Mittwoch, 9. September 2015

10 Tipps, wie nach dem Urlaub der Start in den Alltag leichter fällt

  
Hallo Zusammen,

jetzt haben wir September und die Sommerferien neigen sich in allen Bundesländern dem Ende zu. Die Urlaubszeit ist vorbei und der Alltag setzt wieder ein.

Eine liebe Blogleserin fragte mich neulich: "Und - seid Ihr nach dem Urlaub wieder gut im Alltag angekommen?" Ja, dachte ich, das ist eine gute Frage. Und zugleich ein wichtiges Thema! Denn die ganze schöne Erholung soll ja nicht gleich wieder Geschichte sein, weil einen der Alltagsstress packt, sobald man die Haustür aufgeschlossen hat.



Deshalb wollte ich für Euch einmal aufschreiben, was wir machen, damit die wunderbare Urlaubsstimmung noch ein bisschen länger anhält und wir den Alltag entspannt angehen. Dazwischen füge ich Euch ein paar Bilder aus unserem letzten Dänemark-Urlaub ein - zum Schauen und Genießen ;)

***
Also, hier kommen unsere 10 Tipps & Tricks, wie nach dem Urlaub der Start in den Alltag leichter fällt:

* Am Wochenende ankommen: Wir versuchen den Urlaub so zu buchen, dass wir bei der Rückkehr das Wochenende (oder den größten Teil davon) noch vor uns haben. Dann haben wir genug Zeit zu Hause anzukommen, auszupacken und uns zurecht zu finden, bevor uns der Alltag wieder hat. Der Montag kommt noch früh genug!

* Etwas Schönes unternehmen: Wenn wir am ersten Wochenende oder in den ersten Tagen nach dem Urlaub gleich wieder einen tollen Ausflug planen, kommt uns der Alltag nicht so dröge vor. Es darf natürlich nicht zu aufwendig sein, aber wir haben alle gleich wieder gute Stimmung, wenn wir uns auf eine neue Familien-Unternehmung freuen. Ideen für Ausflüge bei uns im Norden findet Ihr übrigens hier :)


* Urlaub verlängern: Und zwar nicht am Urlaubsort, sondern zu Hause. Wenn es geht, nehmen wir ein paar zusätzliche Urlaubstage, dann haben wir Zeit. Nicht nur für alles, was so ansteht (dazu gleich mehr), sondern auch für die schönen Dinge des Lebens. Und der Übergang zum Alltag ist einfach sanfter.

* Schlaf, Schlaf, Schlaf: Auf jeden Fall genug Schlaf. Denn auch wenn man im Urlaub mal etwas mehr schlafen konnte (das ist ja mit kleinen Kindern ohnehin nicht so leicht), muss man am Abreisetag oft früh aufstehen und ist lange unterwegs. Dazu kommt die (klimatische) Umstellung und der abrupte Wechsel der Umgebung. Unsere noch ziemlich kleinen Küstenkinder (und auch wir Großen) müssen das erst einmal verkraften und verarbeiten - und das geschieht bekanntlich am besten im Schlaf.



 * Zeit lassen: Wir versuchen, in Ruhe anzukommen und alle Aufgaben, die nach dem Urlaub anstehen, nach und nach zu bewältigen. Das gilt sowohl für den Wäscheberg als auch für's Einräumen, Haus putzen (machen wir immer nach dem Urlaub) und die Vorbereitungen für die erste Arbeitswoche. Man kann das alles schnell machen - aber auch langsam. Die Koffer für Eure mehrköpfige Familie habt Ihr ja auch nicht an einem Tag gepackt. Oder etwas doch?!

* Mit (Umstellungs-)Schwierigkeiten rechnen: Dann sind sie nicht so schlimm. Ich bin nicht überrascht, wenn unsere kleinen Küstenkinder nach der langen Reise noch aufgeregt sind und schlechter schlafen, essen, usw. Ich versuche, ihnen Zeit für die Umstellung zu geben - und mir auch. Wenn es dann doch anders kommt, freue ich mich :)



* Apropos Wäscheberg: Ich versuche, einen Teil der Wäsche im Urlaub zu waschen, wenn das möglich ist. Es ist toll, wenn man die sauberen Sachen aus dem Koffer nur noch in den Schrank packen muss und sich die Waschaktionen auf ein Minimum beschränken.

* Nicht kochen - essen gehen: Am ersten Wochenende nach dem Urlaub gönnen wir uns das. Denn das bedeutet weniger Einkaufen, weniger Zubereiten, weniger Abwaschen, weniger Stress. Falls man mit kleinen Kindern nicht essen gehen möchte, kann man auch einen Lieferservice anrufen.



* Urlaubsbilder anschauen: Das verlängert gleich die Urlaubsstimmung. Wir rufen die schönsten Momente nochmal wach und schwärmen ein bisschen. Wir erzählen uns gegenseitig, was wir Tolles erlebt haben und was jeder am schönsten fand. Schließlich haben wir großes Glück, dass wir so in den Urlaub fahren können - und sind dankbar dafür.

* Den nächsten Urlaub buchen oder planen: Auch wenn der noch etwas hin ist: Die Aussicht auf den nächsten Urlaub muntert uns immer auf. Vielleicht habt auch Ihr ja schon ein neues Urlaubsziel vor Augen? Zumindest kann man davon träumen - oder schon mal den Urlaubszeitraum festlegen.



***
So viel von mir bzw. uns! Wie schafft Ihr den Einstieg in den Alltag? Was sind Eure Tipps und Tricks?

Herzliche Grüße und eine frische Brise

Eure Küstenmami

 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen