Freitag, 16. Juni 2017

Entspannt durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test

Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Reichweiten-Test bestanden: Enstspannung auf der Terrasse ist möglich :)
Sponsored Post/Anzeige/Werbung
 
Moin, Ihr Lieben!
 
Wie Ihr wisst, waren wir vor Kurzem im Dänemark-Urlaub. Doch auch, wenn unser gemütliches Ferienhaus und unser Urlaubsort Houstrup wunderschön waren, bedeutete das für unsere Kinder vor allem einen Wechsel der Umgebung. Und dann wird es mit dem Schlafen kritisch!
 
Gut also, wenn man in einem solchen Fall seine Lütten genau im Blick hat - und als Eltern abends trotzdem noch gemütlich auf der Terrasse entspannen kann :) Dabei geholfen hat uns das reer Babyphone Mix & Match mit seiner zuverlässigen und sicheren Video-Funktion, das wir bei dieser Gelegenheit einem gründlichen Test unterzogen haben. Von den Ergebnissen berichte ich Euch im heutigen Post. Zudem erläutere ich, warum ein Babyphone mit Video-Überwachung gerade bei Babys und Kleinkindern hilfreich ist!
 
***
Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Wir haben zwei unterschiedliche Kameras des Video-Konzepts getestet!

Ein Babyphone mit Video-Funktion: Eine sinnvolle Anschaffung für Babys und Kleinkinder

Natürlich möchten wir auch nachts für unsere geliebten Küstenkinder da sein. Sowohl in der Baby-Zeit als auch jetzt, im Kleinkindalter, war und ist es uns ganz wichtig, dass wir zur Stelle sind, wenn sie uns brauchen. Mit ihren knapp zwei und gut drei Jahren sind sie auch noch wirklich lütt, außerdem wachen sie in der Nacht meist zwei bis drei Mal auf.

Dennoch ist unsere Anwesenheit nicht immer erforderlich: Manchmal drehen sie sich einfach wieder um und schlafen weiter. Besonders unser Küstenjunge redet im Halbschlaf auch gern mal mit sich selbst. Wenn wir dann gleich hinstürzen, wird er vollends wach, wohingegen er meist von selbst wieder einschläft, wenn wir ihn einfach ein bisschen schnacken und ansonsten in Ruhe lassen.

Falls jedoch das kleine Küstenmädchen ihren Schnuller verloren hat und bitterlich anfängt zu weinen oder unser Großer schreiend aus einem fiesen Albtraum hochschreckt, ist es wichtig, dass wir sofort reagieren. Je schneller wir dann bei unseren Kindern sind, ihnen Geborgenheit geben und sie trösten, desto schneller schlafen sie auch wieder ein.

Um die Situation richtig einzuschätzen - ist es nur ein kurzer "Rumpler" oder ist unsere Gegenwart unmittelbar erforderlich - ist es enorm hilfreich, ein Babyphone mit zuverlässiger Video-Funktion zu besitzen. Dann genügt ein Blick, und ich weiß, was im Kinderzimmer los ist!

Während unser vorheriges Babyphone lediglich akustische Signale übermittelte, die nicht immer eindeutig waren, kann ich mit dem neuen Babyphone mithilfe der Video-Übertragung sofort sehen: Liegt mein kleines Mädchen noch friedlich in seinem Bett oder wirft es sich verzweifelt hin und her? Ebenso morgens, in der kritischen Zeit zwischen fünf und sechs Uhr: Dreht sich mein großer Küstenjunge noch einmal um oder steht er bereits in den Startlöchern und beginnt, Unfug zu machen?

Das ist unglaublich hilfreich, denn wenn ich sehe, dass alles in Ordnung ist, kann ich beruhigt noch etwas weiterschlafen - und dafür bin ich sooo dankbar!

 *
Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Wir haben zwei unterschiedliche Kameras des Video-Konzepts getestet!
 
Das neue Mix & Match Video-Babyphone von reer im Test

Das Mix & Match Konzept

  Weil wir die Video-Funktion für absolut sinnvoll halten, haben wir uns sehr gefreut, das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer einem gründlichen Test unterziehen zu dürfen! Denn bei diesem Video-Babyphone-Konzept sind gleich zwei unterschiedliche Kamera-Typen lieferbar, die ich Euch weiter unten noch näher vorstelle.

