Mittwoch, 11. September 2019

Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie" (+ Verlosung)

Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Ich stelle Euch den tollen Familien-Ratgeber vor, in dem Ihr erfahrt, wie auch mit wenig Zeit ein erfülltes und entspanntes Familienleben mit Kindern möglich ist.
Enthält Affiliate-Links und damit Werbung*

Moin, Ihr Lieben!

Sie hat unglaublich viel Humor, ist total tüchtig, lebensklug und praktisch und schreibt noch dazu umwerfende Texte: Meine liebe Kollegin Nathalie Klüver, die zugleich Autorin, Familienbloggerin und Mutter von drei Kindern ist. Jetzt ist ihr neues Buch erschienen: "Afterwork Familie: Wie du mit wenig Zeit dich und deine Kinder glücklich machst".

Diesem Titel konnte ich nicht widerstehen und habe Nathalie gleich mal gefragt, wie das funktioniert und welche Rolle Routinen und Rituale dabei haben, die sie in ihrem neuen Ratgeber in den Vordergrund stellt. Das ganz Interview präsentiere ich Euch heute hier auf dem Blog; außerdem darf ich ein Exemplar von "Afterwork Familie" an Euch verlosen:

***
Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Ich stelle Euch den tollen Familien-Ratgeber vor, in dem Ihr erfahrt, wie auch mit wenig Zeit ein erfülltes und entspanntes Familienleben mit Kindern möglich ist.

Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie"

Den Nachmittag mit Kindern zusammen genießen

Es scheint fast unmöglich: In der knappen Zeit zwischen Arbeit bzw. Abholen vom Kindergarten bis zum Ins-Bett-Bringen den kompletten Haushalt schaffen, den Einkauf erledigen, die Hausaufgaben begleiten, die Freizeit-Aktivitäten der Kinder unterbringen, Familienzeit, aber auch Me-Time genießen, in Frieden Abendbrot essen und in Ruhe schlafen gehen - und das alles entspannt, ohne Hektik und mit guter Laune. 

Doch es geht, sagt Autorin und Familienbloggerin Nathalie Klüver in ihrem neuen Buch "Afterwork Familie"*, das kürzlich im Trias Verlag erschienen ist. Und zwar mit Routinen, Ritualen und ganz viel Humor. Natürlich auch ein paar Tricks - und da ich schon ihren Erstling "Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein"* und ihr zweites Buch "Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder"* so gern gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen, welche das sind. Ein paar hat Nathalie, die sonst auf Eine ganz normale Mama bloggt, mir im Interview verraten:

* Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Ein humorvoller Familien-Ratgeber!

Interview mit Nathalie Klüver zu "Afterwork Familie"

Moin, liebe Nathalie, Dein neues Buch ist da, darüber habe ich mich riesig gefreut, nachdem ich ja schon Dein erstes* und zweites* Buch lesen und rezensieren durfte. Dein neues Buch trägt den Titel "Afterwork Familie". Sag mal, was heißt das eigentlich?

So oft hört man in den sozialen Medien “20 Uhr, endlich Feierabend, die Kinder schlafen”. Aber wer sagt denn, dass dann erst der Feierabend beginnt?! Wieso kann der Feierabend denn nicht um 14, 15 oder 16 Uhr beginnen, wenn wir die Kinder aus dem Kindergarten oder der Schule abholen? Wieso empfinden so viele Eltern den Nachmittag mit Kindern nicht als Feierabend sondern eher als Stress und sogar Belastung? Bei Afterwork denke ich zuerst an den Begriff “Afterwork Party” und diese Assoziation war gewollt: Lasst uns doch den Nachmittag genießen und entspannen anstatt von Termin zu Termin zu hetzen.

Und wie bist Du darauf gekommen, so ein Buch zu schreiben?

"Afterwork Familie" ist eine Art Fortsetzung von “Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein”, in dem es ja um das Thema Burnoutprävention für Mütter geht. Während es bei dem Buch um uns Mütter und unsere persönliche Me-Time ging, geht es bei Afterwork Familie um die ganze Familie und die konkrete Alltagsplanung. Denn ich habe bei den Lesungen und Workshops, die ich zu meinem letzten Buch gehalten habe, festgestellt, dass die Nachfrage nach genau diesen konkreten Tipps sehr groß ist und bin im Buch auch ganz konkret auf die Fragen der Workshopteilnehmer eingegangen.

