Freitag, 9. Juni 2017

Von der Fehlgeburt nach der Fehlgeburt: Wieder ist es passiert. Ein Wortfindungsversuch.

Wieder ist es uns passiert... Ein Wortfindungsversuch zur Fehlgeburt nach der Fehlgeburt.
 
Moin, Ihr Lieben,
 
ich weiß kaum, was ich sagen soll. Denn ich sitze hier, völlig gelähmt vor Schmerz und Schreck, und mir fehlen die Worte. Jedenfalls die richtigen Worte, die schönen, die hilfreichen, die guten Worte.
 
Worte, wie ich sie sonst gerne habe, Worte, die etwas nützen, beim Bloggen und im Leben. Hier jedoch, hier nützt nichts, oder jedenfalls nicht viel.
 
Wie gerne hätte ich Euch gute Nachrichten gebracht. Doch die gibt es leider nicht.
 
***
Wieder ist es uns passiert... Ein Wortfindungsversuch zur Fehlgeburt nach der Fehlgeburt.
 
Und die Worte, die ich meine, die gibt es vielleicht auch nicht. Jedenfalls nicht jetzt. Nein, es gibt keine schönen, hilfreichen und richtigen Worte, um zu sagen:
 
Unser Baby, unser geliebtes Baby ist gestorben.
 
Weil jetzt, in diesem Augenblick, und wahrscheinlich noch viele Augenblicke, Stunden, Tage und Wochen nichts schön, hilfreich und richtig sein wird. Und auch nicht gut. Gut schon gar nicht.
 
Es nützt auch gar nichts mehr.
 
Denn unser Baby, unser geliebtes Baby ist gestorben.
 
Verzeiht die Wiederholung, wahrscheinlich muss ich es wiederholen, muss es immer wieder und wieder sagen, damit ich es selbst fassen kann. Vielleicht ist das auch der einzige Satz, den ich habe, denn er ist leider eine bittere, harte Tatsache; die einzige Tatsache, die jetzt zählt.
 
Ich kann mein Kind nicht zurück, nicht wieder holen, doch etwas wiederholt sich: Vor etwas über einem Jahr haben wir unser Küstenmini, unser kleines Küstensternchen, ebenfalls in der Schwangerschaft verloren. Ja, und vor kurzem war ich wieder schwanger. Voller Hoffnung, voller Freude, voller Erwartung, voller Liebe. Das ist jetzt vorbei.
 
Wieder. Wieder, immer wieder. Wieder ist uns ein Baby gestorben, bevor es auch nur auf die Welt kommen, bevor wir es im Arm halten konnten. Warum? Warum nur? Warum wir? Warum unser Baby? Was haben wir getan?
 
Wieder. Wieder fühle ich mich hilflos. Ausgeliefert. Völlig betäubt und erschlagen vor Schmerz. Wieder ist da diese Leere. Und ein unglaubliches Vermissen. Wieder muss ich mir sagen, dass ich mir diese Fragen nicht stellen soll. Nicht stellen darf, denn sie nützen nichts. Es gibt keine Antwort, ein Teil von mir weiß das. Und doch hämmern sie unerbittlich in meinem Kopf.
 
Wieder reißt mich der Schmerz mittendurch. Doch der sitzt nicht im Kopf, der sitzt im Herzen. In meinem kaputten Herzen, das zu zwei Dritteln bereits zerrissen war. Ich weiß überhaupt nicht, wie ich das schaffen soll.
 
Wieder weiß ich nicht, was ich machen soll. Wieder bin ich, sind wir am Ende. Wieder werden wir, werde ich aufstehen und weitermachen müssen, irgendwie. Und wir werden es schaffen müssen. Ja, müssen. Irgendwie, irgenwie, irgendwie.
 
Irgendwie - was heißt das? Wie geht das? Was hilft? Was kann mir, was kann uns helfen? Was ist mit den Worten, was sollen die Worte? Auch sie können nichts wieder holen, sie können nur wiederholen, ist das alles?
 
 Letztes Mal habe ich mich an ihnen festgehalten, auch wenn sie nicht richtig, nicht schön und kaum gut waren. Und diesmal?
 
 Ich weiß es nicht. Wieder werden sie eines, das Entscheidende, nicht ändern: Unser Baby, unsere Babys, unsere geliebten Babys sind gestorben.
 
***
Bitte sagt mir "Ahoi!", denn ich, ich kann es gerade nicht.
 
In Trauer
 
Eure Küstenmami
 
 
Nachtrag: Weitere Beiträge zum Thema Fehlgeburt bzw. Sternenkinder findet Ihr in dieser Rubrik. Es gibt auch einen Post zu Unterstützungs- und Hilfsangeboten für betroffene Eltern Ihr seid nicht allein!