Der Name "Mix & Match" ist für das neue Babyphone-Konzept wegweisend: Hier könnt Ihr als Eltern selbst entscheiden, welche Kamera Ihr auswählt  und mit welcher Elterneinheit, einem Display in L oder XL, Ihr sie kombiniert. Das bedeutet, Ihr könnt Euch Euer Babyphone individuell zusammenstellen und es ganz den eigenen Bedürfnissen anpassen!

  Das finde ich sehr praktisch, denn jede Familie ist anders. Wichtig für uns war bei der Auswahl, dass man das Display ohne weiteres nicht nur mit einer, sondern mit bis zu vier Kameras kombinieren kann. Denn schließlich haben wir mehr als ein Kind und wollen nachts natürlich auch individuell nach unseren Lütten sehen. Entsprechend haben wir zwei unterschiedliche Kameras getestet und können Euch nun sagen, wie man sie am besten einsetzt.

*
Eine ideale Test-Umgebung fürs Babyphone

Unser Aufenthalt im dänischen Ferienhaus bot für einen solchen Test die idealen Bedingungen: Das Haus hatte sowohl Stein- als auch Holzwände, war weitläufig angelegt und besaß eine großzügige Raumaufteilung. Für uns ein toller Luxus, aber für die Reichweite des Babyphones eine echte Herausforderung! Zudem haben wir uns mit der Elterneinheit auch mal locker vors Haus, auf die rückwärtige Terrasse oder sogar noch weiter weg auf unser riesiges Naturgrundstück entfernt.

Auch Störquellen - WLAN, Elektrogeräte, ein großer Kamin und natürlich ein TV mit SAT-Schüssel - waren reichlich vorhanden. Doch um - nur in diesem Punkt - das Ergebnis gleich vorwegzunehmen: Das alles war überhaupt kein Problem. Die Video-Übertragung hat ebenso wie die Übertragung der Geräusche über die hochempfindlichen Mikrophone äußerst zuverlässig funktioniert.

*
Zwei unterschiedliche Kameras mit Video-Funktion

Bei den Kameras hat man beim Mix & Match Babyphone von reer zwei Stück zur Auswahl: Die so genannte Cam und die MoveCam, die beide mit digitaler FHSS Technologie ausgestattet sind. Zudem haben beide eine Zoom-Funktion; Ihr könnt also auch ganz genau hinsehen, wenn es nachts im Kinderbett rumort. Beide Kameras arbeiten störungsfrei und abhörsicher mit der Elterneinheit zusammen. Diese zeigt oben im Display immer an, welches Bild gerade übertragen wird, falls man mehr als eine Kamera geschaltet hat.

Die Video-Übertragung beider Geräte wird durch die Nachtsichtfunktion unterstützt, die automatisch aktiviert wird, wenn es im Kinderzimmer dunkel ist. Das fand ich ungemein hilfreich, denn dadurch habe ich selbst dann einen guten Blick auf meine Küstenkinder, wenn sie bei herabgelassenen Rollläden bzw. völliger Dunkelheit schlafen.

Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Wir haben zwei unterschiedliche Kameras des Video-Konzepts getestet!

Die Unterschiede liegen vor allem im Blickwinkel auf das schlafende Kind: Die etwas kleinere Cam muss manuell ausgerichtet werden, dazu ist sie mit einem flexiblen Kugelgelenk ausgestattet. Das hat bei uns sehr gut funktioniert, zusätzlich fanden wir die magnetische Wandhalterung ganz praktisch.

Diese Kamera würde ich vor allem empfehlen, wenn Euer Baby oder Kleinkind an einem festen Platz, wie z.B. einem Gitterbett schläft. Dann könnt Ihr die Kamera einmal einstellen und habt mit der Video-Funktion Eure kleine Leichtmatrosin immer im Blick ;)

Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Wir haben zwei unterschiedliche Kameras des Video-Konzepts getestet!

Hat das Kind jedoch bereits ein größeres Bett oder bewegt es sich des Nachts viel, empfiehlt sich die MoveCam. Denn diese Kamera verfügt sowohl über eine 330 Grad Schwenk- als auch eine 120 Grad Neigefunktion und deckt damit ein deutlich größeres Sichtfeld ab.

