Montag, 6. Juli 2015

Das Glühen der Ballons. Die Balloon Sail und der Night Glow auf der Kieler Woche

  Der Night Glow auf der Balloon Sail der Kieler Woche: Einfach wunderschön!
 
Hallo Zusammen,
 
heute wollte ich Euch noch ein paar Impressionen vom letzten Kieler-Woche-Wochenende zeigen! Das war nämlich wunderschön...
 
Ich habe Euch ja schon von der großen Windjammerparade und unserem Ausflug auf der Spiellinie berichtet. Jetzt folgt der Post zum Night Glow auf der Balloon Sail mit den wunderbar leuchtenden Luftfahrzeugen, die einen eigenen Beitrag verdienen.
 
***
Am Freitag Abend war ich zum Night Glow auf der Balloon Sail. Ausnahmsweise mal alleine, sprich ohne meine Familie, weil unsere Kinder ja noch sehr klein sind. Das ist schon ein komisches Gefühl: Ohne die Kids unterwegs! Dafür aber mit Freunden, die größere Kinder bzw. Jugendliche mithatten. Die älteren Freundeskinder hatten jedenfalls eine Menge Spaß und haben die besondere Stimmung mindestens ebenso sehr genossen wie wir Erwachsene.

Ich weiß noch selbst wie das als Kind war, wenn man ausnahmsweise mit zu einer spätabendlichen Veranstaltung durfte: Ein prickelnder Ausnahmezustand, aufregend und geheimnisvoll. Die Nacht umgibt einen, lässt die Lichter hervortreten, aber die Grenzen verschwimmen. Man darf, was sonst nicht möglich ist. Man fühlt sich frei, aber ein bisschen wackelig; trunken, nur ohne Alkohol natürlich, von der Dunkelheit, den starken Farben und der Musik. Alles scheint möglich. Man ist ganz da im Hier und Jetzt und genießt den Moment in vollen Zügen. 
 
 
Vielleicht ging es mir selbst ein bisschen so? Oder ich liebe einfach nur die bunten Ballons und das Feuerwerk? Denn bei der Balloon Sail auf der Kieler Woche dreht sich alles um die liebenswerten riesengroßen Luftfahrzeuge. Zehn Tage lang steigen vom Nordmarksportfeld aus die Ballons in die Luft und sind über ganz Kiel und Umgebung zu sehen. Dazu gibt es ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Luftschiff-Paraden, Segelkunst- und Modellflug, Fallschirmsprüngen, Drachenfest, Oldtimertreffen, sportlichen Vorführungen sowie Familien-Aktionen.
 
Beim Night Glow wird an fünf Abenden eine spektakuläre Lichtershow und ein Feuerwerk geboten. Nach einer eigenen Musik-Choreographie werden die Ballons nach Anbruch der Dunkelheit erleuchtet. Sie "glühen" farbenfroh und stimmungsvoll für Tausende von Zuschauern, danach folgt ein fulminantes Feuerwerk, ebenfalls zu Musik.
 
***
Tagsüber kann man also die Ballons am Himmel bewundern, abends bzw. nachts auf der Erde. Wenn ich so ein Wunderwerk aus heißer Luft und Technik angeflogen - pardon, angefahren - kommen sehe, fällt mir immer die Ally McBeal-Episode mit dem kleinen kranken Jungen ein. Sie ist traurig und schön zugleich: Ein leukämiekranker Junge wendet sich an die Anwältin Ally McBeal, weil er Gott verklagen will, nachdem die Kirche nicht helfen konnte, eine experimentelle Behandlung für ihn zu bezahlen. Schweren Herzens übernimmt Ally diesen absurden Fall, weil sie sieht, dass der Kampf vor Gericht vielleicht das Einzige ist, was den Jungen bei seinem Kampf gegen die Krankheit noch aufrecht hält. Sie erzählt dem kleinen Jungen, dass sie als Kind auch einmal an Gott gezweifelt hat, als ihre Schwester starb. Damals erzählte ihr ihre Mutter, dass Gott für das Bauen der Zeppeline und Luftschiffe verantwortlich sei. Seitdem muss sie an Gott denken, wann immer sie ein Luftfahrzeug sieht.