Kommentare :

  1. Alles Gute liebes Küstenmami 💕

    AntwortenLöschen
  2. Ahoi ...
    Noch nie war ich traurig wenn ich dieses Wort sagte.Doch nach deinen Zeilen stehen mir die Tränen in den Augen . Man versucht zu begreifen was einfach nicht zu begreifen ist .Man versucht zu verstehen was nicht zu verstehen ist . Der Kopf wird es irgendwann " verstehen " aber niemals das Herz .
    Es tut Mir so unsagbar leid .
    Aus eigener Erfahrung weiss ich wieviel Kraft und Mut, wieviel Energie es kostet nach dem Verlust zweier Kinder wieder zu leben.
    Ich hatte das "Glück " das man bei mir eine medizinische Ursache für meine Fehlgeburten gefunden hat und bei der 3. Schwangerschaft mit der entsprechenden medikamentösen Therapie dagegen steuern konnte. Es brachte mir meine beiden Kinder nicht zurück, natürlich nicht .Aber für mich bedeutete es ein Stück Gewissheit und auch Beruhigung .
    Ich wünsche Euch alles Gute und bin in Gedanken bei Dir

    AntwortenLöschen
  3. Moin. Ich hatte selbst 11 Fehlgeburten. Und kaum Hoffnung. Die Welt dreht sich einfach weiter, auch wenn du in diesem Moment starr vor Schmerz stehst. Hab Geduld. Eines Tages nimmst du den Schmerz und packst ihn in deinen Lebensrucksack. Dort bleibt er Dir. Immer da. Doch du wirst weitergehen. Bis dahin! Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  4. Ahoi!
    Ich schicke euch eine Umarmung und eine Sternschnuppe in stille!
    Alles Liebe ❤️

    AntwortenLöschen
  5. Ahoi... :( Es tut mir sehr, sehr Leid, dass Ihr das noch einmal durchmachen müsst.

    AntwortenLöschen
  6. Ahoi!
    AIch mir fehlen die Worte bei sowas.
    Ich drück und halte dich einfach mal ganz feste eine Weile!
    (((((((((( )))))))))))

    AntwortenLöschen
  7. 😢 Fühl dich umarmt! Ich weiß nicht, was ich sagen soll. 😥😥😥

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe mich an den Worten meiner Hebamme festgehalten "vielleicht war dieses Kind nicht dazu bestimmt im Arm gehalten zu werden, sondern dazu einen Weg zu zeigen". Es macht es nicht wirklich erträglicher, die Trauer ist trotzdem da. Fühle sie, setz dich damit auseinander, und weine! Das darfst und musst du. Und irgendwann wird der Schmerz weniger und vielleicht erhellt ein Regenbogen Euer leben 💕

    AntwortenLöschen
  9. Ach Mensch, das darf doch nicht wahr sein :/ Ich war mir gar nicht bewusst, dass ihr es noch mal versuchen wolltet. Es klang für mich so, als hättet ihr mit 2 Kindern nach Fehlgeburt aufgehört. Es tut mir schrecklich leid! Wie schlimm, dass du ein zweites Mal ein Sternchen hattest. Darf ich fragen wie weit du gewesen bist? Fühl dich ganz fest gedrückt und ich hoffe, dass uns beiden bald ein Regenbogenbaby geschenkt werden wird. Liebe Grüße, Sandra (OurCrazyLifeOf3)

    AntwortenLöschen
  10. Ahoi :-(
    Wo Worte fehlen hilft oft gemeinsames Schweigen und eine Umarmung. Wenn das virtuell auch schwer möglich ist

    AntwortenLöschen
  11. Ahoi.

    Es tut mir so unheimlich leid. Ich wünsche euch mit dicken Tränen in den Augen ganz viel Kraft und Stärke.

    Ahoi.

    AntwortenLöschen
  12. Ahoi...
    Ich selbst hatte 4 Fehlgeburten. Vor jeder vollendeten Schwangerschaft eine...
    Fühl dich gedrückt...

    AntwortenLöschen
  13. Das ist so unfassbar traurig. Alles Gute trotzdem. Oder irgendwann.

    AntwortenLöschen
  14. Ahoi, liebe Küstenmami.
    Ich denke an euch und schicke euch so viel Kraft, Liebe und Licht, wie ihr in der kommenden Zeit eurer Trauer brauchen könnt!
    ❤️❤️❤️

    AntwortenLöschen
  15. Ahoi.

