Freitag, 17. Juni 2016

Unterstützung für Eltern von Sternenkindern: Informations- und Hilfsangebote

#Schiffsmeldungen
 
Moin, Ihr Lieben,
 
heute komme ich auf ein ernstes Thema zurück, das mir aber sehr am Herzen liegt. Wie Ihr wisst, haben wir vor einiger Zeit während der Schwangerschaft unser Baby, unser kleines Küstenmini verloren, dessen Herz aus ungeklärten Gründen aufgehört hat zu schlagen.
 
Kinder, die noch im Mutterleib, während oder kurz nach der Geburt sterben, werden auch Sternenkinder genannt - ein Ausdruck, den ich eigentlich ganz schön finde, vielleicht weil die Vorstellung, dass mein verstorbenes Kind zu den Sternen gereist oder, wie in der nordischen Mythologie, dorthin gesegelt ist und mir von oben ab und zu einen funkelnden Gruß sendet, ein kleines bisschen tröstlich ist.
 
Ich schreibe "ein kleines bisschen", weil es gerade in der ersten Zeit nach dem Verlust für mich gar keinen Trost gab. Die Nachricht vom Tod unseres Küstensternchen hat mich völlig überraschend getroffen und total umgehauen. Eben waren wir noch glücklich schwanger - nur um dann ins Bodenlose zu fallen. Es ist auch kaum zu fassen: Man hat sich so auf sein Kind, sein geliebtes Baby gefreut, Pläne geschmiedet, eine Zukunft geträumt - und steht dann von jetzt auf gleich vor dem Nichts.
 
***
Und dennoch muss man, mussten wir in dieser Situation Entscheidungen treffen. Das betraf natürlich medizinische Aspekte, aber nicht nur. In so einer Situation, aber auch Wochen und Monate später, ist es wichtig, dass man einfach und möglichst unbürokratisch an Informationen gelangt und Hilfe und Unterstützung erhält, sofern man sie möchte. Damit so etwas wie Trost irgendwann am Horizont auftauchen kann, auch wenn man zu Anfang noch nicht daran glauben mag.
 
In meinem Post zum #muttertagswunsch habe ich geschrieben, dass ich mir noch mehr niedrigschwellige, adäquate Hilfsangebote für Eltern von Sternenkindern bzw. verwaiste Eltern wünsche. Denn betroffene Eltern gibt es, dass habe ich - auch aus Euren vielen lieben Zuschriften und Beileidsbekundungen - gelernt, sehr viele. Mein Frauenarzt hat es mir bestätigt: Je nachdem, welche Statistik man bemüht, endet jede 3. bis 4. Schwangerschaft in einer so genannten Fehlgeburt. Das betrifft vor allem den Zeitraum der frühen Schwangerschaft, in einzelnen Fällen aber auch den späteren Verlauf. Um so wichtiger und dringender sind Hilfsangebote, die den Eltern der Sternenkinder sowohl in der Bewältigung ihrer Trauer als auch bei medizinischen und akuten, ganz praktischen Fragen zur Seite stehen.
 
Im Idealfall bekommt man Informationen und Hilfsangebote von seinem Frauenarzt oder dem Krankenhaus, die ja meist auch Überbringer der schlechten Nachricht und "erster Ansprechpartner" sind. Eine wichtige Anlaufstelle ist auf jeden Fall auch Eure Hebamme, denn Anspruch auf Hebammenbetreuung besteht auch vor, während und nach einer Fehlgeburt bzw. stillen Geburt.
 
Manchmal wird beim Gynäkologen jedoch nur die medizinische Seite erörtert oder es findet kein ausführliches Gespräch statt, das auch die psychologischen, seelsorgerischen und sozialen Seiten mit berücksichtigt. Eventuell möchte man auch erstmal nur nach Hause und sich dann in Ruhe informieren. Oder sich später, wenn nach dem Tod des Kindes oder dem operativen Eingriff einige Zeit vergangen ist, Unterstützung für die Trauerbewältigung und Verabeitung suchen.
 
***
Für diese Fälle habe ich Euch eine Liste mit zahlreichen informativen Seiten im Netz, Hilfs-, Beratungs- und Begleitungsangeboten zusammengestellt. Die Hilfsangebote gelten dabei meist nicht nur für die Sterneneltern, sonder auch für Geschwister, Großeltern, Angehörige, Freunde und Helfer sowie alle, die beruflich mit diesem Thema zu tun haben.
 
Einige Angebote sind regional, bieten aber auf ihrer Webseite oder in Broschüren allgemeine Informationen an bzw. vernetzen weiter. Teils sind hier auch Trauergruppen und lokale Ansprechpartner zu finden. Teilweise handelt es sich auch um Unterseiten einer Homepage, die rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt angelegt ist. Ich habe hier nur deutschsprachige Angebote mit aufgenommen, aber natürlich gibt es auch international viele hilfreiche Webpages.
 
Und ganz sicher ist meine Auflistung nicht vollständig, kann es auch gar nicht sein. Deshalb meine Bitte an Euch: Wenn Ihr weitere hilfreiche Informations- und Unterstützungsangebote kennt, schreibt mir einen lieben Kommentar mit einem Link und einer kurzen Erläuterung, die ich dann in die folgende Liste aufnehmen kann.
 

Ich habe zu jedem Link ein paar Stichworte hinzugefügt, damit Ihr gleich seht, worum es sich handelt. Für die verlinkten Seiten und ihre Inhalte kann ich jedoch keine Verantwortung übernehmen.
 


***
Informations- und Unterstützungsangebote für Eltern von Sternenkindern
 
* Schmetterlingskinder: Eine Seite für Eltern und Angehörige von Sternenkindern mit einer Fülle von Informationen, aber auch einigen sehr persönlichen Worten.
 
* Sternenkinder: Ein Informationsportal für betroffene Eltern, Angehörige und alle anderen Interessierten. Es gibt die Möglichkeit, sich in Foren und Gruppen auszutauschen.
 
* Initiative Regenbogen: Gegründet von betroffenen Eltern, Informationsangebote und Erfahrungsaustausch für verwaiste Eltern, aber auch für Verwandte, Freunde und Helfer.
 
* RISE Sternenkinder: Hilfsangebote an regionalen Standorten, aber auch überregionale Informationen und eine Informationschrift als PDF zum Herunterladen.
 
* VEID: Die Homepage des Bundesverbands verwaister Eltern und trauernder Geschwister in Deutschland e.V. Hier gibt es sowohl allgemeine Informationen als auch Informationen zu lokalen Selbsthilfe- und Trauergruppen sowie aktuelle Veranstaltungshinweise. Eine Unterseite weist auch auf Angebote für Helfer hin.
 
* Himmel der Sternenkinder: Für alle Sternenkinder und Sterneneltern. Persönlich und liebevoll, mit vielen Informationen, auch zur Beerdigung, zu Trauerritualen, zur Gedenkecke, zum Mutterschutz. Es gibt ein Papaforum extra für Sternenpapas.
 
* Aktion Sternenstaub: Ein Zusammenschluss verwaister Eltern mit Tipps und Ratschlägen, auch zum Umgang mit verwaisten Eltern.
 
* Bosse...mein Sternenkind...: Eine sehr persönliche Seite von Bosses Mama, die auch schöne, hilfreiche Texte und weiterführende Links zum Thema Sternenkinder anbietet.
 
* Geborgen geboren: Der persönliche Bericht einer selbstbestimmten Fehlgeburt samt einem Nachwort mit Informationen und Tipps zum Umgang mit der Trauer und den Trauernden.
 
* Hebammenblog: Ein weiterer Bericht einer "kleinen" Geburt, ergänzt durch die hilfreichen, fachkundigen Hinweise und Tipps der Hebamme Jana.
 
