Mittwoch, 4. März 2015

DIY: Kindergarderobe selber bauen

 

Hallo Zusammen,
 
bevor ich mit dem Thema des heutigen Posts loslege, möchte ich gerne noch die Gewinnerin der Wimpelketten-Verlosung bekannt geben: Herzlichen Glückwunsch, Wencke! Bitte melde Dich bei bei mir (kuestenkidsunterwegs@gmx.de), damit Du Deinen Gewinn erhältst!

***
Jetzt aber zum eigentlichen Thema: Wie bringt Ihr die Kinderklamotten im Flur unter? Mit der Zeit, haben wir gemerkt, kommt ja doch einiges zusammen: Jacken, Mützen, Schals, Regen- und Matschhosen, Schneeanzüge und Handschühchen...
 
Wir haben jetzt festgestellt, dass es ohne Kindergarderobe einfach nicht mehr geht, zumal der Zwerg und sein kleines Geschwisterchen, wenn sie denn so weit sind, ihre Sachen ja auch selbst aufhängen können sollen. Und da wir keine passende Kindergarderobe gefunden haben, haben wir gedacht, wir bauen selber eine!

***
Dazu muss man wissen: Wir sind Dummies. Das klingt hart, ist aber eher nett gemeint...
Es soll einfach heißen, dass wir kaum Vorwissen haben, also gewissermaßen unerfahren sind und insofern mit "leerem Kopf" an die Dinge herangehen.
 
Jedenfalls, was den handwerklichen Bereich angeht! Wir sind halt auf anderen Gebieten gut; das ist ja auch nicht schlimm ;) Mein Mann ist eher noch beschlagener als ich, er hat auch schon mehr praktische Erfahrung. Ich hingegen kann handwerkliche Arbeiten zwar gut planen, was Materialbedarf, Mengen, Konzeption, Einkauf etc. angeht, aber in der Ausführung bin ich nicht so geschickt. Da ist mein Mann deutlich besser; aber klar, auch er hat keine richtige Ausbildung in diesem Bereich.

 
Doch manchmal wollen oder müssen wir trotzdem basteln, werkeln, bauen. Das bleibt nicht aus - und überraschender Weise habe ich festgestellt, dass das nicht nur Nachteile hat. Weil komplizierte Anleitungen oder elaborierte handwerkliche Meisterstücke ohnehin nicht unser Ding sind, machen wir alles pragmatisch und einfach. Dabei machen wir auch Fehler; wir sind alles andere als perfekt. Doch wir lernen draus. Und sind um so stolzer, wenn wir's dann doch hinbekommen.
 
Und genau das wird zum Vorteil für Euch: Von uns bekommt Ihr einfache und unkomplizierte Anleitungen, die auch für Leute umsetzbar sind, die keine Heimwerker-Genies sind!
 
So, und jetzt geht es los :)

***
Ihr braucht:
 
- Einfache Regalbretter in der Farbe Eurer Wahl
- Garderobenhaken mit kunterbunten Motiven
- Holzschrauben zum Befestigen der Garderobenhaken auf den Regalbrettern
- Schrauben und Dübel zum Befestigen der Garderobe an der Wand
- Schraubenzieher und Bohrmaschine
- Zollstock, Wasserwaage und Bleistift


 
Die Regalbretter haben wir in schlichtem Weiß aus dem Baumarkt geholt. Sie waren 80 cm breit und 15 cm hoch; Ihr könnt die Maße jedoch ganz nach Eurem Bedarf auswählen bzw. Euch zuschneiden lassen. Im Baumarkt waren die Regalbretter günstig zu haben, und die bunten Garderobenhaken stechen vor dem hellen Untergrund toll hervor. Die Regalbretter hatten ursprünglich nur eine weiße Kante. Ein netter Mitarbeiter des Baumarkts verriet uns jedoch, dass man die drei anderen auch für ganz kleines Geld dort laminieren lassen könne. Das fand ich hübscher, und so geschah es :)

 
Die Garderobenhaken stammen teils aus einem sehr günstigen Ebay Kleinanzeigen Kauf, teils habe ich sie zusätzlich über Ebay bestellt (mehr zu unseren Erfahrungen mit Ebay und Ebay Kleinanzeigen hier).



Wichtig für unser Projekt war, dass die Kleiderhaken auf der Rückseite eine Öse haben, so dass man sie am Ende nur noch einhaken muss.


Als die Haken eintrafen, hat unser Kleiner natürlich beim Auspacken geholfen :) Er wird sicher auch mal ein großer Handwerker!


Anleitung:
 
Die Kindergarderobe baut Ihr in nur 5 Schritten:
 
1.) Ihr überlegt Euch, wie viele Kleiderhaken auf ein Regalbrett sollen und welche Abstände Ihr wollt. Diese messt Ihr mit Hilfe des Zollstocks aus und markiert sie mit Bleistift. Die Wasserwage hilft Euch, damit sich später alle Haken auf einer Höhe befinden.
 