    Ich finde keine Worte, es tut mir wahnsinnig leid. ♡

    AntwortenLöschen
  16. Ahoi!
    Fühl Dich (unbekannterweise) gedrückt. Ich kann es Dir nachempfinden. Ich bin da für Dich, wenn Du möchtest. Gern auch per PN bei FB. Mehr möchte ich gar nicht sagen.

    LG Ivi

    AntwortenLöschen
  17. Ahoi liebe Küstenmami!

    Was du erlebt hast, nun schon zum zweiten Mal, ist schwierig zu verarbeiten. Ich bin in Gedanken bei dir, euch... Fühl dich gedrückt und genieß den abendlichen Sternenhimmel, denn von dort bewundern dich deine beiden Babys und sind stolz auf ihre wirklich starke Mami!!!

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde es gut, dass du darüber redest. Das passiert unheimlich vielen Frauen, viel mehr als man denkt, die meisten schweigen darüber. Aber es ist eine unglaubliche körperliche und auch psychische Belastung, besonders, wenn es mehrfach passiert. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und danke dir für's Teilen.
    Bitte denke nicht so viel über das "Warum?" nach. Dein Körper weiß, was er tut. Dein Baby war offenbar alleine nicht lebensfähig, und er hat sich dazu entschieden, es abzuzstoßen - so traurig das für euch jetzt auch ist. :(

    AntwortenLöschen
  19. Ahoi.
    Und eine feste Umarmung. Es tut mir sehr leid.

    AntwortenLöschen
  20. Das ist schrecklich, dafür gibt es keine tröstenden Worte. Ich drücke dich fest und schaue mit dir gemeinsam positiv in die Zukunft! Eure Küstensternchen werden immer einen Platz in euren Herzen haben <3 es tut mir wahnsinnig leid!
    Alles Liebe!
    Vivi

    AntwortenLöschen
  21. Ahoi liebe Katja. Nicht nur dein Schicksal, auch deine Worte haben mich sehr berührt. Es sind die Wiederholungen, die du zum Schreiben brauchst und in denen unglaublich viel Trauer steckt.
    Alles Liebe,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  22. Das ist doch einfach eine riesengroße Scheiße. Sorry für die Wortwahl, aber es ist so. Fühl dich umarmt, ich schicke Kraft und einen Regenbogen zu dir.

    AntwortenLöschen
  23. Ahoi - fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  24. Ich denke fest an Dich und wünsche viel Kraft. Was mir geholfen hat (ebenfalls zwei Fehlgeburten) war der Gedanke, dass dieses Kind einfach ein paar Anläufe mehr braucht. Erst hat's die Anfahrtsbeschreibung falschrum gehalten, dann den Bauplan fehlinterpretiert. Aber im dritten Versuch hat der kleine Bruchpilot es dann geschafft.

    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  25. Oh nein. Du hast Recht, es gibt keine Worte. Daher bin ich nun einfach etwas bei Euch, in Stille.

    AntwortenLöschen
  26. Ahoi, meine liebe, gute Küstenmami. Mir tut es unendlich Leid und ich kann mir kam vorstellen was du durchmachen musst. Alles Liebe, Wärme, Halt und einen Hauch von Zuversicht, dass es irgendwann erträglich wird, schicke ich dir! :*

    AntwortenLöschen
  27. Fühl dich gedrückt und ganz viel Kraft für die nächsten Tage und Wochen!!!
    Und Danke für deine Offenheit.

    AntwortenLöschen
  28. Das tut mir von Herzen leid. Ein zartes Ahoi von mir, fühl dich gedrückt. Nur so viel (ich weiß, das ist kein Trost): Bei mir folgten nach einem Kind und einer Fehlgeburt zwei weitere wundervolle Kinder. Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  29. Ahoi - Fühle dich gedrückt. Auch ich kenne diesen Schmerz.

    @green.peppermint

    AntwortenLöschen
  30. Ahoi 😢🙏
    Es tut mir so unsagbar leid. Fühle dich gedrückt.
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  31. Oh je, ich kann dir wohl auch keine schönen Worte entgegnen … außer, dass du ganz tief in meinen Gedanken bist und ich ein wenig mit dir trauer. An dieser Stelle kann ich dir nur gaaaaanz viel Kraft & neuen Mut wünschen. Ich umarme dich, Gabriela

    AntwortenLöschen
  32. Ahoi ich weiß wie du dich fühlst. Ich hatte eine Fehlgeburt...danach war ich mit Zwillinge schwanger wo eins leider im Bauch starb. Danach hatte ich wieder eine Fehlgeburt und bekam 2 Jahre später einen gesunden Sohn. Dies ist nun schon alles fast 20 Jahre her gesamt aber ich leide auch manchmal noch heute darunter. Ich drücke dich.lg

    AntwortenLöschen
  33. Ahoi, Liebes!

    Ich wünsche euch ganz viel Kraft!

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
  34. Ahoi,
    ich vergisse ein paar Tränen für euch und wünsche euch Kraft. Kraft durchzuhalten denn das ist nicht das Ende! So sehr es sich wahrscheinlich danach anfühlen mag...

    AntwortenLöschen
  35. Ahoi. Ich muss grad die Tränen verdrücken, denn es gibt keine Worte, die richtig ausdrücken können, was man sagen möchte. Die trösten können und Hoffnung geben. Manchmal ist die Welt ungerecht und unverständlich, scheint still zu stehen und trotzdem dreht sie sich weiter. Es passieren Dinge, die man nicht versteht obwohl der Alltag weiter gehen muss, es dauert bis man das etwas verdaut hat, Zeit hat sich damit so auseinanderzusetzen wie man es braucht. Und irgendwie geht das Leben weiter, muss es weiter gehen ohne sich runterziehen zu lassen, denn irgendwann muss man sich wieder da rausareiten und weiterleben, leben und nicht nur existiern. Ich wünsche Euch viel Kraft. Nehmt Euch Zeit für die Trauer und um wieder ins Leben zurückzufinden!
    Christine

    AntwortenLöschen
  36. Ahoi liebe Katja. Es tut mir unfassbar leid, dass ihr das nochmal erleben müsst! SO leid! Ich schicke dir eine dicke Umarmung (unbekannter Weise) und wünsche euch viel Kraft.
    Alles, alles Liebe!
    Berdien

    AntwortenLöschen
  37. Ich nehm' Dich in den Arm. 7. Bei mir waren es 7.

    Nicht mehr da!

    Unendliches Glück!
    Ein Stück
    von mir
    das and’re von Dir!

    Unfassbar wir zwei –
    nun sind wir bald drei!
    Erhofft, erwünscht, ersehnt!
    Hatte ich erwähnt
    wie glücklich wir sind?
    Wir kriegen ein Kind!

    So oder ähnlich begann das Gedicht
    doch zu Ende schrieb ich es nicht...

    Die Euphorie - sie ist verflogen,
    fühle mich einsam. leer, betrogen!
    Ich such’ nach ’nem Grund – doch dreh’ mich im Kreis!
    Ich geb’ mir die Schuld obwohl ich doch weiß,
    dass niemand sie trägt – die Natur hat entschieden...
    - nichts ist mir geblieben!
    Um mich herum ist es dunkel – ich sehe kein Licht,
    tröstende Worte erreichen mich nicht.

    Das werdende Wesen – es wird nie geboren!
    - Ich habe mein Baby verloren! -


    © Diana Witt
    30. Juni 2009

    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  38. Ahoi liebe Küstenmami.
    Du bist nicht alleine. Wir machen gerade das gleiche durch, auch zum zweiten Mal.
    Liebe Grüsse und viel Kraft ❤

    AntwortenLöschen
  39. Ahoi <3
    Ich bin sprachlos, habe Gänsehaut und mir fehlen die Worte. Es tut mir so unsagbar leid für dich, für euch! Ganz viel Kraft schicke ich euch!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  40. Ahoi...es tut mir sehr leid!! Aber bitte gebe die Hoffnung nicht auf!❤️

    AntwortenLöschen
  41. Ich weiß wie du die fühlst. Ich hätte nächste Woche ET.
    Aber es sollte wohl nicht sein :'(
    Fühl dich gedrückt...

    AntwortenLöschen
  42. Mir fehlen die Worte und sende ein trauriges Ahoi...

    AntwortenLöschen
  43. Ahoi.....
    Ich kann dich verstehen, mir ist es vor kurzen genau so ergangen...
    Viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  44. Ahoi❤
    Mir fehlen die Worte. Es tut mir so leid.

    AntwortenLöschen
  45. Ahoi & viel Kraft, liebe Küstenmami!

    AntwortenLöschen
  46. Cynthia collart10. Juni 2017 um 19:39

    Ahoi ❤

    Das tut mir so leid! Ich wünsche euch viel kraft

    AntwortenLöschen
  47. Ahoi. Ich vertehe dich... mir erging es genauso...nach dem warum darfst du nicht forschen, denn das bringt kein Sternchhen zurück....

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Küstenmami

    Ich habe vor drei und vor zwei Jahren dasselbe erlebt wie DU.

    Auch wenn DU im Moment, nicht fassen kannst, was schon wieder passiert ist und es fast nicht akzeptieren kannst.

    VERTRAUE DEM LEBEN - VERTRAUE DIR SELBST! ALLES HAT SEINEN GRUND!

    von ganzem Herzen - nimm dir soviel Zeit, wie du brauchst um körperlich und seelisch wieder voller Energie zu werden.

    Miri

    AntwortenLöschen
  49. Ahoi!

    Liebe Küstenmami, ich weiß selber, dass es wenig hilft, aber ich kann deinen Schmerz mit jeder einzelnen Faser meines Herzens nachvollziehen. Ich bin in genau der gleichen Lage, Es lähmt, es nimmt einem die Kraft, die Hoffnung und man stellt vieles in Frage. Das nicht Zurückholen können, nichts ändern können lähmt. Gib dir und deiner Trauer Zeit, nimm sie dir und lass dir bloß nicht von welchen "die es gerne besser wissen" sagen, wie du zu fühlen oder zu funktionieren hast. Jeder braucht seine Zeit seinen Weg damit zu gehen.
    Mir hat es geholfen, so wie du es hier auch ganz offen tust, es zu kommunizieren.
    Ich schicke dir von ganzem Herzen eine feste Umarmung und Kraft damit den Lebensweg weiter zu gehen.

    Liebe Grüße

    Judith

    AntwortenLöschen
  50. Es tut mir unendlich leid, das zu lesen. Es ist so ungerecht! Ich umarme Dich mit meinem ganzen Herzen. Ahoi <3

    AntwortenLöschen
  51. Vanessa Gütersloh10. Juni 2017 um 22:54

    Wünsche euch ganz viel Kraft, und gebt wirklich nicht auf, ich habe 5 Sternchenkinder und mein 6. Wunder erfreut mich jeden Tag.

    AntwortenLöschen
  52. Ahoi... es tut mir sehr leid das zu lesen. Ich drück dich ganz feste. Ich wünsche euch ganz viel Kraft.
    Deine Hanni

    AntwortenLöschen
  53. Liebe Küstenmami,

    ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Kraft. Es ist unsagbar traurig und ich fühle mit euch.

    Ahoi, Regine

    AntwortenLöschen
  54. Es tut mir unendlich leid. Unendlich. Es gibt keine Worte für den Verlust, nichts, was das Leid nehmen kann. Verliere nicht die Hoffnung! Ahoi, meine liebe Küstenmami, ich umarme dich fest. Anna

    AntwortenLöschen
  55. Hey es tut mir Leid fuer dich. Als ich das gelesen habe, habe ich irgendwie an die neue US-Serie ,,This is Us" denken muessen. DIe hatten Drillinge und eins davon ist bei der Geburt gestorben... die haben das als Zeichen gesehen dann das dritte Kind zu adoptieren.
    Also ich weiß nicht, ob du glaeubig bist oder an Schicksal glaubst... aber Dinge passieren aus einem Grund und vielleicht ist es auch ein Zeichen fuer dich zu warten oder etwas anderes zu machen... ich hoffe es hat geholfen.

    AntwortenLöschen
  56. Das tut mir so leid für Euch und macht mich regelrecht sprachlos. Ahoi. :-( <3
    Ich wünsche Euch viel Kraft!
    Amy

    AntwortenLöschen
  57. Ich drücke dich mal lieb. ich kann Deinen Schmerz sehr gut nachvollziehen. ich habe selbst 2 Sternenkinder

    AntwortenLöschen
  58. Ahoi
    Wie traurig es jetzt klingt in dieser Situation. Ahoi kleines Baby. Ahoi traurige Küsteneltern.
    Ahoi und fühlt euch gedrückt.

    AntwortenLöschen
  59. Ich weis nicht was ich sagen und schreiben soll, unter Schock irgendwie. Es tut mir schrecklich leid für euch von tiefstem Herzen. Wollte dir aber unbedingt einen Kommentar hinterlassen - in Gedanken bin ich bei Dir!

    AntwortenLöschen
  60. Ahoi.
    Mit Tränen in den Augen möchte ich dich/euch virtuell umarmen. Ich kann keine klaren Gedanken fassen und schreiben, aber ich möchte dir einfach sagen, dass ich in Gedanken bei dir/bei euch und eurem Sternenkind bin.
    Conny

    AntwortenLöschen
  61. Auch von mir: Ahoi! Es fehlen die Worte. Ich nehme Dichh ganz fest in den Arm und halte Dich ein Stück. Alles Liebe.

    AntwortenLöschen