Mittwoch, 11. Januar 2017

#Familienmoment Nr. 34: "Tschüss Weihnachtsbaum!" Oder: Wie man aus dem Alltäglichen das Besondere macht

 
Moin, Ihr Lieben!
 
Vermisst Ihr manchmal das Besondere im Familienleben? Glaubt Ihr, im Alltag zu versinken, so dass von all dem Schönen, dem Wunderbaren, das Ihr mal für Euch und Eure Kinder geplant hattet, nichts mehr übrig bleibt? Fragt Ihr Euch, ob Euer Zusammensein nur noch aus täglichem Trott und Einerlei besteht und ob das allen anderen auch so geht?
 
Ich kann Euch beruhigen: Das ist ganz normal. Auch bei uns, der Küstenfamilie, ist das nicht anders.
 
Denn das Familienleben ist alltäglich. Und das ist etwas Gutes! In der Alltäglichkeit erleben nicht nur wir Großen, sondern auch unsere Kinder Sicherheit, Geborgenheit, Verlässlichkeit - und dass das Leben einfach funktioniert. Und doch gibt es, gerade im ganz normalen Alltag, immer wieder besondere Momente: Die #Familienmomente. Besonders schöne, besonders traurige, besonders nervige, lustige, schwierige oder erlösende Augenblicke, die in ihrer Einzigartigkeit kostbar sind, die wir aufheben und an die wir uns erinnern wollen.Der #Familienmoment - jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat auf Küstenkidsunterwegs
Und wisst Ihr was? Die Alltäglichkeit bietet dafür den Rahmen. Sie hat ihr Recht und ihren Platz, denn sie ist der sichere Hafen, der Ausgangsplatz für alle Abenteuer, die wir mit unseren Kindern erleben können. Sie lässt den Zauber als solchen erscheinen und macht ihn überhaupt erst möglich.
 
Und manchmal geschieht es nicht nur zufällig, sondern gelingt ganz aktiv: Aus den vielen alltäglichen, vielleicht banalen Geschehnissen, um die sich das Familienleben dreht, etwas ganz Besonderes zu machen.
 
Darum soll es in meinem heutigen #Familienmoment gehen.
 
***
 
Und der ereignete sich gestern Abend, beim Weihnachtsbaum-Abschmücken.
 
In vielen Familien ist der Weihnachtsbaum der heimliche oder offizielle Mittelpunkt der gesamten Weihnachts-Festivitäten. Mit Sorgfalt wird er ausgewählt und mit großer Vorfreude geschmückt. Um ihn versammeln sich alle an Heiligabend. Wenngleich selbst ein stummer grüner Diener, ist er doch das Zentrum von Fröhlichkeit, Geselligkeit und ausschweifenden Beschenkungs-Zeremonien, von Kinderlachen und strahlenden Augen. Lieder werden über ihn gesungen und seine Schönheit von allen eintreffenden Gästen gelobt. Sein Wuchs wird bewundert, und eine goldene Spitze ziert ihn. Ein Weihnachten ohne ihn ist (nahezu) undenkbar.
 
Doch dann, von einem Tag auf den anderen, spätestens um den 6. Januar herum, wird er seiner Herrlichkeit beraubt und einfach rausgeschmissen.
 
Ist Abfall, Müll, vergessen. 
 
Nicht so bei uns!
 
Wir schmeißen unseren Weihnachtsbaum nicht einfach weg - wir verabschieden ihn richtig. Für unsere Küstenkinder und uns ist das ein besonderes Erlebnis, das wir alle genießen. Dabei machen wir (fast) nichts anderes als diejenigen, die ihren Baum schlicht entsorgen - nur das Wie ist anders. Und dieses Wie sorgt dafür, dass aus einer Banalität ein kleines Fest wird.
 
Das beginnt beim Abschmücken: Nicht ich als Mami lege still und heimlich die Strohsterne und Weihnachtsbaumkugeln in ihre Schachteln, während die Kids bereits schlafen. Nein, wir  machen es alle gemeinsam! Dazu werden nochmal alle Lichter und Kerzen im Haus angezündet, und es läuft zum letzten Mal so richtige Weihnachtsmusik. Wir tanzen durchs Zimmer, wir tanzen um den Baum und singen lauthals mit.
 
