Freitag, 23. September 2016

Unser Rezept für ein gelungenes Familienessen

Unser ganz persönliches Rezept für ein gelungenes Familienessen
Sponsored Post/Anzeige/Werbung
 
Moin, Ihr Lieben!
 
Mal ehrlich: Geht bei Euch am Familientisch alles so perfekt zu? So wie in der Werbung? Die Kinder essen kleckerfrei ihre Teller leer, die Papis spenden Beifall und die Mamis haben stets weiße Blusen an und ein fröhliches Lächeln auf den Lippen?
 
Also bei uns ist das nicht so. Wenn wir am Familientisch sitzen, haben wir zwar meistens (!) Spaß am Essen, aber glatt läuft das keineswegs ab. Bei unseren Mahlzeiten wird auch schon mal etwas verschüttet oder gar nicht gegessen. Oder es gibt Streit: Der Küstenjunge will die Gurke nicht, aber die kleine Schwester darf sie auch nicht haben. Die Händchen greifen in den Brei statt zum Löffel, ich schimpfe, und schon, zack, befindet sich die Soße auf meinem Shirt. Im schlimmsten Fall fliegt der Teller vom Tisch. Ja, tatsächlich: Drei Stück sind in den letzten Monaten auf diese Weise zu Bruch gegangen!
 
Unser ganz persönliches Rezept für ein gelungenes Familienessen
 
"Aaaaaaargh!" möchte ich dann ausrufen. Denn manchmal - aber nur manchmal - wäre ich auch gern die makelose, strahlende Mami aus dem Fernsehen. Wer möchte das nicht? Doch das bin ich nicht, das sind wir nicht. Wir sind keine perfekte Familie.
 
Wir sind einfach wir.
 
Und, zugegeben, wir essen auch nicht nur gesunde Sachen. Meistens schon, und seit unsere Küstenkinder auf der Welt sind, immer mehr. Aber eben nicht immer. Es gibt auch mal einen Keks, und mein schwedischer Schokokuss-Nachtisch ist Hüftgold pur :) Auch in der Schwangerschaft habe ich den gegessen!
 
Manchmal muss es auch einfach schnell gehen. Das kennt Ihr, oder? Dann gibt es ein Brot statt einer Suppe und eine Banane statt eines Obstsalats. Und, ganz ehrlich, manchmal machen wir es uns auch einfach. Das geht auch gar nicht anders mit zwei klitzekleinen Küstenkindern, zwei bis über beide Ohren beschäftigten Erwachsenen, drei Katzen, einem Haus und ganz relativ viel Chaos.

***
Unser ganz persönliches Rezept für ein gelungenes Familienessen
 
Deshalb brauchen wir Mahlzeiten und Rezepte, die für uns fuktionieren. Die praktisch sind und einfach zu kochen. Mit leicht erhältlichen Zutaten, die aber auch lecker und gesund sind. Und die Hauptsache: Es muss uns und den Kindern schmecken. Das ist übrigens das Wichtigste! Denn wenn es nicht schmeckt, isst keiner etwas, und dann habe ich umsonst gekocht. Und das ist so ziemlich das frustrierendste, was es gibt!

Außerdem versuche ich immer, etwas Frisches mit auf den Tisch zu bringen. Ihr wisst ja, dass wir auch gerne im Garten unterwegs sind und das große Glück haben, einen eigenen nutzen zu können. Aus den Tomaten und Zucchini lassen sich viele leckere Gerichte zubereiten. Überdies lieben die Kids Beeren aller Art, deshalb habe ich gerade noch ein weiteres Erdbeerbeet angelegt. 

Die Kinder essen die Sachen aus dem Garten echt gern, vor allem, wenn sie selber beim Ernten helfen dürfen. Und wir Erwachsenen auch! Damit lassen sich auch etwas unpretenziöse Mahlzeiten super ergänzen. So kann ich z.B. eine Nudel-Sauce mit frischen Tomaten aufpeppen. Und in den Quark rühre ich das selbstgepflückte Obst. Ihr seht schon, das ist alles machbar!

***
Unser ganz persönliches Rezept für ein gelungenes Familienessen
 
Wenn mir aber doch mal die Ideen ausgehen sollten, gucke ich auf das 1.000 Tage Portal.

Von der 1.000 Tage Aktion hatte Euch ja hier und hier schon berichtet. Dabei geht es um die Ernährung in den ersten 1.000 Lebenstagen eines Kindes, die von entscheidender Bedeutung für seine Gesundheit sowie geistige und motorische Entwicklung sind. Denn wie wir uns in den ersten 1.000 Tagen ernähren, kann einen positiven Effekt auf unser gesamtes späteres Leben haben!

Egal, ob es um leicht nachkochbare, gesunde und leckere Rezepte geht oder um Tipps, wie ich das Essen besser auf den Tisch und in die Kids hinein bekomme, um WOW-Fakten, die mir etwas über die Gesundheit meiner Kinder verraten oder um Tipps von Mamis, Hebammen und anderen Expertinen: Auf dem 1.000 Tage Portal kann ich leicht und unkompliziert Infos einholen.

Dort habe ich auf einen Klick die 4 Phasen Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost- und Kleinkindalter im Blick; das ist besonders nützlich, wenn man Kinder unterschiedlicher Altersstufen hat, so wie wir. Ich habe auch die Möglichkeit, mit einer netten Community aus anderen Müttern und Bloggerinnen in Kontakt zu treten, und kann dort alle meine Fragen loswerden. Denn die habe ich auch als zwar erfahrene, aber gar nicht perfekte Mami noch ;) 


Deshalb: Schaut doch auch mal rein in das 1.000 Tage Portal, lasst Euch inspirieren und informieren und tretet mit anderen Mamis und Papis in Kontakt!

***
Zum Abschluss verrate ich Euch noch unser ganz persönliches Rezept für ein gelungenes Familienessen. Das klappt mit Babys, Kleinkindern, Teenagern, alten Omis, den lieben Nachbarstöchtern undundund - fast immer ;)

Ich nehme:
 
Etwas, das die Kinder gerne essen
Etwas, das wir Erwachsenen gerne essen
Etwas Gesundes
Etwas Frisches
1 gute Portion Pragmatismus
und 1 Prise Humor.
 
Letzteres empfiehlt übrigens auch Magdalena Neuner, Mami und Olympiasiegerin, die auch beim 1.000 Tage Portal mitmacht.
 
Viel Spaß dabei! Was sind Eure Tipps für eine gesunde, aber auch alltagstaugliche Ernährung?

Lasst es Euch schmecken ;)
 
Eure Küstenmami


Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit und mit Unterstützung des 1.000 Tage Portals entstanden.

Kommentare :

  1. Toll geschrieben :-) An manchen Stellen musste ich wirklich schmunzeln, du hast ja so Recht! Liebe Grüße aus St. Martin :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Hannah, freut mich, dass es Dir gefallen hat!
      Liebe Grüße zurück

      Deine Küstenmami

      Löschen