Dienstag, 12. Juni 2018

3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht + eine witzige Extra-Idee

3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht - plus eine witzige Extra-Idee. Auf Küstenkidsunterwegs zeige ich Euch drei weitere spannende Spiele für den Strand, die Kindern und Erwachsenen Spaß machen und für die Ihr nichts extra mitschleppen müsst, sondern nur Sand, Steine und Muscheln benötigt.
 
Moin, Ihr Lieben!

Vor einiger Zeit hatte ich Euch bereits Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht vorgestellt. Die Idee ist so gut bei Euch angekommen, dass Ihr mich nach weiteren Spielen für den Strand gefragt habt, und zwar nach solchen, die sowohl Kindern als auch Erwachsenen Spaß machen :)

Diesem Wunsch komme ich natürlich gerne nach; denn wir lieben es, mit unseren Küstenkindern nicht nur am Strand in der Sonne zu liegen und zu baden, sondern dort auch bei jedem Wetter zu spielen und zu toben. Dabei gilt: Vor allem einfach sollen die Spiele sein! Das heißt ohne viel Zubehör, denn normalerweise schleppt man ja schon genug Sachen mit ans Meer. Deshalb stelle ich Euch heute drei weitere unserer liebsten Strandspiele vor, bei denen Ihr mit Sand, Muscheln und Steinen auskommt - und Euren Händen natürlich ;)

Und eine witzige Extra-Idee habe ich auch noch für Euch:

***
3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht - plus eine witzige Extra-Idee. Auf Küstenkidsunterwegs zeige ich Euch drei weitere spannende Spiele für den Strand, die Kindern und Erwachsenen Spaß machen und für die Ihr nichts extra mitschleppen müsst, sondern nur Sand, Steine und Muscheln benötigt.

 3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht + eine witzige Extra-Idee

Strandspiele machen Spaß

Spielen am Strand macht Spaß! Denn es gibt Tage, da hat man genug in der Sonne gelegen oder im Meer geplanscht und braucht ein bisschen Abwechslung. Oder das Wetter ist kühl und man muss sich bewegen!

Und Spielen geht immer, zu jeder Jahreszeit. Mit den Kindern, mit dem Partner, mit Freunden, mit Oma und Opa... Einfach weil gemeinsame Erlebnisse und gemeinsames Lachen verbindet und Strandspiele etwas sind, was wirklich in jedem Alter Freude macht. Außerdem finde ich, dass man sich sein inneres Kind nicht nur bewahren, sondern es auch ab und zu mal rauslassen und mit ihm toben muss ;) 

  Wichtig ist mir dabei: Einfach muss es sein! Das bedeutet, dass wir für unsere Strandspiele nichts extra mitnehmen wollen. Denn wir tragen auf dem Weg dahin sowieso schon immer genug Dinge, die wir für uns oder für die Kids am Strand unbedingt brauchen. Geht Euch das auch so?

Für die folgenden Strandspiele müsst Ihr nichts als Eure Hände und Eure Phantasie dabei haben. Und ein paar Muscheln und Steine sammeln, doch das kann ja nie schaden ;) Und wie schon bei den ersten drei Strandspielen gilt: Ihr könnt sie natürlich auch in der heimischen Sandkiste, auf dem Spielplatz oder auf jeder anderen Sandfläche spielen! Auch beim Kindergeburtstag machen sie Spaß.

Hier kommen unsere drei Ideen - und noch ein extra Tipp:

*
3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht - plus eine witzige Extra-Idee. Türme aus Steinen bauen macht Spaß - nur dürfen sie nicht umstürzen!

1. Steintürme bauen

Und zwar so hoch wie möglich! Das klingt super einfach - ist es aber nicht. Die Regeln: Abwechselnd dürfen die Mitspieler einen Stein nach dem anderen aufeinander stapeln, doch bei wem der Turm umfällt, hat verloren.

Wem das zu simpel ist, baut ganz Burgen oder Gebäude aus Steinen, der Phantasie der kleinen und großen Konstrukteure sind dabei keine Grenzen gesetzt. Doch auch hier gilt die Devise: Umstürzen darf nix, sonst ist das Spiel zu Ende und der Turmbau muss erneut gestartet werden.

*
3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht - plus eine witzige Extra-Idee. Hüpfkasten, Himmel und Hölle bzw. Hinkepott: Das alles kann man wunderbar am Strand spielen.

2. Hüpfekasten/Himmel und Hölle am Strand

Ein wunderschönes Spiel, das nicht nur bei Kids, sondern auch bei Erwachsenen Koordination und Kondition ein bisschen fördert ;) Man kann es nicht nur auf der Straße vorm Haus oder im Hinterhof spielen, sondern auch am Strand. Und dort braucht man noch nicht mal Kreide!

Ob Ihr das Spiel "Hüpfkasten", "Himmel und Hölle" oder "Hinkepott" nennt, ist egal, es kursiert unter vielen Namen. Am besten spielt Ihr es auf dem festen Teil vom Strand, dicht am Ufersaum, dort kann man am leichtesten mit dem Finger die Kästchen in den Sand zeichnen. Die Regeln sind ganz einfach und lassen sich nach Belieben variieren: Entweder müssen alle Kästchen der Reihe nach "durchgehüpft" werden, oder einer wirft einen Stein oder eine Muschel in eins der Kästchen, aus dem er dann beim Hüpfen aufgesammelt werden muss bzw. in das man auf keinen Fall treten darf. Sobald er oder sie einen Fehler macht, ist der bzw. die nächste an der Reihe.

Die Schwierigkeitsgrade könnt Ihr je nach Alter und Geschicklichkeit der Mitspieler wunderbar abstufen. Unsere mit ihren 3 und 4 Jahren noch relativ kleinen Küstenkinder lernen zudem gerade die Zahlen und haben riesig Spaß dabei, sie beim Hüpfen laut zu rufen. Das ist nebenbei auch eine gute Übung, ganz ohne Stress :)

*
3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht - plus eine witzige Extra-Idee. Beine im Sand zu verbuddeln macht Kindern und Erwachsenen Spaß.

3. Beine im Sand verbuddeln

Ebenfalls ein Klassiker! Dazu braucht Ihr noch nicht mal Muscheln oder Steine ;) Dieses Strandspiel weckt bei mir auch tolle Kindheitserinnerungen: Mein Bruder und ich haben uns im Dänemark-Urlaub am Strand immer gegenseitig eingebuddelt, manchmal auch bis zum Hals.

Bei Hitze kann man den Sand zudem noch nass machen, das bietet eine angenehme Abkühlung. Gerade bei Kleinkindern würde ich jedoch wirklich nur die Beine einbuddeln, damit sie sich erstmal an das Gefühl gewöhnen können. Und ein bisschen darauf achten, wenn sie sich gegenseitig eingraben, nicht, dass es nicht zu viel wird ;) Am aller-, allerliebsten graben meine Küstenkinder jedoch mich, die Mami, ein und lachen sich dabei kringelig - war klar, oder?!

 *
3 weitere Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht - plus eine witzige Extra-Idee. Gesichter aus Strandgut, Treibholz und Muscheln zu legen, ist ein kreatives Spiel.

Eine witzige Extra-Idee

Am Strand liegen nicht nur Steine und Muscheln, sondern auch oft Treibgut, das vom Meer angespült wurde. Aus alten Tauen, rund geschliffenem Glas, Treibholz, Algen, Schnüren und andere Schätzen könnt Ihr ganz leicht witzige Gesichter und Grimassen legen.  Ihr könnt auch einen Wettbewerb draus machen: Wer gestaltet "sein" Gesicht am kreativsten? Wer verwendet die meisten oder auch die wenigsten Materialien? Auf jeden Fall solltet Ihr Eure Kunstwerke fotografieren! Und die schönsten Strandfunde danach mit zum Basteln nach Hause nehmen - so sorgt Ihr zugleich für weniger Müll am bzw. im Meer.

***
Was spielt Ihr am liebsten am Strand? Kennt Ihr weitere Strandspiele? Falls ja, lasst mir gerne einen Kommentar da, dann erweitern wir gemeinsam die Sammlung! Schöne Inspirationen findet Ihr übrigens auch in dem Büchlein "Lustige Strandspiele"* aus dem Wachholtz Verlag.

Ahoi, wir sehen uns am Strand!
 
Eure Küstenmami
 
 
Gefällt es Euch hier auf Küstenkidsunterwegs? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Instagram oder Pinterest. Ich freue mich!

* Bei den mit einem Sternchen* gekennzeichneten Links handelt es sich um Affilliate-Links. Für die Platzierung der Links erhalte ich keine Vergütung. Wenn Ihr darüber bestellt, zahlt Ihr keinen Cent mehr, doch ich erhalte eine kleine Provision. Dadurch unterstützt Ihr mich und meine Arbeit. Ahoi, ich danke Euch ganz herzlich dafür!


Kommentare :

  1. Ich fand schon die ersten 3 Sandspiele toll 😊 Wir freuen uns schon auf unseren Strandurlaub und werden da sicher das eine oder andere spielen. Liebe Grüsse aus Zürich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich sehr! Und genießt Euren Strandurlaub!

      Herzliche Grüße von der Ostsee
      Eure Küstenmami

      Löschen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, vielen Dank dafür! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.