Was sind Deiner Erfahrung nach die größten Nachmittags-Stressfaktoren?

Der tägliche Spagat zwischen Job, Haushalt, Einkaufen und den üblichen Terminen, die so anfallen. Je mehr Kinder man hat, umso mehr Termine fallen an. Das sind die regelmäßigen wie diverse Kinderkurse als auch solche wie Zahnarzt, Kinderarzt, Ergotherapie, usw... Es gibt einfach viel zu viele Tage, an denen man gar nicht zur Ruhe kommt und noch nicht mal gemeinsame Mahlzeiten möglich sind. Dabei sind solche Ruhepausen wichtig - zum Erholen, zum Zusammensein und für den Familienfrieden!

Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Ein Ratgeber für alle Eltern mit wenig Zeit und viel Familienleben.
(Bildrechte: Nathalie Klüver)

Und wie entschärft man sie?

Dazu gebe ich im Buch praktische Tipps - zu den einzelnen Stressfallen wie Einkaufen mit Kindern, Hausaufgaben erledigen, Haushalt, Abendessen... und ein ganz wichtiger Punkt sind Rituale und Routinen. Denn die fangen uns auf wie ein Sicherheitsnetz - egal, wie stressig der Tag ist. Wenn alles schief läuft am Vormittag, wir aber wissen, wenn ich die Kinder abhole, dann kommt der gemütliche Teil, über den ich nicht nachdenken muss, bei dem ich nicht improvisieren muss, dann können wir viel entspannter in den Nachmittag starten. Zum Beispiel die gemeinsame Pause nach dem Abholen, bei einem Kakao oder einem Brötchen, in der alle gemeinsam einmal durchatmen können und runterkommen. Oder das tägliche Vorbeischlendern an einer Baustelle und mit den Kindern nach den Baufortschritten schauen - solche kleinen Rituale sind Fixpunkte, die Sicherheit geben und uns alle beruhigen.

Mal ein Beispiel von uns: Wir sind total gerne unterwegs - doch bis wir aus der Tür raus sind, vergehen manchmal gefühlte Ewigkeiten. Bis alle auf Toilette waren, angezogen und tatsächlich aufbruchsbereit sind...puh. Dann empfinde ich das Loskommen mit zwei Kindern als stressig, und das ist schade, weil wir uns ja eigentlich auf den Ausflug gefreut haben. Was können wir da machen - hast Du vielleicht einen Tipp für uns?

Oh ja, früher ging man mal eben schnell zum Briefkasten und heute braucht man dafür eine halbe Stunde, bis man zur Tür raus ist! Ich kenne es - so nervig! Aber tatsächlich ist aufregen und drängeln in solchen Situationen immer, immer, immer kontraproduktiv. Ich ertappe mich trotzdem manchmal dabei, weil es einfach so unglaublich nervig ist - aber es bringt nichts außer schlechter Laune. Denn wenn wir genervt sind, stecken wir damit die Kinder an und die nerven uns dann noch mehr und schon sind wir mitten im schönsten Kreislauf. 

Ich habe mir angewöhnt schon weit im voraus nach dem Klogang zu fragen, auch mehrmals und habe mir abgewöhnt, darauf zu pochen, dass mein Mittlerer sich die Schuhe alleine anzieht. Er kann es ja theoretisch, aber ich ziehe ihm die dann halt an, weil es schneller geht. Solche Streitfallen umgehe ich dann einfach. Und wenn die Kinder zum Beispiel unbedingt eine bestimmte Jacke anziehen wollen, die bei dem Wetter aber absolut ungeeignet ist, dann lasse ich sie halt ihre Jacke anziehen und nehme eine entsprechende andere Jacke einfach noch mit. Es sind so kleine Streitfallen, die sich ja oft zu einem großen Streit hochschaukeln, deshalb bringen auch schon so kleine Änderungen viel.

Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Routinen helfen, den Alltag mit Kindern zu gestalten.

Und dann das Abendessen... Eigentlich sollte das eine gemütliche Familienmahlzeit sein, und doch ist es bei uns manchmal ziemlich chaotisch. Da wird gekleckert, das Essen ist garantiert das falsche und wir Erwachsenen können kaum ein ruhiges Wort wechseln. Wie können wir das besser machen?

Beim Essen mache ich immer etwas, was die Kinder zum Sattessen haben können, also eine Beilage ohne Soße und Co. Wenn sie dann kein Gemüse oder keine Soße wollen, bekommen sie halt Nudeln mit Ketchup oder Reis mit Butter. Ich diskutiere da nicht mehr. Zum Nachtisch gibt es immer Apfel oder anderes Obst, das sie mögen und zum Abendessen immer ein paar Scheiben Gurken, die ohne Theater gegessen werden. Das reicht ja als Grünzeug. Je weniger Druck, desto besser essen sie! Am besten gar nicht kommentieren, sondern sie einfach machen lassen. 

Was die Manieren betrifft: Kinder lernen am besten durchs Nachahmen. Also sollten wir Großen gute Vorbilder sein. Meckern ist auch hier kontraproduktiv. Klar sage ich manchmal “wo ist die Hand geblieben?”, wenn die Kinder mit nur einer Hand essen und eine Hand unterm Tisch ist. Gute Manieren sind mir tatsächlich wichtig! Aber der Ton macht die Musik und wenn ich es mit einem Scherz verbinde “fütterst du ein unsichtbares Haustier unterm Tisch?” dann wird der Hinweis ohne Gemecker akzeptiert und die Hand kommt neben den Teller. Drauf rumreiten und immer wieder meckern hingegen zerstört die ganze Stimmung. Essen sollte Spaß machen - dann kommt der Rest von alleine! Wichtig ist auch, dass man sich auf die Familie konzentriert: Also Handys aus, kein Hörspiel laufen lassen, keinen Fernseher, kein Ipad mit Kinderserien. Man sollte nicht zu lange sitzen oder die Kinder irgendwann aufstehen lassen, aber eine gewisse Zeit können Kinder das schon ganz gut! 

Was die Gespräche betrifft: Jeder kommt zu Wort und kann reihum von seinem Tag berichten. Politische Diskussionen und andere Erwachsenenthemen sollten wir Große uns weitestgehend für später aufheben. Je nach Alter der Kinder natürlich, denn ich finde es wichtig, Kinder auch an solche Themen heranzuführen.

Dieses wohlig-warme Familiengefühl, das Du in Deinem Buch beschreibst, wie stellt man das her, auch wenn die Zeiten manchmal stressig und die Tage voll sind?

Durch die oben genannten Rituale und Routinen, dafür gebe ich im Buch eine Reihe von Anregungen. Denn wenn wir eigene Rituale finden, also Familienrituale, dann schaffen wir eine Familienidentität, etwas, woran sich die Kinder ihr Leben lang erinnern und mit der Kindheit verknüpfen - und bestenfalls als Erwachsene selbst übernehmen für ihre Kinder. Jede Familie hat eigene Rituale und Routinen, die wie ich schon sagte, eine Art Sicherheitsnetz sind besonders in stressigen Zeiten.

Und was ist Euer liebstes Familienritual?

Jeden Nachmittag, wenn alle Kinder zu Hause sind aus Schule und Kindergarten, sitzen wir zusammen, trinken einen Kakao (und ich einen Kaffee), essen ein Brötchen oder was Süßes und atmen durch, bevor der Große sich an die Hausaufgaben setzt und ich mit den beiden anderen Kindern spiele. Und, was ich ebenfalls sehr liebe: Vorm Schlafengehen, also nach dem Vorlesen, sagt jeder reihum, was er an dem Tag besonders doof und besonders schön fand. Mit dem Schönen hören wir auf, damit wir mit einem guten Gefühl schlafen gehen. Da entstehen oft besonders schöne Gespräche.

Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Schwierige Situationen mit Kindern einfach humorvoll lösen.

