Freitag, 4. Mai 2018

Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen

Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen. Auf Küstenkidsunterwegs zeige ich Euch, wie Ihr einen Hefezopf ohne Gehenlassen und ohne lästiges Warten zubereitet. Denn das geht auch mit einem Rezept mit Hefe: Der Zopf ist so lecker, schnell, fluffig und einfach!

Moin, Ihr Lieben!
 
Es ist etwas Unglaubliches passiert: Ich habe einen Hefezopf gebacken - und zwar ohne den Teig gehen zu lassen! Das Rezept habe ich von einer Freundin. Als sie mir davon berichtete, dachte ich das gleiche wie Ihr jetzt vielleicht auch: "Das geht doch gar nicht!"

Denn das Gehenlassen gehört zum Hefegebäck im Allgemeinen und zum Hefezopf im Besonderen sonst immer dazu. Doch hier ist es anders: Dieser Hefezopf funktioniert "mit ohne": Ohne Gehen lassen, ohne lästiges Warten, ohne die Ungewissheit, ob der Teig auch aufgeht, ohne zig "Touren". Und dabei schmeckt er ungeheuer lecker: Ganz leicht nach Hefe, aber nicht zu sehr, wie sich das für einen richtigen Hefezopf eben gehört und sehr leicht und fluffig.

Und hier verrate ich Euch das Rezept für den zeitsparendsten, leichtesten, fluffigsten, schnellsten, schmackhaftesten Hefezopf aller Zeiten: 

***
Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen. Auf Küstenkidsunterwegs zeige ich Euch, wie Ihr einen Hefezopf ohne Gehenlassen und ohne lästiges Warten zubereitet. Denn das geht auch mit einem Rezept mit Hefe: Der Zopf ist so lecker, schnell, fluffig und einfach!
  
Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen

Ein Rezept mit Hefe ohne Gehen lassen - geht das überhaupt?

Es klingt unglaublich: Ein Hefezopf ohne gehen lassen? Dabei ist das Gehen lassen doch die Essenz aller Backrezepte mit Hefe!

Das Rezept für diesen Hefezopf habe ich von einer Freundin, deren Kinder in den gleichen Kindergarten gehen wie unser Küstenjunge. Und bei der ich mich immer beklagt habe: Denn ich liebe zwar Hefezopf sowie überhaupt alle Backwaren mit Hefe, sie haben einfach einen ganz besonderen Geschmack. Vor allem wenn sie frisch aus dem Ofen kommen - das ist so lecker!

Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen. Eine einfache und schnelle Zubereitung, kein Gehenlassen und keine Wartezeiten!

Doch die Zubereitung hat mir, besonders seit ich Kinder habe, immer zu lange gedauert: Anrühren, gehen lassen, kneten, gehen lassen, nochmal kneten, gehen lassen, formen, gehen lassen... gefühlte Ewigkeiten also, bis man das Gebackene endlich genießen darf! Aus diesem Grund habe ich Euch ja bereits zwei Rezepte vorgestellt, bei denen der Teig über Nacht geht, man die Wartezeit des Gehenlassens also einfach verschlafen kann: Einmal für knusprige Dinkel-Roggen-Brötchen und ein Rezept für ein leckeres Roggen-Misch-Brot.
 
Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen. Ohne Gehenlassen, dafür unglaublich lecker, fluffig und mit Mandelblättchen oben drauf!
 

Aber das Rezept von besagter Freundin für einen Hefezopf ganz ohne Gehenlassen ist noch besser - und vor allem schneller! Auch wenn überraschend Gäste kommen, könnt Ihr den Teig fix kneten, den Hefezopf in den kalten Backofen schieben und nur ca. 35 Minuten später zieht Ihr einen gold-braunen, duftenden, fluffigen Hefezopf frisch aus dem Ofen, der herrlich mit Butter, dänischer Erdbeer-Marmelade oder einfach so schmeckt.

Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen. Eine Zubereitung mit Hefe aber ohne Gehenlassen, das ist möglich! Dieser Zopf ist super lecker.

Damit habe ich Euch auch schon ein Geheimnis der Zubereitung verraten: Der Backofen muss wirklich kalt sein, wenn Ihr den Hefezopf hinein schiebt - kein Vorheizen mehr. Das spart übrigens auch Energie ;) Die investiert Ihr besser ins Kneten, denn das gründliche Kneten des Teigs (s.u.) ist ein weiterer Geheimtipp. Und die Zutaten müssen bei der Verarbeitung auf jeden Fall lauwarm sein! Außerdem ist es wichtig, dass Ihr Euch genau an die unten angegebenen Backzeiten halten. Dann klappt das auch - ganz ohne Gehen lassen!

Probiert es einfach mal aus:

*
Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen. Dieser Zopf schmeckt nicht zu sehr nach Hefe und einfach so bzw. mit Butter ausgezeichnet.

Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen

Zutaten

Für einen Hefezopf, der ein Backblech füllt, nehmt Ihr:

300 ml lauwarme Milch
42 g Hefe bzw. 1 Hefewürfel
80 g Zucker
2 Eier
50 g weiche Butter
1 Prise Salz
600 g Weizenmehl (alternativ: Dinkelmehl)
Milch zum Bepinseln
Mandelblätter zum Bestreuen

Kleiner Tipp: Da der Hefezopf bei uns so gern gegessen wird, mache ich oft die doppelte Menge. Gut eingepackt hält dieser Hefezopf nämlich mindestens noch einen weiteren, manchmal sogar mehrere Tage. Wenn er nicht vorher verschlungen wird, versteht sich :)

*
Rezept: Fluffiger Hefezopf ohne Gehen lassen. Das funktioniert mit Kneten, einem kalten Backofen und meinen Gemeintipps!

Zubereitung

1. Ihr gebt die lauwarme Milch in eine große Schüssel, krümelt die Hefe hinein und fügt den Zucker hinzu. Anschließend verrührt Ihr die Mischung, bis sich die Hefe aufgelöst hat, und lasst sie 5 Minuten stehen. In der Zeit könnt Ihr gut die anderen Zutaten bereit stellen bzw. abwiegen ;)

2. Gebt eins der Eier, die Butter in kleinen Flöckchen, das Salz und das Mehl hinzu und knetet den Teig mit dem Knethaken der Küchenmaschine bzw. des Handrührgeräts gründlich durch, mindestens 5 Minuten lang.

3. Legt Backpapier auf ein Backblech. Teilt den Hefeteig in 3 Teile und rollt daraus drei Stränge. Legt die drei Stränge diagonal auf das Backblech, flechtet daraus einen Hefezopf und schlagt die Enden unter.

4. Verquirlt das zweite Ei mit ein wenig Milch und bestreicht Euren Hefezopf damit. Anschließend streut Ihr die Mandelblättchen darauf. Ihr könnt jedoch auch Mandelsplitter, Hagelzucker oder alles, was Euch schmeckt, nehmen ;) Dann schiebt Ihr das Backblech mit dem Hefezopf auf der unteren Schiene in den kalten Backofen.

5. Haltet Euch genau an folgende Backzeiten (Ober- und Unterhitze):

10 Minuten bei 100 Grad
10 Minuten bei 150 Grad
15 Minuten bei 180 Grad fertig backen.

Die letzte Backzeit kann je nach Wirkungsgrad Eures Ofens ein bisschen variieren; Ihr solltet den Hefezopf rausnehmen, bevor er zu braun wird.

Fertig!!

Warm aus dem Ofen schmeckt der Hefezopf natürlich am besten :)

***
Wie bereitet Ihr Euren Hefezopf zu? Habt Ihr ein besonderes Rezept oder eine schöne Familientradition dazu? Probiert doch ruhig mal meine Variante "mit ohne" Gehenlassen, vielleicht ist das ja auch etwas für Euch!

Ahoi und guten Appetit

Eure Küstenmami

 
Gefällt es Euch hier auf Küstenkidsunterwegs? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir doch auf Facebook, InstagramPinterest oder per E-Mail. Ich freue mich!

Kommentare :

  1. Das klingt lecker liebe Küstenmami! Ich merke mir das Rezept mal. Die anderen Brötchen habe ich ganz vergessen nochmal zu backen... Gerade habe ich Kuchen im Ofen und red duftet schon gut. Ich wünsche euch ein schönes sonniges Wochenende!
    Lg Sternie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin, liebe Sternie,

      wie schön, dass Dir meine Rezepte so gut gefallen! Danke fürs Merken und Ausprobieren - und natürlich auch fürs Korrigieren, denn von Dir kann ich sicher auch noch viel lernen!

      Ganz liebe Grüße und schöne Feiertage!
      Immer Deine Küstenmami

      Löschen
  2. Liebe Küstenmami,gestern bin ich auf dein Rezept gestoßen,jetzt backt er bereits im Ofen und wir warten mit großer Vorfreude. So lange habe ich ein schnelles Hefezopfrezept gesucht und kann es nicht abwarten ihn zu probieren :). Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, vielen Dank dafür! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.