Donnerstag, 17. September 2015

Warum ich mich so wohl hier fühle: Erste Urlaubsimpressionen

 
Hallo Zusammen,
 
jetzt sind wir schon drei Tage in Dänemark, den Anreisetag nicht mitgerechnet. Und ich merke mal wieder, wie wohl ich mich hier fühle - es geht mir richtig gut. Klar, gerade in dieser Gegend, an der Nordspitze Dänemarks, bin ich noch fremd, alles ist neu für mich, jede Fahrt, jeder Ausflug führt ins Unbekannte - und doch sagt mir mein Herz, dass ich hier irgendwie zu Hause bin, angekommen, angenommen und willkommen.
 
Ja, ich weiß, das klingt ganz schön begeistert - aber das bin ich auch! Ich habe einfach das Gefühl, hier am richtigen Fleck zu sein und gar nicht mehr weg zu wollen. Natürlich gibt es immer den einen oder anderen Punkt, der besser sein könnte (das Wetter) oder den man gerne anders hätte (die Betten sind mir persönlich zu weich), aber das Gesamtpaket stimmt.
 
Vielleicht kann ich Euch mit ein paar ersten Impressionen zeigen, was ich meine - und ein bisschen Lust auf die sicher noch folgenden Berichte aus unserem Dänemark-Urlaub machen :)
 
***
Also, was ich hier wirklich wundervoll hier finde:
 
 
Den Himmel. Auch wenn man den Herbst jetzt im September schon merkt und es gelegentlich regnet oder stürmt: Der unendlich weite Himmel mit seinen wilden Wolkenbildern ist einfach eine Augenweide!
 
 
Oder auf Dänisch: Velkommen! Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.
 
 
Das gilt auch und vor allem für Kinder. Ein Hochstuhl und ein Platz zum Spielen sind überall vorhanden. Und die Erwachsenen lächeln uns an, sobald wir mit unseren Küstenkids zur Tür rein kommen.
 


Das Essen - mal wieder. In meinem Post Im Paradies dänischen Essens vom Sommer hatte ich Euch ja schon vorgeschwärmt, welche genialen Lebensmittel wir hier entdeckt und geschlemmt haben. Diesmal haben wir uns gleich am zweiten Tag durch ein Backwaren-Paradies probiert :)
 
 
Die gelben Häuser: Ich weiß nicht, wie sie es machen oder warum ich diese Farbe als besonders anziehend, einladend und herzerwärmend empfinde! Eines steht jedenfalls fest: Gelbe Häuser fotografiere ich im Dänemark-Urlaub noch öfter als Gebäude in allen anderen Farben...
 
 
Die Stockrosen. Man findet sie an jeder Ecke. Unglaublich, wo und bei welchen Windverhältnissen sie wachsen - und trotzdem jedem zulächeln.
 
 
Die Kunst bzw. das Kunsthandwerk. Darin ist diese Gegend ganz groß. Wunderbare, kunterbunte oder schlicht-schöne Werke warten an jeder Ecke. Ich liebe es!
 
 


Erfrischende Ideen. Das Kaffé Fair in Aalborg hat nicht nur seinen Außenbereich mit Zaunelementen in angesagten knalligen Farben ausgestattet, sondern auch ein Freilauf-Gehege für Hühner nebendran gesetzt - und das mitten in der (Groß-)Stadt. Dieser Kombination von städtisch-modernem Flair und ländlich-gemütlicher Idylle konnten sich weder unser neugieriger Küstenjunge, noch wir, noch viele andere Besucher entziehen.
 
 
Und selbst aus alten Paletten wird noch etwas Farbenfrohes gezaubert!
 
 
Kleine Gassen mit Kopfsteinpflaster. Und diese bezaubernden alten Häuschen... unwiderstehlich!
 
 
Die Freundlichkeit. Die Hilfsbereitschaft. Ihr seht einen Strand mit steinigem, steilen Aufgang. Was Ihr nicht seht: Den netten Dänen, der mir half, den Geschwisterwagen mit unseren zwei geliebten Brocken drinnen sicher den Abhang hochzutragen. Danke!
 
 
Die Allgegenwart des Meeres. Kein Wunder, schließlich besteht Dänemark zum größten Teil aus Inseln, und auch auf dem Festland ist das Meer nie weit. Und, wie ich ja schon schrieb: Ich bin so gerne am Meer - ich bin so gerne hier!!!
 
***
Mehr demnächst... Habt Ihr auch so einen Herzensort irgendwo auf der Welt?
 
Alles Liebe
 
Eure Küstenmami
 


Kommentare :

  1. Oh, liebe Küstenmami, wie sehr du doch gerade die Sehnsucht in mir geweckt hast! Der nächste Urlaub, der nicht fürs Bauen drauf geht, MUSS an die Nordspitze Dänemarks gehen. Dort ist jeder Ort ein Herzensort ;)
    Ich verrate dir jetzt mal nicht, dass es in Aalborg einen ganz tollen Stoffladen gibt ... wenn du also das Schild mit "Stof 2000" in einer Seitengasse der Einkaufsstraßeentdeckst: renn weg oder mach die Kreditkarte bereit ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OK, danke für die Warnung ;) Ja, stimmt, die tollen kleinen Lädchen fehlen noch in meinem Bericht; vielleicht schreibe ich dazu demnächst nochmal was...

      Löschen
  2. Ohhh.. ich hab so viel wieder entdeckt was hier oben in Norddeutschland, direkt an der dänischen Grenze - wir fahren ca. eine Viertelstd. dann sind wir in unserem Nachbarland - auch absolut typisch ist.. Das Meer kann man hier auch in weniger als 20min erreichen - egal ob Nord- oder Ostsee, Stockrosen wachsen hier auch zur Genüge (die sind aber auch toll) und wenn man beispielsweise durch Flensburg spaziert kann man auch viele Gassen mit (und ohne) Kopfsteinpflaster entdecken.. ich mag Dänemark, aber genauso gerne mag ich meine Heimat.. :)
    Ein toller Bericht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadja, Flensburg hat richtig dänisches Flair, das finde ich auch :) Und klar, natürlich leben wir auch gerne in Norddeutschland!
      Viele liebe Grüße und danke für das nette Kompliment!

      Löschen
  3. Sehr schöne Eindrücke

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich schau einfach mal bei Dir vorbei...

      Löschen