Die MoveCam Kamera könnt Ihr hervorragend einsetzen, wenn Euer geliebter Klabautermann nachts sehr unruhig schläft oder z.B. auf Wanderschaft geht. Und das Beste: Ihr könnt das Schwenken und Neigen der Kamera von der Elterneinheit des Babyphones aus steuern, ohne das Kinderzimmer betreten zu müssen! Dabei läuft die Video-Übertragung kontinuierlich weiter, das haben wir ausgiebig ausprobiert :)

Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Mit Nachtlicht-Funktion!

Ein weiteres Plus und Alleinstellungsmerkmal der MoveCam ist ihre Nachtlicht-Funktion. Wir fanden sie vor allem bei unserem Küstenjungen nützlich, der zwar bei Dunkelheit besser einschläft, aber nachts ein kleines Licht zur Orientierung braucht, sollte er mal aufwachen.

Dann ist es praktisch, dass das Nachtlicht gleich in der MoveCam integriert ist und wir kein extra Gerät dafür benötigen! Das Nachtlicht an der MoveCam lässt sich ebenfalls ganz einfach von der Elterneinheit aus zuschalten: Drückt einfach den kleinen Schalter oben an der Rückseite des Displays.

*
Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Hier: Display in L bzw. Elterneinheit mit allen Funktionen.

Das Display bzw. die Elterneinheit

Beim Display, der so genannten Elterneinheit, gibt es zwei Optionen: Die L oder die XL-Variante, die sich vor allem in der Größe voneinander unterscheiden. Beide Varianten besitzen ein Farbdisplay, einmal 3,5 und einmal 5 Zoll groß. Für uns reichte das Display in L völlig aus, wir mögen es auch eher klein und handlich. Das Display kann über den Akku oder das mitgelieferte Netzkabel betrieben werden; wir haben festgestellt, dass es sich empfiehlt, den Akku vor dem Gebrauch vollständig aufzuladen.

Die Bedienung des reer Babyphones Mix & Match funktioniert über das Display ganz einfach und intuitiv. Von hier aus lassen sich die verschiedenen Funktionen einstellen und steuern, z.B. die Lautstärkenregelung, bei der man entscheiden kann, ob das Babyphone schon beim kleinsten Seufzer oder erst beim großen Krach anspringen soll, der Übertragungsmodus (abstufbar von der pausenlosen Übertragung bis zum ECO-Modus, bei dem von der Babyeinheit, wenn das Kind ruhig ist, keine Strahlung mehr ausgeht), die oben erläuterte Zoomfunktion, die Displayhelligkeit und die Auswahl der Kamera, falls mehrere angeschlossen sind.

Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Hier: Display in L bzw. Elterneinheit mit allen Funktionen.

Zusätzlich kann man zwischen acht Wiegenliedern wählen und diese bei Bedarf ertönen lassen. 

Außerdem verfügt das Babyphone über eine Gegensprech-Funktion, falls man direkt mit seinen Lütten kommunizieren möchte. Dazu ein Tipp: Haltet beim Sprechen das Display nicht direkt vor den Mund, sondern lieber ein bisschen Abstand. Bei uns funktioniert es gut, wenn wir die Elterneinheit einfach vor uns auf dem Tisch stehen lassen; dann sind unsere Stimmen für die Kids weder zu leise noch zu laut.

*
Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Entfernung bzw. reichweite ist kein Problem: Die Video-Übertragung funktioniert einwandfrei.

Empfang und Reichweite

Der Empfang des reer Babyphones Mix & Match ist hervorragend; es hat eine Reichweite von bis zu 300 Metern! Unser Test hat gezeigt: Entspannen auf der Terrasse oder im Garten ist kein Problem; die Video-Übertragung läuft konstant und zuverlässig weiter. Und sollte sie einmal abreißen, ertönt sofort ein Warnton; ebenso, wenn der Akku erschöpft ist. Auch wenn es im Schlafzimmer der Kinder mal zu kalt (unter 16 Grad) oder zu warm (über 30 Grad) werden sollte, schlägt das Elterngerät Alarm.

