Freitag, 4. Januar 2019

Wenn geliebte Katzen alt werden: Unser alter Kater und das Recht der Tiere auf's Altsein

Wenn geliebte Katzen alt werden: Unser alter Kater und das Recht der Tiere auf's Altsein. Auf Küstenkidsunterwegs erzähle ich Euch, warum wir befürchteten, unseren lieben Kater Henry einschläfern lassen zu müssen - und ihn dann doch wieder vom Tierarzt mit nach Hause nehmen konnten.

Moin, Ihr Lieben!
 
Unser Kater Henry ist inzwischen sehr alt. Er ist meine erste Katze, mein allererstes eigenes Haustier und schon mehr als 16 Jahre bei mir. Er war immer fit, ein großer starker Kater; nur im letzten Jahr nicht mehr. Da ist er merklich alt geworden, ein richtiger Katzen-Senior.
 
Über Weihnachten und die Feiertage hat er noch etwas mehr abgebaut, und als ich gestern besorgt mit ihm zum Tierarzt gefahren bin, befürchtete ich das Schlimmste. Warum wir unseren alten Kater trotzdem nicht einschläfern lassen mussten, wie mir die Tierärztin Mut gemacht hat und warum auch Tiere ein Recht auf's Altsein haben, erzähle ich Euch in meinem heutigen Blogpost:
 
***
Wenn geliebte Katzen alt werden: Unser alter Kater und das Recht der Tiere auf's Altsein. Auf Küstenkidsunterwegs erzähle ich Euch, warum wir befürchteten, unseren lieben Kater Henry einschläfern lassen zu müssen - und ihn dann doch wieder vom Tierarzt mit nach Hause nehmen konnten.
 
Wenn geliebte Katzen alt werden: Unser alter Kater und das Recht der Tiere auf's Altsein
 
Mein alter Kater Henry - wenn geliebte Katzen alt werden
 
Ach, mein lieber alter Kater! Ich muss gestehen, ich hänge sehr an meinem ersten Küstenkater, meinem Henry. Er ist bei mir, seit er zehn Wochen alt ist; eine Ewigkeit erscheint mir das. Ich hatte Henry schon, bevor ich meinen Mann kennenlernte, lange bevor die Kinder kamen.

Wir haben so viel zusammen erlebt. In seinen ersten Tagen wich er kaum von meiner Seite, doch nach und nach wurde er selbstständiger und entdeckerfreudiger. Als erwachsener Kater ging er meist seine eigenen Wege, doch gekuschelt hat er zum Glück weiterhin gerne.

Ich verbinde mit ihm so viele Katzen- und Menschen-Geschichten, so viele Erinnerungen! So werde ich nie vergessen, wie er an seinem ersten Silvester neugierig und total furchtlos auf der Fensterbank saß und den Raketen nachguckte; jetzt mag er den Krach gar nicht mehr und zieht sich bei solchen Gelegenheiten zurück.
 
Als er noch kleiner war, hat er sich immer auf die Maus neben dem Laptop gelegt, wenn ich arbeiten wollte. Ich konnte ihn nur mit großer Überredungskunst zu einem Wechsel auf die andere Seite des Schreibtischs bewegen und musste ihn dann mit der linken Hand kraulen, um mit der rechten arbeiten zu können. Heute ruht er meistens im Korb neben mir und schläft den allergrößten Teil des Tages. Er schläft überhaupt viel; mein einst so abenteuerlustiger Kater ist sehr ruhebedürftig geworden.

 *
Wenn geliebte Katzen alt werden: Unser alter Kater und das Recht der Tiere auf's Altsein. Auch wenn Tiere alt werden, dürfen sie es zu Hause als Senior gut haben und ihr Alter genießen, solange sie nicht leiden.

Einschläfern lassen oder nicht?

Im letzten Jahr wurde mein ehemals so munteres Katerchen sichtlich alt. Er ging nicht mehr so oft bzw. so lange nach draußen und schlief deutlich mehr. Er bewegte sich nicht mehr so geschmeidig, zuletzt ging es nur noch vorsichtig und langsam voran. Unnötige Wege und Treppen vermeidet er inzwischen, Springen tut er gar nicht mehr. 
 
Henry fängt auch keine Mäuse mehr - na gut, darüber bin ich gar nicht so unglücklich ;) Auch sonst ist er beim Fressen wählerisch geworden; er, der immer alles runtergeschlungen und sogar noch die Schüssel ausgeleckt hat. Seine kräftige Statur hat mein Katerchen verloren; und sein ehemals glänzendes Fell ist stumpf und struppig, egal, wie oft ich ihn bürste und pflege.
 