 
 
 
 
Wenn Ihr unterschiedliche Kleiderhaken kauft, macht es nicht wie wir, sondern prüft erst die Abstände von der Unterkante des Hakens zur Öse, damit sie später auch wirklich alle auf der gleichen Höhe sind ;) Ihr könnt sie jedoch auch gewollt kreativ/chaotisch ungleichmäßig setzen, dann umgeht Ihr das ganze Mess-Prozedere :)

 
2.) Jetzt schraubt Ihr die Holzschrauben an den markierten Punkten auf die Regalbretter. Lasst sie aber ein kleines Stück vorstehen, damit Ihr später die Ösen von den Kleiderhaken einhängen könnt.


 
3.) Dicht (bei uns waren das 2 cm) neben die zwei äußeren Holzschrauben bohrt Ihr mit dem Bohrer je ein Loch für die spätere Befestigung des Regalbrettes an der Wand. Diese Art von Bohrung hat den Vorteil, dass die Löcher später von den schönen bunten Kleiderhaken verdeckt werden. Legt beim Bohren einen Holzklotz oder ähnliches unter, damit Ihr nicht in den Boden/Tisch/Werkbank bohrt.

 
4.) Dann muss die Kindergarderobe nur noch an die Wand! Wir haben dafür 8er Dübel und entsprechende Schrauben genommen, aber das hängt natürlich immer von der Wand ab. Wieder kommen Zollstock, Wasserwaage und Bleistift beim Anzeichnen der Bohrlöcher zum Einsatz, damit das Ganze gerade wird. Gewollt schief geht natürlich auch immer ;)


 
 5.) Fertig! Ihr klickt noch die Kleiderhaken in die Ösen ein - und seid jetzt stolze Besitzer einer wunderschönen, kunterbunten, selbst gemachten und auf Eure Bedürfnisse zugeschnittenen Kindergarderobe! Herzlichen Glückwunsch!!!


 
***
Also: War gar nicht so schwer, und wir waren hinterher ungeheuer stolz und haben uns über die schöne Kindergarderobe gefreut!

***
Zusätzlich für Euch noch ein paar Tipps aus unserem frisch gesammelten Erfahrungsschatz:

- Unten auf dem Bild seht Ihr, warum wir die Haken erst auf die Regalbretter und diese dann an die Wand geschraubt haben: Wir wollten nicht zig Löcher in der Wand, sondern nur zwei pro Garderobeneinheit. Natürlich kann man auch einfach jeden Kleiderhaken einzeln an die Wand schrauben, doch dann hat man schnell eine Schweizer-Käse-Mauer, an der man kaum noch etwas versetzen kann...
 
 
- Für's Bohren noch ein Tipp: Bei uns bohrt immer einer und der andere hält den Staubsauger mit der Öffnung vom Rohr direkt darunter; so bleibt die Umgebung sauber. Das habe ich von meinen Eltern gelernt :)


 
 - Wir haben uns Gedanken gemacht, in welcher Höhe die Kindergarderobe angebracht werden soll. Einerseits wollten wir, dass die Kinder möglichst früh drankommen. Die Garderobe durfte also nicht zu hoch hängen. Andererseits braucht man ja gerade für lange Kleidungsstücke (Schneeanzüge & Co) eine gewisse Höhe, damit sie nicht auf den Boden hängen. Unsere Lösung: Wir haben die Kindergarderobe zugunsten der Zugänglichkeit ziemlich niedrig montiert und werden die längeren Kleidungsstücke einfach an die obere Garderobenleiste hängen.


***
Viel Spaß beim Werkeln! Wenn Ihr Lust habt und das hier nachbaut, schickt mir gerne Eure Fotos. Wie sehen sonst Eure Kindergarderoben und Flure aus? 
 
 Immer einen heilen Daumen wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 

 

Kommentare :

  1. Oh, die sind wirklich hübsch. Meine Tochter hat eine Raupe als Garderobe, die ich einst in einer Mädchenwerkstatt gebaut habe, als ich selbst noch klein war. Liebe Grüße. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich, dass sie Dir gefällt!
      Liebe Grüße zurück, Küstenmami

      Löschen
  2. Hallo Küstenmami,

    wie sieht es mit der Haltbarkeit der Garderobe aus?
    Bin auf der Suche nach Inspirationen und eure Garderobe ist echt hübsch geworden.
    LG, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin, liebe Michaela,

      danke für Deine Nachfrage! Die Kindergarderobe hängt weiter stabil an der Wand, wir sind sehr zufrieden damit. Nur die Kleiderhaken, die ja lediglich aufgesteckt sind, werden von unseren experimentierfreudigen Küstenkindern manchmal abgepult, doch dann stecken wir sie einfach wieder drauf :)

      Ganz liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen