Dienstag, 11. Juni 2019

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Das Grabfeld auf dem Urnenfriedhof Kiel

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Das Grabfeld auf dem Urnenfriedhof Kiel. Ich zeige Euch auf Küstenkidsunterwegs einen wunderschönen Kieler Friedhof mit einem Grabfeld für Kinder, die z.B. durch eine Fehlgeburt, zu früh verstorben sind und dort in einem Sammel- oder Einzel-Grab liebe- und würdevoll bestattet werden können. Weil auch die Kleinsten ein Recht auf einen angemessenen Abschied haben!

Moin, Ihr Lieben!

Sein Kind während der Schwangerschaft bzw. vor, während oder nach der Geburt zu verlieren, ist wohl mit das Schrecklichste, was einem passieren kann. Um so wichtiger ist es, z.B. nach einer Fehlgeburt, sich von seinem Kind angemessen verabschieden zu können. Viele Eltern von Sternenkindern haben zudem den Wunsch, ihr verstorbenes Baby, und sei es noch so klein, würde- und liebevoll zu begraben.

Dafür gibt es bei uns im Norden in Kiel einen besonderen Ort, den ich Euch heute näher vorstellen möchte: Den Urnenfriedhof Kiel. Hier kann man auf dem Grabfeld für Sternenkinder sein verstorbenes Baby zur letzten Ruhe betten, hat aber auch die Möglichkeit für ein Einzelgrab bzw. eine individuelle Begräbnisstätte. 

Da wir selbst Eltern von Sternenkindern sind, liegt es mir sehr am Herzen, Euch von diesem Ort zu erzählen und Euch auch zu zeigen, wie schön und liebevoll er gestaltet ist:

***
Wo man sein Sternenkind begraben kann: Das Grabfeld auf dem Urnenfriedhof Kiel. Ich zeige Euch auf Küstenkidsunterwegs einen wunderschönen Kieler Friedhof mit einem Grabfeld für Kinder, die z.B. durch eine Fehlgeburt, zu früh verstorben sind und dort in einem Sammel- oder Einzel-Grab liebe- und würdevoll bestattet werden können. Weil auch die Kleinsten ein Recht auf einen angemessenen Abschied haben!

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Das Grabfeld auf dem Urnenfriedhof Kiel

Wenn man sein Sternenkind begraben möchte

Wir haben das alles selbst erlebt. Wenn Ihr hier schon länger mitlest, wisst Ihr, dass es hier nicht nur fröhliche Küstenartikel und winddurchbrauste Blogposts von unseren Ausflügen zum Meer und durch ganz Schleswig-Holstein gibt, sondern auch ernste und teils todtraurige Texte zu einem Thema, das uns sehr bewegt, dem Thema "Sternenkinder". Denn wir haben mehrere Babys in der Schwangerschaft durch Fehlgeburten verloren, bis heute ist nicht geklärt, weshalb.

Bei all der Trauer und Verzweiflung, die wir dabei erlebt haben, haben wir die Erfahrung gemacht, dass es gut ist, unsere geliebten Kinder begraben zu können und einen Ort zum Trauern und Gedenken zu haben. Glücklicherweise sind solche Begräbnisse heutzutage selbst für die kleinsten Kinder und Babys möglich, auch für diejenigen, die in den ersten Wochen und Monaten einer Schwangerschaft gestorben sind und die teils deutlich unter der früher angesetzten Grenze von 500 g liegen.

*
Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Die Gräber der verstorbenen Kinder sind sehr liebevoll gestaltet.
 
Einen Ort für ein Begräbnis finden

Wichtig ist, dass die betroffenen Eltern für ihr Kind einen Ort als Begräbnisstätte auswählen können, den sie als angemessen empfinden und an dem sie sich - auch später noch - wohlfühlen, soweit das überhaupt möglich ist. Einen Ort, der friedlich und schön ist, ein Ort, wo die Sternenkinder zur Ruhe gebettet und ihre verwaisten Eltern und Geschwister sie besuchen können, wenn es schon nicht möglich ist, sie im Arm und an der Hand zu halten.