Danach hilft ein Erwachsener unseren Küstenkindern, die ja noch klein sind, behutsam die klingenden Glöckchen und zarten Weihnachtsbaumfiguren aus Schweden abzunehmen. Stück für Stück tragen die Kids, die sich der Wichtigkeit ihrer Aufgabe wohl bewusst sind, sie feierlich zum Tisch, wo der zweite Erwachsene für das sorgfältige Einpacken verantwortlich ist. Als letztes wird die Lichterkette abgenommen, und es wird dunkler im Raum.
 
Dafür geht auf der Terrasse das Licht an! Denn jetzt wird der Weihnachtsbaum hinaus geschmissen - und zwar im hohen Bogen. Wenn schon, dann mit KAWUSCH!!! Das erledigt mein Mann, der starke Küstenpapi, begleitet vom Applaus der Kinder. Schnell ziehen wir uns warm an, denn nun wollen wir unserem Baum das letzte Geleit geben. Wieder alle zusammen natürlich!
 
Anderswo wird der Tannenbaum lieblos zur Sammelstelle geschleift - aber nicht bei uns. Mein Mann hat dicke Handschuhe und eine alte Jacke an und zeigt nochmal, wie stark er ist ;) Dazu hebt er den Weihnachtsbaum über den Kopf (!) und verkündet, dass er ihn tragen wird. Die Kids finden das sehr beeindruckend und lachen laut (ich schmunzel manchmal auch). Dann stapfen wir zum Tannenbaum-Ablageplatz und unterhalten uns währenddessen nochmal über unseren tollen Baum. Wir heben seine Schönheit hervor - und seine Pieksigkeit :) Wir reden darüber, wie wir ihn geschmückt haben - und in welch hohem Bogen er zu fliegen vermochte. Wir feiern ihn nochmal in unserer Rede und bereiten zugleich seinen Abschied vor.
 
Bei der Sammelstelle angekommen, legen wir unseren Weihnachtsbaum nicht einfach ab - auch hier darf er nochmal fliegen. Mit "Eeeeiiiiiins, zweeeeiiii, dreeeeeiiiiii - huuuuuuuiiiiii (jetzt wirft ihn mein Mann)" landet er ganz oben auf dem Haufen. Dort thront er und bekommt nochmal ein abschließendes "Tschüss Weihnachtsbaum, danke Weihnachtsbaum!" zugerufen. Denn das sagen wir zu allem, von dem wir uns verabschieden müssen. Und dann folgt noch etwas Spaßiges, was zugleich praktisch ist: Ein Besuch auf dem nahe gelegenen Spielplatz, um die Rest-Energie, die sich durch Freude und Abschieds-Zelebrieren angesammelt hat, rauszulassen.
 
Wenn wir nach Hause zurückkommen, sind wir ausgetobt, durchgefroren und zufrieden. Wir trinken einen heißen Kakao, zur Feier des Tages mit Schoko-Streuseln drauf, und reden noch ein bisschen über alles - denn wir haben etwas ganz Besonderes erlebt.
 
***
 Wie haltet Ihr es mit dem Weihnachtsbaum? Und was war Euer #Familienmoment der Woche bzw. der letzten Zeit? Schreibt ihn auf, verlinkt Euch in den Kommentaren und setzt einen Backlink zu diesem Post. Zu allen Regeln geht's hier lang. Das Logo könnt Ihr gerne mitnehmen - ich freue mich auf Eure Beiträge!
 
Habt eine wunderbare, alltägliche, besondere Woche!
 
Eure Küstenmami

Kommentare :

Jessi Nitsch hat gesagt…

Liebe Küstenmami, das war eine tolle Idee von euch! Unser Baum steht noch immer im Wohnzimmer, wird dann demnächst aber auch abgeschmückt und rausgebracht fürs Winterfeuer :)

In unserem Familienmoment geht es um die erweiterte Familie in Form der Großeltern ;)
http://glueckgibtsgratis.blogspot.de/2017/01/das-dessert-des-lebens-familienmoment.html

Liebste Grüße,
Jessi

sternenglueck hat gesagt…

Das ist so eine schöne Idee liebe Küstenmami! Und jetzt wird mir gerade nochmal deutlich, warum ich ein komisches Gefühl hatte als sich mein "Großer" heute am geplanten wir-schmücken-den-Baum-sb-Tag verabreden wollte... Baum Abschmücken müssen wir einfach zusammen, das gehört so und muss notfalls eben bis morgen warten :)
Liebste Grüße
Sternie

Nätty hat gesagt…

Das klingt schön :) Bei uns war es nicht so spannend. Habe gestern alle Kugeln und Lichter vom Baum gerupft und war schon stolz, dass ich mal rechtzeitig dran gedacht hab bevor die bei uns in der Gegend eingesammelt werden ;)))
Unser Familienmoment beschreibt das Ende eine blöden Phase. Hier durfte eine Weile nämlich nur die Mama alles machen ...
http://bilderbuchbaby.com/dies-und-das/familienmoment-20-die-mama-soll-das-machen

Ganz liebe Grüße!

Küstenmami von Küstenkidsunterwegs hat gesagt…

Liebste Jessi,

natürlich gehören Großeltern zur Familie, und die Zeit mit ihnen ist total wertvoll! Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt, ebenso wie für Deinen wundervollen Schnee-Moment :)

Ganz liebe Grüße
Küstenmami

Küstenmami von Küstenkidsunterwegs hat gesagt…

Liebe Sternie,

ich kann Dich gut verstehen, ich mag auch am liebsten etwas mit allen zusammen machen :) Ich wünsche Euch ein wunderbares Baum-Abschmücken und ein tolles gemeinsames Erlebnis!

Viele liebe Grüße
Deine Küstenmami

Küstenmami von Küstenkidsunterwegs hat gesagt…

Solche Phasen kenne ich :D Doch Euer Ende finde ich umso schöner, und Du beschreibst es so süß <3

Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut bleibt, und schicke Euch liebe Grüße vom Meer!

Küstenmami

Hauptstadtpflanze hat gesagt…

Wie schön, dass Du die Familienmomente auch in diesem Jahr fortführst! Da wir bei der Oma Weihnachten gefeiert haben, hatten wir keinen eigenen Tannenbaum zu Hause, Eure Verabschiedung finde ich aber toll!
Wie bei Nätty beschreibt auch mein Familienmoment eine Phase, und zwar die ich-bin-dann-mal-wieder-ein-Baby-Phase. Mehr über die Rollenfindung der Tochter hier http://www.hauptstadtpflanze.de/wenn-kinder-in-rollen-schluepfen/
Lieben Gruß,
Svenja

Mamamulle hat gesagt…

Hihihi toll. Wir machen es ähnlich - wir fackeln den Baum ab und zelebrieren es so. :D Da darf er auch nochmal strahlen - ganz lichterloh. Hui, das brennt gut, sage ich dir. Wie eine Wunderkerze. Und die Kinder gucken nicht schlecht.

Küstenmami von Küstenkidsunterwegs hat gesagt…

Moin, liebe Svenja,

na klar, die #Familienmomente gehen weiter :) Toll, dass Du aus dem Großstadtdschungel dazu beiträgst! Ich finde es immer spannend, über die Phasen zu lesen, die für meine Lütten noch kommen - dann bin ich ein bisschen vorbereitet ;)

Liebe Grüße vom Meer
Küstenmami

Küstenmami von Küstenkidsunterwegs hat gesagt…

Hej, den Baum zu verbrennen - das stelle ich mir auch toll vor! Unsere Küstenkinder hätten sicher Spaß daran. Macht Ihr das zu Hause oder gibt es bei Euch in der Nähe eine geeignete Feuerstelle?

Quirlimum hat gesagt…

Wie süß! Letztes Jahr haben wir es ähnlich gehandhabt, dieses Jahr war es aus organisatorischen Gründen dann einfach nicht möglich. Die Kids waren für ein paar Tage bei den Großeltern und der Baum war schon fast zu Staub zerfallen, daher musste er dann schlennst möglichst raus! :o)

Küstenmami von Küstenkidsunterwegs hat gesagt…

Ja, ich weiß, manchmal geht es einfach nicht... Aber dann macht man halt etwas anderes Schönes ;)

Viele liebe Grüße an Dich und Deine Familie!
Küstenmami

ines "eine Familie lebt mit hat gesagt…

Die besten Familien Erlebnisse sind doch die alltäglichen,oft weiß man dass leider erst später zu schätzen. Zum Thema Baum,bei uns gab es wie jedes Jahr dicke Tränen als er wieder ziehen musste. Hier gibt es auch ein richtiges Abschiedsritual,ohne würde es gar nicht klappen. Aber vielen Dank für die nette Anregung

Küstenmami von Küstenkidsunterwegs hat gesagt…

Gerne! Wenn Du magst, schreib doch auch mal Euer Abschiedsritual als #Familienmoment auf und verlinke es beim nächsten Mal (z.B. am 25.01.). Das fände ich interessant...

Viele liebe Grüße
Küstenmami

Kommentar veröffentlichen