Du schreibst, dass mit Humor alles besser klappt – und tatsächlich, das stelle ich auch fest. Doch wie behält man seine gute Laune, die Nerven und kann vielleicht sogar noch lachen, wenn die Nächte kurz sind und am Tag richtig viel schiefgeht?

Nun, auch ich kann nicht immer lachen. Und bin viel zu oft genervt. Auf Druck zu lachen bringt schon mal gar nichts. Aber: Es hilft oft, die Situation wie ein Außenstehender zu beobachten. Oder sich vorzustellen, wie man diese Situation als Anekdote beim Familienfest erzählt. Viele Situationen mit Kindern sind echt grotesk und haben was von Slapstick! Und wenn doch das Mecker-Ich in einem hochsteigt, dann hilft es, vor einem Spiegel so richtig wütende Grimassen zu schneiden und das eigene Spiegelbild zu beschimpfen. Oder: Laut Musik aufdrehen und singen. Oder: Einfach mal das Sch-Wort schreien. Ja, auch vor den Kindern. Ihnen dann erklären: Das darf ich jetzt, denn es passt einfach am besten zu der Situation. Und dann dürfen alle mal laut SCH... rufen. Tatsächlich rettet das oft auch die Stimmung. Das Problem ist dann eher, dass die Kinder so eifrig SCH... rufen, dass man sie wieder einfangen muss. Ich mache das gerne mit einem Spiel “Welche Wörter mit SCH... am Anfang kennt ihr noch?”

Das ist eine tolle Idee, das werde ich mal ausprobieren! Ganz lieben Dank für das inspirierende Interview, Nathalie! 

Alle Daten zum Buch auf einen Blick:

Wie du mit wenig Zeit Dich und Deine Kinder glücklich machst
von Nathalie Klüver
Verlag: Trias
ISBN-10: 3432109539
ISBN-13: 978-3432109534

*
Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Ich stelle Euch den tollen Familien-Ratgeber vor, in dem Ihr erfahrt, wie auch mit wenig Zeit ein erfülltes und entspanntes Familienleben mit Kindern möglich ist.

Verlosung

Jetzt habe ich Euch noch etwas Tolles mitgebracht: Ich darf ein Exemplar von "Afterwork Familie"* an Euch verlosen! Ganz herzlichen Dank an den Trias Verlag und viel Glück Euch allen! Bitte beachtet die Teilnahmebedingungen:

*
Rituale, Routinen und richtig viel Humor: Nathalie Klüvers neues Buch "Afterwork Familie". Nach der Arbeit Zeit mit der Familie genießen!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

1.) Folgt Küstenkidsunterwegs auf Facebook. Wenn Ihr dort nicht seid, abonniert mich auf Instagram oder erzählt anderen Eltern von meinem Blog :)

 2.) Ich freue mich und Ihr bekommt ein Extralos, wenn Ihr diesen Beitrag auf Facebook teilt.
 
3.) Hinterlasst hier auf dem Blog einen netten Kommentar unter diesem Post (anonyme Teilnehmer bitte Namen + Mail-Adresse hinterlassen, damit ich im Falle des Falles weiß, wer gewonnen hat) und beantwortet folgende Frage: Mit welchen Ritualen und Routinen wird für Euch der Familienalltag einfacher und schöner?

4.) Teilnehmen könnt Ihr bis Sonntag, den 15.09.2019, um 23.59 Uhr.

Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein und eine Versandadresse in Deutschland haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt. Wenn Ihr teilnehmt, gebt Ihr Euer Einverständnis, dass ich Euch im Gewinnfall namentlich (es geht auch ein Nickname) auf dem Blog und in den sozialen Netzwerken nennen darf und erklärt Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch diese Webseite einverstanden sowie damit, dass sie für den Versand durch den Trias Verlag verwendet werden dürfen. Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook oder anderen sozialen Medien und wird in keiner Weise von diesen gesponsert, unterstützt oder organisiert.


Der/die glückliche Gewinner/in wird ausgelost und auf meiner Gewinner-Liste hier auf dem Blog bekannt gegeben.

***
Wie schafft Ihr es, den Widrigkeiten des Familienalltags mit Humor zu begegnen? Und welche Rituale und Routinen helfen Euch im Leben mit Kindern wirklich?

Ahoi und eine schöne Familienzeit

Eure Küstenmami


Gefällt es Euch hier auf Küstenkidsunterwegs? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Ich freue mich!

Das Rezensions- und Verlosungsexemplar des Buches wurde mir freundlicherweise vom Trias Verlag zur Verfügung gestellt.

 * Bei den mit einem Sternchen* gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Für die Platzierung der Links erhalte ich keine Vergütung. Wenn Ihr darüber bestellt, zahlt Ihr keinen Cent mehr, doch ich erhalte eine kleine Provision. Dadurch unterstützt Ihr mich und meine Arbeit. Ahoi, ich danke Euch ganz herzlich dafür!

Kommentare :

  1. Das abendliche Geschichten vorlesen im kuscheligen Bett, das ist für mich immer der beste Tagesausklang.

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Buch ist gerade so passend, da ich seit letzter Woche wieder arbeite und es noch ein bisschen holprig zugeht bei uns. Wichtig war und ist für uns immer das gemeinsame Frühstück, so beginnt für uns der Alltag als Familie. Dann geht es für Mama und Papa zur Arbeit und für die beiden Mäuse in den Kindergarten. Mittags mache ich mit den Kindern dann eine kleine Pause und abends gibt es wieder zu viert das Abendessen.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt nach einem tollen Buch, das ich gern auch lesen würde - wir haben viele kleine Routinen, z.B. auf dem täglichen Heimweg bestimmte Stops, das abendliche Zubettgehen mit Lesen und Kuscheln, gemeinsam erstelltes Wochenendfrühstück, eins der wichtigsten Rituale: abends noch mal fragen, was an dem Tag am döoftsen und was am tollsten war und dann mit dem positiven Gedanken den Tag beschließen. Liebe Grüße, Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganz tolles Buch! Damit wir trotz Job und Familie einen liebevollen Familienalltag leben, ist das morgendliche zwischen meinem Sohn und mir und das gemeinsame Abend mit meinem Ehemann, unserem Sohn und mir fester Bestandteil unseres Tages. Ich finde es total schön, dass wir alle abends zusammen kommen und von unserem Tag erzählen. Wirklich stressfrei ist unser After Work Alltag dennoch nicht :-D

    AntwortenLöschen
  5. Wir essen immer gemeinsam und lesen vor.
    FB: Lars Baumert

    LG


    AntwortenLöschen
  6. Vor allem gemeinsame Mahlzeiten, wenn wir zu Hause sind und viel lesen sind unsere wichtigsten Routinen.
    Danke für die Chance! Wäre ein super Buch um mich schon mal auf die Zeit vorzubereiten, wenn ich wieder arbeiten gehe

    AntwortenLöschen
  7. Wir planen unser Abendessen immer für eine Woche vor und machen nur einen großen Einkauf die Woche statt mehrerer kleiner. Und abends bringen immer wir beide unseren Sohn ins Bett und schauen noch gemeinsam Bücher an.

    AntwortenLöschen
  8. Ich lege Wert auf gemeinsame Mahlzeiten. Morgens gebe ich häufig einen Ausblick auf den Tag (Termine, Spielverabredungen, ... ), Mittags höre ich, was die Kinder vormittags erlebt haben.

    AntwortenLöschen
  9. Bei uns gibt es am Nachmittag auch immer eine kleine Kaffeezeit, einfach mal kurz sitzen und nichts tun. Dabei besprechen wir den Rest des Tages :)
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen, habe grade den Job-Start hinter mir und verzweifle grade noch ganz schön am Spagat zwischen Job, Haushalt, Kindern, Freunden, Familie und Zeit nur für mich.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Küstenmami,
    wir essen alle gemeinsam zu Abend und anschließend versuchen wir noch eine Geschichte zu lesen,bevor es ins Bett geht.
    Viele liebe Grüße Janine Holzschuh
    Janinestephan@web.de

    AntwortenLöschen
  11. Rituale, die vereinfachen kenne ich ehrlich gesagt nicht. Deshalb wäre das Buch hilfreich! Schön finde ich das gemeinsame Frühstücken. Obwohl es am Wochenende natürlich wesentlich gemütlicher ist😅 teile den Beitrag gleich noch bei Facebook. Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  12. Wir sind seit August Schulkind Eltern plus Kita Kind.
    Da wird jetzt jeden morgen beim Frühstück nochmal genau besprochen was den Tag anliegt, wer bringt, wer abholt, Mensa oder Betreute. ..und wer was wann mit wem am Nachmittag macht ;-)
    DAS Buch schreit gerade zu danach das es von mir gelesen werden möchte!
    Britta Biesold

    AntwortenLöschen
  13. Eines unserer (bisher noch eher wenigen) Rituale ist das allabendliche gemeinsame Buch lesen. Das hilft allen runter zu kommen und si genießen wir das immer alle sehr!
    Morgens mache ich in swe Regel die Brotzeit, und der Papa hilft den Jungs beim fertig machen, auch da gibts also eine gewisse Routine. Über das Buch würde ich mich sehr freuen. Wir können bestimmt noch mehr Rituale einbauen, die dem Familiensegen zuträglich sind. Danke für die tolle Chance!

    AntwortenLöschen
  14. Ganz klassisch, Frühstücken jeden Morgen zusammen allerdings ohne Papa und Abendessen mit vom Tag erzählen mit Papa, dann ließt mein Mann und ich je eine Geschichte, dazwischen ein Gebet und falls bei der 2. Geschichte noch nicht geschlafen wird, begleitet noch einer von uns das einschlafen, solange wie sie das gern möchten. Vermutlich noch eine ganze weile ❤

    Das Buch hört sich super an. Mir graut es schon ein bisschen vor Ende der Elternzeit

    1983sunlight at web.de

    AntwortenLöschen
  15. Ein super Buch für alle, die oft in die Stressfalle tappen. wir haben ein zu-Bett-geh-Ritual mit Selbst- und Vorlesen und sprechen über schöne und blöde Ereignisse des Tages. So kann jeder sich mit gutem Gewissen schlafen legen. Außerdem hilft es immer, Wünsche oder Aufforderungen positiv zu formulieren. Dann weiß das Kind, was es tun soll. Für uns Eltern eine super Übung, um herauszufinden was man will. Und natürlich viel Humor, z.B. beim Vorlesen immer mal was verändern, ein Tier, einen Ort, was auch immer, merken Kinder sofort und ist solange lustig, bis es nicht mehr gewünscht ist.

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe ja keine Kinder. Arbeite im Kindergarten und bin 3 fache Tante! Rituale finde ich sehr wichtig für die kleinsten. Ob es morgens das gemeinsame Frühstück ist oder abends das Buch vorlesen vor dem Einschlafen. Aber auch Sachen wie das regelmäßige Zähneputzen....! Ich Teile es gerne auf fb! Vlg Tine
    Sahnebomber at yahoo punkt de

    AntwortenLöschen
  17. Hi!
    Das Buch könnte uns tatsächlich helfen, da wir beide berufstätig sind, mit 2 Kindern, Kater und Haus.
    Uns hilft es bei den morgendlichen Abläufen, wenn ich abends schon die Kleidung für den nächsten Tag hinlege. So kann meine große Tochter rechtzeitig Einspruch einlegen, und wir finden tragbare Alternativen :-)
    Auch die kleine Tochter zickt mittlerweile schon rum: wenn die Socken nicht genehm sind, sucht sie sich selbst andere raus. Heute ist sie also mit einer rosagrau-gestreiften Socke, und einer weißschwarz-gepunkteten Socke in den Kindergarten gegangen. Solange es nicht der Kindergartenfotografentag ist, sehe ich das total entspannt ;-)
    Vielen Dank für die Verlosung!

    AntwortenLöschen
  18. Das Buch klingt ja toll und es gibt bestimmt einige tips und tricks wie alles dann noch besser klappt.... Wir legen bei unseren viel wert auf gemeinsameahlzeiten und abends wird noch geknuddelt und gekuschelt...gern dabei

    AntwortenLöschen
  19. Das abendliche Sandmann schauen und das anschließende Vorlesen sind bei uns feste Größen und lassen den Tag kuschlig ausklingen :) die Geburt unserer zweiten Tochter steht unmittelbar bevor und dadurch wird sich hier in den Abläufen bestimmt nochmal einiges ändern. Über das Buch würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüße
    Mary Lou
    Instagram: alletwunderbar

    AntwortenLöschen
  20. Das klingt absolut nach einem Buch, das ich Grade brauchen kann. Meine beiden 4 und 7 sind echt manchmal eine Herausforderung und ich würde mir so sehr wünschen, dass alles etwas entspannter wäre. Daher hüpfe ich ganz schnell mal in den Lostopf.

    Wir kuscheln vor dem Aufstehen immer noch eine kleine Weile im Bett. Da beginnt der Tag mit Liebe.

    Viele Grüße
    Dani Far (@diewirklichwichtigendinge)

    AntwortenLöschen
  21. Hallo!
    Bei meinen eigenen Kindern, die sind alle schon groß und ich bin bereits Oma, war es mir wichtig in der Woche gemeinsame Mahlzeiten zu haben. Auch ein Lied,Märchen oder Buch gehörte vor dem Einschlafen dazu! Liebe Grüsse Siggi
    Monastuete
    At
    GMX
    De

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,
    es wird jeden Abend abwechselnd Papa oder Mama eine gute Nacht Geschichte bei uns gelesen. Auch dass wir zusammen am Weekend Kochen und gemeinsam essen ist uns wichtig. Leider nicht immer so einfach.... Jetzt wo es wieder bald Nachwuchs gibt, bin ich echt noch am zweifeln wie wir das alles hinbekommen sollen.....
    stadtmueller Punkt bine ät web Punkt de
    Liebe Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die Verlosung
    Wir lesen jeden Abend und kuscheln ganz viel, würde mich über das Buch riesig freuen, lg

    AntwortenLöschen
  24. wir essen gemeinsam, dann wird gekuschelt und vorgelesen :-) Tolle Bücher ! LG

    AntwortenLöschen
  25. Rituale begleiten uns meist sicher durch den Tag.
    Wecken, Frühstück, fertig machen für Schule und Kiga... Gemeinsames Mittagessen, Ausruhzeit je nach Tag 1/2 bis 1 Std., Abendbrot, anschließend Zähne putzen, Schlafsachen an, eine kleine Vorlesegeschichte und kuscheln und dann Schlummern... Ich würde mich sehr über das tolle Buch von der lieben Natalie sehr freuen. :-)
    Schönes Wochenende Euch noch.
    Yvonne van Brakel

    (wie immer am Besten unter: yvonne.van-brakel(ätt)ewe.net zu erreichen ;-) )

    AntwortenLöschen
  26. Wir haben so viele Rituale am Tag, die kann ich gar nicht aufzählen. Und wenn ich etwas davon vergessen sollte, meine Jungs denken schon daran. 😜 Mit diesen kleinen Ritualen fühlen sich die Zwerge sicher und am meisten geliebt ist unsere gemeinsame Mittagspause mit Kuscheln bei einer (oder zwei 😉) Folgen Paw Patrol. Danach sind die Akkus wieder aufgeladen... Und das abendliche lesen ist auch ganz ganz wichtig für uns alle!!!

    Würde mich über das interessante Buch sehr freuen.

    Rieke
    rieke.roeben(a) ewe.net

    AntwortenLöschen
  27. Huhu,
    Ich hätte schwören können, schon einen Kommentar geschrieben zu haben, aber mit dem Handy ist das ja manchmal so eine Sache ;-)

    Ich habe ein Schulkind und ein Kita-Kind und das einzige Ritual, was wir relativ regelmäßig hinbekommen, ist die gemeinsame Pause beim Nach-Hause-Kommen! Aber das tut auf jeden Fall schon mal gut!

    Ich bin sehr gespannt, was in dem Buch noch für Ideen kommen!

    Liebe Grüße Nina
    ninnaw(at)arcor.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, vielen Dank dafür! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.