So einen Ort sollte jedes Kind, wenn es schon sterben muss, und seine Eltern haben. Einen Ort voller Abschied und Trauer, aber auch voller Schönheit, Freundlichkeit, Erinnern und Gedenken. Einen Ort, der besonders ist, aber dennoch jedem zugänglich. Einen Ort, an dem Schmerz möglich und erlaubt ist, an dem man aber auch Ruhe finden kann, ein Ort, an den man eines Tages vielleicht sogar gerne geht, mit Trauer im Herzen, aber auch ganz viel Liebe für das eigene Kind.

Nachdem ich Euch ja schon von den Bestattungsmöglichkeiten für Sternenkinder mithilfe des Vereins "Trauer um Kinder, die gestorben sind, bevor sich ihr Leben entfalten konnte, in Kiel e.V." auf dem Eichhof-Friedhof berichtet hatte, möchte ich Euch heute vom Grabfeld für Sternenkinder auf dem Urnenfriedhof Kiel erzählen:

*
Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Der Kieler Friedhof gleicht einem Park.

Der Urnenfriedhof Kiel: Grabstätten in einem wunderschöner Park

Der alte Urnenfriedhof liegt am Rande des Kieler Stadtteils Schrevenpark, an der Grenze zu Kronshagen. Man erreicht ihn von der Eichhofstraße oder dem Eingang an der Eckernförder Straße und dem Anschauweg. Er befindet sich direkt neben dem evangelisch-lutherischen Eichhof-Friedhof, mit dem er gelegentlich verwechselt wird.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Hier gibt es ganz individuelle Beisetzungsmöglichkeiten, z.B. nach einer Fehlgeburt.

Wer ihn einmal betreten hat, merkt schnell: Der Urnenfriedhof Kiel ist nicht nur ein Ort für Beerdigungen und Grabstätten, sondern zugleich ein wunderschöner Park. Symmetrische und verschlungene Wege lösen einander ab, bunte Blumen blühen, hohe alte Bäume spenden Schatten und im Teich tummeln sich die Goldfische. An vielen Stellen findet man Skulpturen, originelle Schilder und andere schöne Details.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Schilder und schöne Grabstätten mit viel Natur machen den Friedhof aus.

Der Pelikan auf seinem Brunnen scheint einem freundlich zuzunicken, vor dem Insektenhotel summen die Bienen und von der Aussichtsplattform kann man die gepflegte Anlage gut überblicken. Auf dem Urnenfriedhof kann man Spazieren und Staunen, und womöglich auch einfach mal so hingehen.

Es sind zahlreiche thematisch spezialisierte bzw. besondere Grabfelder angelegt, z.B. zwei Grabfelder für Angehörige jüdischen Glaubens und die Grabstätten für die Körperspender des Anatomischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Es gibt Grabstätten zum In-der-Natur-bleiben und Waldgrabstätten im Birkenhain.

*
Wo man sein Sternenkind begraben kann: Das Grabfeld auf dem Urnenfriedhof Kiel. Das Grabfeld für verstorbene Babys und Kinder liegt in der Mitte des Friedhofs.

Das Grabfeld für Sternenkinder auf dem Urnenfriedhof Kiel

Und dann ist da noch das Grabfeld für Sternenkinder, das Jörg Hantelmann, der vor kurzem ausgeschiedene Leiter des Friedhofs, in Zusammenarbeit mit Hebammen und einer Pathologin im Jahr 2013 realisiert hat. Es ist bewusst in der Mitte, im Herzen des Friedhofs angesiedelt - denn dahin gehören seiner Meinung nach die zu früh verstorbenen Kinder.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Der Eingang zu den Grabstätten besteht aus einem lichten Bogen.

Durch einen lichten, mit Sternenkind-Motiven verzierten, schmiedeisernen Bogen betritt man das wiesenähnliche Areal. Hier ist es hell und freundlich. Kunterbunte Windräder drehen sich, sobald sich die Luft bewegt, ebenso wie die kleine Schaukel unter einem schützenden Baum in der Mitte des Grabfeldes.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Windräder drehen sich, und viele Eltern bringen Andenken oder Gaben mit, die auf den Gräbern der Kinder stehen.

Grablichter, Blumen, aber auch Sterne, Herzen, Spielautos, kleine Figuren und andere von den Eltern und Angehörigen mitgebrachte Dinge stehen am Rand, auf den Gräbern oder hängen im Baum.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. In der Skulptur aus Granit können Andenken abgelegt werden.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Hier finden auch Trauerfeiern für die fehlgeborenen Kinder aus den Kieler Kliniken statt.

Im Zentrum des Areals bietet die aus schwedischem Vånga-Granit gefertigte Skulptur des Bildhauers Gunter Lippert Platz für Andenken, Gaben und Mitbringsel, die hier wettergeschützt abgelegt werden können.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Gedenken, Trauer und Frieden finden ist am Grabfeld möglich.

Auf dem Grabfeld für Sternenkinder finden sowohl Sammelbeisetzungen als auch Einzelbestattungen statt. Ersteres geschieht z.B. in Zusammenarbeit mit dem Uni-Klinikum Kiel und dem Städtischen Krankenhaus, von denen jeweils auch mindestens einmal im Jahr eine Trauer- bzw. Gedenkfeier vor Ort initiiert wird. Letzteres ist in Absprache mit der Friedhofsleitung möglich, die Ihr unter 0431-5457-134 erreichen könnt. Auch könnt Ihr Euch in den meisten Fällen zwischen einer Grab- und einer Urnenbeisetzung entscheiden. Der Urnenfriedhof macht hier ganz viel möglich, und in vielen Fällen ist die Bestattung eines Sternenkindes größtenteils oder sogar ganz kostenlos.

Hilfestellungen bei Begräbnissen von Sternenkindern bietet zudem Rita Becker vom Verein "Trauer um Kinder" an, die außerdem eine Trauergruppe für verwaiste Eltern leitet. Zu der Frage, ob man die Geschwister von verstorbenen Babys oder Kindern auf eine Beerdigung mitnehmen sollte, wie man das am besten bewerkstelligt und welche Erfahrungen wir dabei gemacht haben habe ich einen eigenen Artikel "Kinder zur Beerdigung mitnehmen und einbeziehen" geschrieben.

Wo man sein Sternenkind begraben kann: Der Urnenfriedhof Kiel. Ein Herz für alle Sternenkinder!

Der Besuch auf dem Urnenfriedhof Kiel und dem Grabfeld für Sternenkinder hat mich sehr berührt. Zum einen, weil wir selbst betroffen sind, wie ich Euch ja schon berichtet habe. Zum anderen aber auch, weil dieser Ort so wunderschön gestaltet ist und eine fast schon heitere Ruhe ausstrahlt.

Es ist vielleicht merkwürdig, so etwas über eine Grabstätte zu schreiben, doch ich habe dies zutiefst empfunden und möchte Euch ans Herz legen, das Sternenkinder-Feld einmal zu besuchen, ob Ihr nun betroffen seid oder nicht. Denn auch aus unseren Herzen sollten die verstorbenen Kindern nicht ausgegrenzt werden. Sie gehören zu uns - in unsere Mitte.
 
***
Kanntet Ihr den Urnenfriedhof in Kiel bereits? Welche Begräbnismöglichkeiten für Sternenkinder gibt es in Eurer Stadt oder Eurer Region? Ich freue mich über Kommentare und Hinweise hierzu, denn natürlich lesen hier auch Sterneneltern und Angehörige mit, die nicht aus Kiel bzw. dem Norden kommen.

Weitere Texte zum Thema "Fehlgeburt" findet Ihr in meiner Rubrik Sternenkinder, in der Ihr für Artikel und Infos einfach weiter nach unten scrollen könnt. Es gibt auch einen ausführlichen Blogpost mit Informations- und Unterstützungsangeboten für betroffene Eltern und Angehörige. Ihr seid nicht allein!

Ahoi und fühlt Euch umarmt

Eure Küstenmami


Gefällt es Euch hier auf Küstenkidsunterwegs? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir gerne auf Facebook, Instagram oder Pinterest. Ich freue mich!


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, vielen Dank dafür! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.