An den Feiertagen ist unser alter Kater einmal ausgerutscht, als er von draußen rein kam. Danach lief er noch "unrunder" als sonst. Überhaupt fand ich, dass er schlechter aussah und sich immer weniger bewegte. Das hat mir ziemliche Sorgen bereitet; deshalb bin ich mit ihm gestern zur Tierärztin gefahren, um seinen Zustand abklären und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen ergreifen zu lassen. Und während ich bereits das Schlimmste befürchtete und fast schon mit Tränen in den Augen die Transportbox ins Behandlungszimmer trug, guckte die Tierärztin ihn sich ganz sachlich an und lächelte mir dann aufmunternd zu.

Ihr Urteil: Ja, er ist alt. Mit über 16 Jahren sehr alt sogar, viele Kater würden so ein hohes Alter gar nicht erleben. Er sieht entsprechend aus und bewegt sich entsprechend, das heißt langsam und vorsichtig. Doch für sein Alter ist das in Ordnung. Ob wir ihn einschläfern lassen müssen, ob es für ihn Zeit ist zu gehen? Nein. Nein! Bei dieser Nachricht habe ich wieder fast geweint, aber vor Freude.
 
Wenn Henry apathisch sei, wenn er nicht mehr fressen und trinken oder sich gar nicht mehr bewegen würde, wenn er Schmerzen hätte, sagte unsere Tierärztin, dann sollten wir wieder kommen und vielleicht ist es dann für das alte Tier an der Zeit, die letzte Reise anzutreten.
 
Aber jetzt noch nicht. Jetzt wird unser geliebter Henry vielleicht 23 von 24 Stunden schlafen oder einfach ruhen und uns bei unserem Familienleben zusehen. Er wird sich nur noch langsam, vorsichtig und wenig bewegen, doch so lange er zum Futternapf, zum Schmusen und auf's Katzenklo kommt, ist das in Ordnung. Er wird nicht mehr so viel futtern wie früher, darf aber alles essen, was er mag. Er hat keine Krankheit, nur etwas Zahnstein, meinte die Veterinärin; auch mit seinem Bewegungsapparat ist alles in Ordnung.

Auch Tiere dürfen alt sein
 
Er ist einfach alt, sagt unsere Tierärztin, und das darf er auch sein. Es wird nicht mehr viel besser werden mit ihm, doch so lange es nicht rapide schlechter wird, solange er nicht leidet, ist das ok. Denn er ist unser geliebter Kater und wir haben die Möglichkeit, ihn in unserem und seinem vertrauten Zuhause noch ein paar schöne, ruhige und gemächliche Wochen oder Monate zu geben. Einen Altersruhestand, könnte man sagen oder auch einen Katzen-Senioren-Wohnsitz. Mit einem Katzenklo auf seiner Ebene und dem Futter, das er liebt und das ihm gut tun. Mit viel Ruhe, Rücksicht und Streicheleinheiten. Mit ganz viel Kater-Liebe und Zuwendung.
 
Und das werden wir auch tun - denn ebenso wie Menschen dürfen auch Tiere einfach alt sein, solange sie nicht leiden, sondern sich, ihrem Alter entsprechend, auf dieser Erde noch wohl fühlen. Katzen haben sieben Leben, sagt man. Und unser alter Kater hat jetzt vielleicht noch ein achtes. Darüber sind wir, darüber bin ich unendlich froh.

***
Habt Ihr auch ein Haustier oder sogar einen Kater oder eine Katze? Wie alt sind Eure Stubentiger? Und wie geht Ihr mit dem Altwerden Euer Tiere um?

Ahoi und alles Liebe

Eure Küstenmami


Gefällt es Euch hier auf Küstenkidsunterwegs? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir doch auf Facebook, Instagram oder Pinterest. Ich freue mich!

Kommentare :

  1. Liebe Küstenmami,
    herzlichen Dank für deinen Artikel, er bewegt mich.
    Ich bin gerade in der gleichen Situation, unser Katzensenior ist 17 und man merkt ihm sein Alter an. Unglücklicherweise bekommt er vom Schnurren Atemprobleme, so dass wir die Streicheleinheiten nur noch sehr gering dosiert geben können. Umso mehr Freude macht es mir, wenn er trotzdem immer wieder kommt und gestreichelt werden möchte. Das zeigt mir, dass der Nutzen für ihn größer ist als die Probleme, die er dadurch hat.
    Ich lerne von ihm viel Gleichmut im Umgang mit der Situation - man spürt deutlich, dass die Tiere es nicht bewerten, dass sie jetzt langsamer oder eingeschränkter sind, sie akzeptieren es einfach.