Jedoch stirbt der kleine Junge im Laufe des Prozesses, und Ally, die den Jungen in ihr Herz geschlossen hat, hadert erneut mit Gott. Ausgerechnet ihre hartherzige Kollegin Ling organisiert einen Zeppelin für Ally, durch den sie gleichermaßen ein Zeichen vom Himmel herab erhält. "Just looking" ist das, was auf dem Ballon geschrieben steht, und quasi der letzte Gruß des kleinen Jungen an Ally. Ally meint, sie habe in dem kleinen Jungen ihren Engel kennengelernt - und das geschähe schließlich nicht jedem.
 
Seit ich diese Folge gesehen habe, sind auch für mich Ballons Himmelsboten.
 
***
Als wir auf dem Nordmarksportfeld ankamen, waren die Besatzungen der Ballons gerade mit dem Aufbau, sprich, mit dem Befüllen zugange. Die Kinder flitzten erstmal los und wollten etwas zu essen, zu trinken, an die Spielebuden... Attraktion des Abends war das Laser-Schwert eines Freundessohnes, das in der Dunkelheit in den unterschiedlichsten Farben leuchtete.
 
 
Eigentlich ist so etwas ja überhaupt nicht meine Art von Spielzeug - aber als ich seine leuchtenden Augen gesehen habe, wusste ich, warum sein Papi es ihm gekauft hatte :)
 
Wir spazierten also ein bisschen zwischen den Buden auf und ab - und dann ging es los! Plötzlich leuchtete probeweise ein Ballon, dann zwei.
 
Der Night Glow auf der Balloon Sail der Kieler Woche: Einfach wunderschön!
 
Alle waren mittlerweile prall gefüllt und standen auf ihren Positionen. Tataam!!! Aus den Lautsprechern tönten die Fanfaren, dann begann das auf die Musik abgestimmte Leuchtballet der Ballons. Im Takt gingen sie an und aus, leuchteten mal kürzer, mal länger. Wahnsinn, wie schön das in der Dunkelheit ist! Vielleicht könnt Ihr es anhand der Fotos ein bisschen erahnen...
 
Der Night Glow auf der Balloon Sail der Kieler Woche: Einfach wunderschön!
 
Bald verstummten unsere Gespräche, und wir genossen den Lichtertanz. Die leuchtenden Ballons "glühten" ungefähr eine Viertelstunde, dann war der Night Glow vorbei, und die Vorbereitungen für das Feuerwerk begannen. Dazu mussten die großen und teuren Ballons natürlich erst einmal weggeschafft werden - nicht auszudenken, was passieren würde, wenn ein Funken vom Feuerwerk ein Loch in die dünnen Stoffhüllen brennen würde! Also wurde blitzschnell die Luft abgelassen und die Ballons in ihre Hüllen und Gefährte verpackt.
 
Der Night Glow auf der Balloon Sail der Kieler Woche: Einfach wunderschön!
 
Als alle Ballons sicher verstaunt waren, stieg das Feuerwerk in die Höhe. Es krachte und knallte, leuchtete und blitzte, die Musik ertönte erneut. Auch hier waren Augen- und Ohrenzauber aufeinander abgestimmt. Mein Fotohandy machte ich aus, deshalb gibt es keine Bilder. Denn ich wollte den Augenblick genießen, er war so schön. Der Rest ist Schweigen.
 
Und dann musste ich ganz schnell nach Hause, bevor mein kleines Küstenmädchen wieder hungrig wurde. Denn ich bin die Mami und - zumindest zur Zeit - die Nahrungsquelle. Und das war auch sehr schön, als ich sie wieder in die Arme schließen und ihren Babyduft einatmen konnte. Ja tatsächlich, mal muss ich raus, und dann muss ich zurück. Vielleicht ist das eine gute Metapher für das Mami-Leben...
 
***
Euch ein nicht allzu hartes Erwachen und einen guten Start in den Tag!
 
Eure Küstenmami


Gefällt Euch mein Artikel? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir doch auf Facebook, InstagramPinterest oder per E-Mail. Ich freue mich! 

Kommentare :

  1. Ohhh ich wusste gar nicht, dass es sowas hier in der Nähe gibt.. Muss ich mir fürs nächste Jahr merken.. :) :D Ich möchte auch iwann mal zum Hot Air Balloon Festival nach Mexiko.. *-*
    Eine schöne Woche wünsch ich euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hot Air Balloon Festival in Mexiko? Siehst Du, das kannte ich noch nicht... Wird aber wohl etwas länger dauern, bis wir da mal hin kommen ;)

      Viele liebe Grüße, Küstenmami

      Löschen
    2. Das stimmt wohl, aber träumen darf man ja.. :D :)
      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Ja natürlich! Was wären wir ohne Träume <3

      Löschen