachsbaum schmeckt auch so, wie dänisches Backwerk schmecken sollte: Richtig lecker und schön süß :) Außerdem sind die typisch dänischen Farben Rot und Weiß sichtbar vertreten und der Danisch chrismas tree präsentiert sie würdig.

Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. Ob nun skandinavisches Gebäck oder nicht: Es ist einfach lecker!

Das einzige Problem: Auch wenn beim Danish chrismas tree das Dänische im Namen steckt, stammt das Rezept nicht unbedingt aus Dänemark, vielleicht noch nicht einmal aus Skandinavien. Jedenfalls habe ich nur englische bzw. amerikanische Varianten des dänischen Weihnachtsbaums gefunden, was die englische Bezeichnung erklärt, die überwiegend im Netz kursiert. 

Ob dänisch oder nicht: Die Back-Anleitungen haben sich so verlockend angehört, dass ich dieses schmackhafte Gebäck unbedingt ausprobieren musste! Das Rezept habe ich dabei leicht abgewandelt und unserem Geschmack angepasst. Meine Küstenkinder meinen, so ist es womöglich noch ein bisschen leckerer - und sie sind dank unserer vielen Dänemark-Urlaube trotz ihrer jungen Jahre geradezu Experten für dänische Köstlichkeiten geworden ;) 

Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. Die Farben Rot und Weiß sind typisch für Gebäck aus Dänemark!

Übrigens ist der Danish chrismas tree auch extrem praktisch! Denn der Weihnachtsbaum (nicht-)dänischen Ursprungs lässt sich schnell backen, eignet sich gut für große Familien und lässt sich hervorragend zu weihnachtlichen Festivitäten mitbringen. Und sein Anblick sorgt natürlich für einiges "Aaahs" und "Ooohs"! 

Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen, hier kommt das Rezept:

*
Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. Zu Weihnachten köstlich und geeignet zum Mitbringen!

Rezept: Dänischer Weihnachtsbaum oder Danish chrismas tree


Zutaten


Ihr braucht für einen großen dänischen Weihnachtsbaum, der ein ganzes Backblech füllt:

2 Packungen Aufbackbrötchen aus dem Kühlregal mit je ca. 330 g
(auch bekannt als "knack + back" oder als "Sonntagsbrötchen" zum Fertigbacken, die Marke ist egal) 
1 Glas Sauerkirschen (es wird ein bisschen was übrig bleiben)
200 g Frischkäse Natur
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Puderzucker
2 Teelöffel Wasser

Uns ist diese Variante eindeutig süß genug. Wer den Danish chrismas tree süßer haben möchte, nimmt einfach ein zweites Päckchen Vanillezucker und mehr Zuckerguss :)

*
Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. In Form eines Baums und schnell gebacken ist das dänische Gebäck ein süßer Genuss!

Zubereitung


1. Nehmt die Aufbackbrötchen aus der Packung, zerteilt sie aber bitte nicht so, wie vom Hersteller vorgesehen. Stattdessen nehmt Ihr ein scharfes Messer und schneidet sie in ungefähr gleich große dünne Scheiben. Falls die Brötchen bereits vorher portioniert sind, schneidet Ihr diese nochmal mit einem scharfen Messer längst durch, so dass Ihr zwei dünne Scheiben statt eines dicken Brötchens bekommt. Keine Sorge, sie gehen im Ofen genug auf! 

Ein Tipp: Wenn Ihr das Messer leicht anfeuchtet, schneidet es besser durch den Teig und dieser bleibt weniger an der Klinge hängen.

2. Legt ein Backblech mit Backpapier aus und ordnet die Scheiben darauf so an, dass sie die Form eines Weihnachtsbaums bilden. Bei mir haben in die untere Reihe sechs Scheiben gepasst, in die nächste fünf Scheiben usw. Oben an der Spitze des dänischen Weihnachtsbaums liegt nur noch eine Scheibe und unten bilden eine bis zwei Scheiben den Stamm. Sobald Ihr den Danish chrismas tree fertig aufs Blech gelegt habt, drückt Ihr in jede Scheibe eine kleine Mulde.

Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. Einfache Anleitung: So passt der Weihnachtsbaum aus Dänemark gut auf ein Backblech!

3. Jetzt verrührt Ihr den Frischkäse mit dem Vanillezucker zu einer cremigen Masse. Füllt in jede Mulde einen großzügigen Teelöffel der Frischkäse-Masse. Falls etwas davon übrig bleibt, ist es nicht schlimm, Ihr könnt es später gut zum fertig gebackenen Danish chrismas tree dazu essen oder als cremigen Brotaufstrich verwenden. Jetzt platziert Ihr in die Mitte der Mulden je eine Sauerkirsche. Lasst sie vorher etwas abtropfen, sonst wird Euer dänischer Weihnachtsbaum zu feucht oder zerläuft gar.

4. Backt den Danish chrismas tree im vorgeheizten Backofen bei 180-200 Grad ca. 20-25 Minuten. Ihr solltet den Weihnachtsbaum aus dem Ofen heraus nehmen, wenn er obendrauf leicht braun ist.

Rezept: Danish chrismas tree oder dänischer Weihnachtsbaum. Die Farben Rot und Weiß sind typisch für Gebäck aus Dänemark!

5. Jetzt rührt Ihr mit dem Puderzucker und ca. 2 Teelöffeln Wasser einen klebrigen Zuckerguss an und verteilt ihn großzügig über Euren dänischen Weihnachtsbaum. Damit schafft Ihr einen perfekten Rot-Weiß-Mix und könnt Euch als Belohnung unmittelbar an den Verzehr machen. Warm ist der dänische Weihnachtsbaum ein Genuss, doch auch abgekühlt schmeckt er noch herrlich süß und saftig.

Fertig - guten Appetit!

Wenn Ihr das Rezept ausprobiert, freue ich mich total über ein Foto und eine Verlinkung auf Instagram mit @kuestenkidsunterwegs, dann kann ich Eure Bilder in meinen Stories teilen!

Auf Küstenkidsunterwegs findet Ihr noch viele weitere Rezepte für dänische bzw. skandinavische Leckereien, z.B. Risalamande, das dänische Weihnachtsdessert, schwedische Apfeltorte und finnische Bratäpfel. Außerdem könnt Ihr Euch auf meiner Pinnwand Skandinavische Rezepte inspirieren lassen und Euch meine Ideen dort ganz einfach merken!

All unsere Reisen nach Dänemark findet Ihr auf meiner Urlaubsseite. Außerdem habe ich über die Tradition der dänischen Wichteltür, tolle Wichtelbücher zu Weihnachten und schöne maritime Geschenkideen geschrieben, falls Ihr noch ein paar Tipps für Weihnachtsgeschenke braucht.

Außerdem ist mein neues Buch, der "Fettnäpfchenführer Dänemark", erschienen. Schaut rein und schmunzelt ein bisschen! Es eignet sich übrigens super zum Verschenken an alle, denen Dänemark am Herzen liegt.

***
Habt Ihr schon mal vom Danish chrismas tree bzw. dänischen Weihnachtsbaum gehört? Und esst Ihr auch so gerne dänische Backwaren?

Ahoi und guten Appetit

Eure Küstenmami


Gefällt es Euch hier auf Küstenkidsunterwegs? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Ich freue mich!

Gefällt Euch mein Rezept für den dänischen Weihnachtsbaum? Dann merkt es Euch doch:



2 Kommentare :

  1. mmmh Danish dynamite :). Der dänische Weihnachtsbaumsieht wirklich sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, genau die Farbkombination :) Ja, ich finde das Gebäck auch sehr appetitlich!

      Löschen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, vielen Dank dafür! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.