    Ich wünsche dir und deinem Henry noch eine wunderbare Zeit und ihm einen guten Übergang, wenn es so weit ist.

    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, Sabine, das wünsche ich Euch auch! Und danke für Deine wunderbare Geschichte; schön dass Euer Kater trotz seiner Atemprobleme noch so gerne gestreichelt werden möchte <3

      Viele liebe Grüße
      Deine Küstenmami

      Löschen
  2. Ja, wir haben Katzen. In unserem drei Generationenhaus wohnen insgesamt 10 Katzen. Von alt bis jung. Unser beiden Ältesten sind Cari und Lila, kommen beide aus dem Tierschutz deshalb können wir nicht genau sagen wie alt sie sind. Bei Cari steht allerdings im Ohr das sie 2002 kastriert worden ist. Das heisst also das sie in diesem Jahr mindestens 17 wird. Sie hört nicht mehr gut und hoher als aufs Sofa kann sie auch nicht springen. Sie hatte vor 5 Jahren einen Unfall. Danach ist sie dann zu mir gekommen.
    Lila wird auf 16 geschätzt. Fera und Lotte werden in diesem Jahr 13 Jahre alt. Matti lebt seit 8 Jahren bei mir und er würde damals auf ca. 4 geschätzt, also ist er mindestens 12, kann aber auch älter sein. Lone und Rani sind jetzt 7. Enya 3 und Sam 2.
    Und dann lebt noch Jella seit 5 Jahren bei meinen Eltern. Durch ihre Diabetes ist ihr Alter nicht zu bestimmen. Sie könnte erst 6 sein Aber auch schon 16. Bewegen tut sie sich wie eine alte Dame, deshalb gehen wir eher von einem Alter von 14+ aus.

    Aber noch geht es allen gut und wir hoffen das es auch noch lange so bleibt.

    LG Wencke
    Mit Lila, Cari, Jella, Matti, Fera, Lotte, Lone, Rani, Enya und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch und drücke Euch dafür fest die Daumen! Toll, dass Ihr so viele unterschiedliche Tiere beherbergt und umsorgt!!

      Alles Liebe
      Deine Küstenmami

      Löschen
  3. Unser Jack knabbert sehr an unserem Umzug. Ich weiß auch nicht, ob ihm mehr weh tut (seine Bänder an den Knieen sind ein wenig ausgeleiert, er rutscht hinten oft weg) oder ob einfach Winter ist. Er schläft auch fast 23 h, kommt aber zum Kuscheln ins Bett. Er ist von seinem Ziehsohn Sam genervt, was uns sehr leid tut. Aber ändern können wir da auch nichts. Wenn wir es mit kriegen, bespielen wir Sam, damit beide Kater ihre Wünsche erfüllt bekommen. Ich hoffe, er blüht auf, wenn er endlich raus darf und der Frühling kommt. LG Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Frühling tut unseren Katzen immer gut, und das hoffe ich auch für Euch! Wenn Katzen kuscheln kommen, ist das ein gutes Zeichen, finde ich :)

      Herzliche Grüße vom Meer
      Küstenmami

      Löschen
  4. Bei mir leben Papa (15 Jahre) und Sohn (14 Jahre). Erstaunlicherweise ist mein alter Mico verspielter und bringt mehr Mäuse als sein Sohn Luca. Vermutlich weil der mit seinen 8 kg nur Spaß am Futtern hat.
    Mico hat seit letztem Jahr eine Schilddrüsen-Überfunktion und braucht 2 x am Tag seine Tablette. Er hatte schon eine Schilddrüsenkrise (Dauerbrechen, Herzrasen, Hecheln). Das haben wir zum Glück mit Infusionen wieder in den Griff bekommen und er hat sich von dem Schreck schneller erholt als ich. Ich darf garnicht dran denken, dass die beiden mal nicht mehr da sind und sich nachts nicht mehr an mich kuscheln.
    Am Schlimmsten finde ich, wenn sie leiden und man nicht helfen kann.
    Wir hatten noch ein kleines Mädchen, das leider nur 11 Monate alt wurde. Sie hatte Leukose und war voll mit Flöhen, als wir sie bekommen haben. Von denen hat sie auch noch eine Mikroplasmose bekommen. Trotz Bluttransfusionen von unserem Kater war das zu viel für das kleine Wesen. Nach einer Woche Behandlung ohne Erfolg, mussten wir sie gehen lassen.
    Euch alles Gute und noch eine lange gemeinsame Zeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das wünschen wir Euch auch! Und danke für die bewegende Geschichte Eurer Katzen; möge es Katzen-Vater und -Sohn noch lange gutgehen <3

      Ganz liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  5. Es freut mich, dass euer Kater in Ruhe seine Rente verleben darf. Wir mussten unsere Katze vor drei Monaten leider gehen lassen. Auch sie war schon 16 Jahre alt, war auch sehr ruhig und gemächlich geworden.
    Als sie plötzlich anfing, sich kaum mehr zu bewegen, nicht mehr zu essen und trinken und plötzlich kuschelig wurde, haben wir uns auch an unseren Tierarzt gewendet. Für unsere Katze gab es leider keine Hilfe mehr und wir mussten sie gehen lassen.
    Wir - und auch unsere Tochter - vermissen unsere Katze sehr. Es ist nicht leicht, ein geliebtes Tier gehen zu lassen. Aber wir konnten ihr nur weitere Schmerzen ersparen.
    Ich wünsche euch eine lange Zeit zusammen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das tut mir leid; ich kann gut verstehen, dass Ihr Eure Katze vermisst!

      Alles Liebe und viel Kraft
      Eure Küstenmami

      Löschen
  6. Hallo Du Liebe,
    Als Katzenmama muss ich Dir natürlich schreiben! Geniesse die Zeit mit Henry. Mein erster Kater wurde stolze 19 Jahre alt, um dann aufgrund seiner Taubheit in unserem Hof überfahren zu werden. Zum Glück ein schnelles Ende für meinen Süßen, aber viel Herzschmerz für mich. Jetzt tobt wieder ein Kater durch unser Leben - so schön!
    Ich wünsche Euch noch viele tolle Jahre mit Henry.
    Dicken Drücker von Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb von Dir, vielen Dank! Schön, dass wieder ein Kater bei Euch wohnt - hoffentlich für gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz lange!!

      Viele liebe Grüße
      Deine Küstenmami

      Löschen
  7. Hallo liebe Küstenmami,
    danke für diesen schönen Artikel und schöne Grüße an Henry :-).
    Meine älteste Katze wurde 19 Jahre alt. Damals war ich 18 und hab geheult wie ein Schloßhund. als sie schließlich gehen musste. Allerdings war sie auch davor schon längere Zeit eine Seniorin. Sie hat, wie Henry, sehr viel geschlafen, sehr viel geschmust und geschnurrt. Sie war ein älteres, liebes Familienmitglied. Zähne hatte sie am Schluß fast keine mehr. Wir haben ihr dann Hackfleisch gefüttert, weil sie sonst auch nix mehr fressen wollte. Krank war sie aber bis zuletzt nicht. Nur einfach alt.
    Wir hatten noch ein paar andere Katzen zwischendrin, meine Eltern in ihrem Haushalt haben meine Katzen gehütet als ich studieren ging. Und diese wurden dann auch wieder relativ alt. Ich denke, Haustiere haben ja den Luxus, dass sie ihr Futter bekommen und sich einfach in die Wärme legen können, wenn sie es brauchen. Dann dürfen sie auch gerne alt werden.
    Ich wünsch euch noch viele ruhige und gesunde Schmusestunden mit eurem Katerchen. :-)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Carola! Ja, unser Kater Henry soll es einfach noch ein bisschen gut haben und in Ruhe und mit vielen Streicheleinheiten vor dem warmen Ofen liegen können :)

      Herzliche Grüße von der Ostsee
      Küstenmami

      Löschen
  8. Unser "Alter" wird bald 17 und bereits vor drei Jahren stand er kurz vor dem Ende. Damals traten akute Probleme mit seiner sowieso schon chronisch geschädigten Bauchspeicheldrüse auf. Er war abgemagert, fraß nicht mehr und man gab ihm noch Tage/Wochen. Doch dann wollte er wohl doch noch nicht. Mit Babygläschen (Hühnchenbrei) brachten wir ihn wieder auf Normalgewicht, ja sogar drüber. Er wurde wieder richtig aktiv und fit.
    Seitdem gab es immer wieder - passend zu längeren Reisen - Rückschläge. Mittlerweile hat er Wasser auf der Lunge und Bluthochdruck, außerdem Augenprobleme und auf einem ist er sogar erblindet. Er bekommt täglich zwei Tabletten, zwei Mal die Woche eine "Spritze". Das ist nicht immer leicht für uns und auch nicht billig, aber so lange er den Wunsch hat zu kämpfen unterstützen wir den.
    Wir sind immer auf alle gefasst.
    Viele Grüße,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drücke ich Euch fest die Daumen für Euren alten Kater! Und vielen Dank für den Tipp mit den Hünchenbrei-Gläschen - das könnten wir auch mal probieren, falls Henry schlecht frisst.

      Viele liebe Grüße
      Eure Küstenmami

      Löschen

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, vielen Dank dafür! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.