Wichtig für eine optimale Reichweite ist jedoch, auf mögliche Störquellen zu achten und das Display etwas entfernt von ihnen aufzustellen. Das können große metallische Gegenstände wie der Kühlschrank oder Stahlbeton-Strukturen sein, aber auch Elektro-Geräte, z.B. Fernseher und Laptop.

*
Entspant durch die Nacht: Das neue Video-Babyphone Mix & Match von reer im Test. Reichweiten-Test bestanden: Enstspannung auf der Terrasse ist möglich :)

Fazit
 
Wir können sagen: Test in hohem Maße bestanden! Sucht Ihr ein Babyphone mit Video-Funktion, können wir das neue Mix & Match Konzept von reer absolut empfehlen. Es funktioniert störungsfrei, zuverlässig und abhörsicher und trägt wesentlich zur Entspannung von Eltern und Kindern bei :)

Ein großes Plus ist für mich, dass man sich bei diesem Konzept seine individuelle Babyphone-Kombination selbst zusammenstellen und auch später noch anpassen kann, wenn die Kinder größer werden oder sich die Bedürfnisse ändern. Und gerade bei zwei und mehr Kindern ist es toll, dass unterschiedliche Kameras verfügbar sind: Je nach Raum-Verhältnissen und Schlaf-Gewohnheiten kann man für jedes seiner müden Küstenkinder das individuell geeignete Gerät wählen :) 

***
Was ist Euch bei der Auswahl eines Babyphones wichtig? Nutzt Ihr auch eins mit Video-Funktion? Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

Ahoi und gutes Schlafen

Eure Küstenmami
 
 
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit und mit Unterstützung von reer entstanden.

Kommentare :

  1. Liebe Küstenmami,

    das Gerät sieht toll aus. Ich bin ein totaler Fan von Babyphones mit Kamera. Mit meinem habe ich leider schon einiges durchgemacht - ich sag nur Überwachung oder Internet. Du weißt ja am besten, wann man gut bloggen kann: wenn die Kleinen im Bett sind... Nur braucht man dafür Internet, das war mit meinem lange nicht möglich. Ich musste die Frequenz meines Routers umstellen. Viele frustrierten Tage vergingen, bis ich das Problem lösen konnte.
    Was sich aber ganz toll anhört ist die Möglichkeit, die Kamera am Elternteil positionieren zu können. Ich habe meine Kamera zu tief gehängt (damals bewegte sich das Baby ja kaum) und tja, heute schaue ich in ein leeres Bett und stelle das Gerät halt laut :)

    Vielen Dank dass du das Gerät vorgestellt hast!

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Daniela!

      Ich finde die MoveCam auch äußerst praktisch und vielseitig einsetzbar :) Und danke für den Hinweis zum WLAN bzw. Router: Wenn die Frequenzen sich überlagern, kann man sie tatsächlich umstellen, das haben wir bei unserem alten Babyphone auch machen müssen, bei dem neuen ist es kein Problem.

      Viele liebe Grüße vom Meer
      Küstenmami

      Löschen
  2. Hi liebe Küstenmami,
    ich kann den Impuls verstehen, eine Kamera am Babyphone praktisch zu finden. Allein diese Störgeräusche im Empfänger und dann weiß man wieder nicht, ob überhaupt irgend etwas los ist. Aber dennoch: Ich möchte meine Kinder nicht auch noch nachts mit einer Kamera überwachen. Mich stört dieser Überwachungswahn, dieses Geschäft mit der Angst der Eltern. Wie gesagt, das ist nur ein Gefühl, ein Unwohlsein, nicht wirklich rational (denn was ändert es, ob man durch die Kamera guckt oder lästigerweise aufstehen muss, um sich zu vergewissern, ob wirklich jemand wach geworden ist...) Aber dennoch ist es da.
    Herzliche Grüße,
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,

      das kann ich verstehen, und da muss wohl jede Mutter und jeder Vater nach ihrem bzw. seinem Gefühl gehen. Doch ich würde ohnehin nach meinen Kindern sehen, einfach weil sie noch sehr klein sind. Und dann bin ich froh, eine Kamera zu haben, so dass ich nicht extra aufstehen muss und sie womöglich ganz aufwecke.

      Liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen