Mittwoch, 22. November 2017

#Familienmoment Nr. 50: Das Besondere ist das Alltägliche

#Familienmoment Nr. 50: Das Besondere ist das Alltägliche. Viele Augenblicke im Familienleben sind ganz normal - und doch zugleich etwas Wunderbares. In meiner Familienmoment-Aktion auf Küstenkidsunterwegs möchte ich genau dies ausloten und sichtbar machen!
 
Moin, Ihr Lieben!

Heute ist ein besonderer Tag, denn heute wird mein #Familienmoment 50! Was, schon ein halbes Jahrhundert alt?! Nein, keine Sorge, die Aktion gibt es hier auf Küstenkidsunterwegs erst seit ziemlich genau zwei Jahren. Doch dies ist der 50. Familienmoment - und das muss man feiern!

Aber wie? Erst wollte etwas ganz Besonderes machen. Den Fünfzigsten gibt es ja schließlich nur einmal. Ich habe mir so richtig den Kopf zerbrochen: Zeige ich Euch ein "Best of" aller gesammelten Momentaufnahmen aus unserem Familienleben? Doch wie soll ich da auswählen - sind einige Familienmomente wirklich schöner oder besser als andere? Oder gibt es etwa den einen, wirklich ganz ganz speziellen Moment, den ich zum Anlass des 50. besonders hervorhebe?

Doch da fiel es mir wie Schuppen von den Augen:
 
***
#Familienmoment Nr. 50: Das Besondere ist das Alltägliche. Viele Augenblicke im Familienleben sind ganz normal - und doch zugleich etwas Wunderbares. In meiner Familienmoment-Aktion auf Küstenkidsunterwegs möchte ich genau dies ausloten und sichtbar machen!
 #Familienmoment Nr. 50: Das Besondere ist das Alltägliche
 
Der "beste" #Familienmoment? Das ist großer Quatsch. Denn darum geht es bei meiner Aktion ja gerade nicht.
 
Es geht nicht um einen Wettbewerb, um besser, höher, schneller, weiter. Im Gegenteil: Diese Vergleiche, die leicht in Mami-Wars ausarten, sind überhaupt nichts für mich.
 
Natürlich sind die Familienmomente, die schönen, spannenden, lustigen, chaotischen, traurigen, nervigen und manchmal auch erschreckenden kleinen Augenblicke aus dem Familienleben, über die ich hier schreibe, etwas Besonderes. Sie sind besonders, weil sie mein Herz hüpfen lassen, vor Stolz, vor Freude oder manchmal auch vor Angst oder Wut. Weil sie die Entwicklung meiner Kinder betreffen und etwas über uns als Familie aussagen. Weil ich sie als besonders und erinnerungswert empfinde, und, wie ich schon in meinem ersten Herzens-Post schrieb, eben nicht möchte, dass sie im Trubel des Alltags und des Familienchaos untergehen und in Vergessenheit geraten.
 
Dennoch ist nicht zu leugnen, dass alle diese Momente auch etwas Alltägliches, ja, Banales an sich haben: Es ist ganz normal, dass ein kleines Küstenmädchen anfängt zu robben, ein großer Küstenjunge zum ersten Mal stolz den eigenen Namen ausspricht, das fremde Essen im Urlaub komische Bezeichnungen erhält und das Kindergartenkind die Mutter verdutzt stehen lässt. Denn solche Dinge erleben Hunderte, ach was Tausende von Eltern mit ihren Kindern auf der ganzen Welt, in allen Kulturen, vielleicht sogar just in diesem Augenblick.
 
Auch manche der schwierigen Situationen, die ich in meinen Familienmomenten beschreibe, gehören in gewisser Hinsicht einfach zum Familienalltag dazu: Zum Beispiel, wenn man sich als Mami eingestehen muss, einen Fehler gemacht zu haben, oder es mit dem Essen am Familientisch vielleicht nicht immer so klappt, wie man sich das vorgestellt hat. Diese Alltäglichkeit finde ich jedoch gar nicht schlimm, im Gegenteil: So ist eben das Familienleben, und manchmal tut es auch gut zu lesen, dass es nicht nur einem alleine so geht.
 
Gewissermaßen sind die Familienmomente also alltäglich und besonders zugleich: Einerseits ganz normal und andererseits voller Zauber. Das ist auch gut so, denn ich finde, das spiegelt die Qualität des Mami- bzw. Elternseins wider: Kinder zu haben und mit ihnen zusammen zu leben ist das Alltäglichste auf der Welt - und doch ein großes Wunder und eine Riesen-Herausforderung. Und mein Schreiben, mein #Familienmoment, soll genau das sichtbar machen und dieses Spannungsfeld ausloten.
 
Man könnte auch sagen: Das Besondere ist das Alltägliche - und umgekehrt.
 
Deshalb ist es für mich einerseits ganz normal, meinen geliebten Küstenkindern beim Spielen am Strand zuzusehen, beim Lachen, Toben, Herumflitzen und Sand-in-die-Luft-Werfen. Denn das gehört zu unserem Leben hier an der Küste dazu. Und andererseits wird der graue Tag und der graue Herbst dadurch bunt; mein Herz hüpft und ich empfinde in diesem Augenblick, den ich Euch in dem Bild oben festgehalten habe, eine tiefe Liebe und Dankbarkeit. Mit ihrem Spiel feiern meine Küstenkinder glücklich und wild das Leben, auf ihre eigene alltäglich und zugleich besondere Art und Weise. Und darum ist dieser Moment mein 50. #Familienmoment, der mich glücklich und stolz macht und mein Mami- und Bloggerinnenherz höher schlagen lässt. 
 
Happy Birthday, liebe Aktion!
 
***
Und was ist Euer #Familienmoment? Was ist für Euch alltäglich und ganz besonders zugleich? Schreibt es auf und verlinkt Euch in den Kommentaren. Das Logo könnt Ihr gerne mitnehmen, und bitte denkt daran, einen Backlink zu dieser Seite zu setzen. Die wenigen Regeln, die es gibt, habe ich hier nochmal aufgeschrieben.
 
Mein #Familienmoment findet immer jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat statt.
 
Ahoi und feiert das Leben!

Eure Küstenmami
 
 
Gefällt Euch mein #Familienmoment? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir doch auf Facebook, InstagramPinterest oder per E-Mail. Ich freue mich!



Kommentare :

  1. Hach, ich mag deine Aktion super gern! Ich finde es richtig doof, dass mein Blog grad etwas hinterherhinkt und ich schon sooo lange nicht mehr mitgemacht habe. So gehen viele kleine tolle Momente tatsächlich im alltäglichen unter. Wie oft denke ich unter der Woche, na das wär doch was für die Familienmomente-Aktion und wie oft kann ich mich schon zwei Tage später nicht mehr daran erinnern, was es genau war. Ich muss sowas dringend wieder sofort notieren und kann dann hoffentlich bald auch mal wieder dabei sein. Ganz liebe Grüße!!!
    Nätty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das kann ich verstehen, manchmal ist einfach (zu) viel zu tun... Vielleicht ist eine kleine Notiz zu machen tatsächlich eine gute Lösung - ich würde mich freuen, wenn Du wieder dabei bist!

      Löschen
  2. Hej,
    unser Familienmoment ist das entspannte Abendessen, wenn mal tatsächlich alle an einen Tisch zusammenkommen. Das alleine ist schon sehr selten, da Teile unserer Kinder schon ausgezogen sind.
    Diese Momente genieße ich besonders und schöpfe Kraft. Heute haben wir ganze 5 Minuten geschafft, ehe der erste wieder los musste.

    Viele Grüße Steffen - Dorfworker

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, vielen Dank dafür! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.