* Nochmal der Hebammenblog: Der Geburtsbericht zum Sternenkind Noah, ebenfalls mit Anmerkungen und weiterführenden Informationen aus Hebammensicht, hilfreich für die Auseinandersetzung mit dem Thema "stille Geburt".
 
* Zum Thema Totgeburt: Eine sehr gut strukturierte Unterseite eines ansonsten kommerziell orientierten Portals, die aber viele Informationen zu diesem schwierigen Thema enthält.
 
* Kindertrauer: Diese Seite bietet Hilfe für die trauernden Geschwister der verstorbenen Kinder an.
 
* Dein Sternenkind: Ehrenamtlich stellen hier Fotografen ihre Zeit zur Verfügung, wenn die Eltern sich Bilder von dem verstorbenen Kind wünschen. Dieses Angebot ist vollkommen kostenlos.

* Hope's Angel: Hier findet man ein Netzwerk von Trauerbegleiterinnen, Hebammen und Doulas, die Kompetenzen im Bereich stille Geburt, schwierige Schwangerschaften und Unterstützung von Sterneneltern haben.

* Sternenbärchen: Die Sternenbärchen sollen nach dem Verlust den verwaisten Eltern etwas Trost und ein greifbares Andenken an ihr Kind schenken. Sie werden kostenlos an unterstützende Institutionen und Gruppen abgegeben.

* Aktion Schmetterlingskinder: Das Projekt stellt Kliniken und Betroffenen Kleidung für Sternenkinder zur Verfügung, damit sie nicht nackt beerdigt werden müssen. Viele Infos für betroffene Eltern und Möglichkeiten zur aktiven Mithilfe bei der Herstellung der Kleidung sind ebenfalls auf der Webseite zu finden.
 
* Verwaiste Eltern und Geschwister Hamburg: Bietet in Hamburg Beratung und Begleitung, Gruppen und Trauerseminare an. Es werden Abschiedsfeiern für still geborene Kinder auf dem Friedhof Hamburg-Öjendorf gestaltet.
 
* Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister München: Die Hilfsangebote gelten unabhängig davon, ob ein Kind vor oder nach der Geburt verstorben ist.
 
* Der Verein Trauer um Kinder, die gestorben sind, bevor sich ihr Leben entfalten konnte e.V. in Kiel hilft verwaisten Eltern und ermöglicht eine menschenwürdige Bestattung.
 
* Sternenkinder Homburg: Eine regionale Initiative mit Gesprächskreisen, Ansprechpartnern und Kurzinfos

* Initiative für verwaiste Familien in Jena: Dort gibt es eine offene Selbsthilfegruppe ebenso wie Treffen betroffener Familien, bei denen sich auch Kinder mit anderen Kindern über den Verlust ihrer Geschwister austauschen können. Die Initiative hat auch eine Facebook-Seite.

* Verein "Leere Wiege" in Hannover: Hilfe für Eltern von fehlgeborenen Kindern, Kindern die still geboren wurden oder sehr früh starben. Auf der Homepage sind auch viele gut aufbereitete Informationen zu finden, außerdem wird Hebammenunterstützung angeboten.

* Verwaiste Eltern e.V. Aachen: Auch in Aachen gibt es eine Gruppe für Betroffene. Auf der Homepage finden sich ebenfalls hilfreiche Links und Informationen.

* Worldwide Candle Lighting: Eine stille Form des Gedenkens findet jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember statt. Betroffene stellen um 19.00 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster, damit eine Lichterwelle zum Gedenken an die verstorbenen Kinder, Geschwister und Enkel um die Welt geht.
 
* Natürlich habe nicht nur ich etwas aus persönlicher Sicht zu diesem Thema geschrieben, sondern auch mehrere andere Bloggerinnen und Blogger. Die liebe Mama on the rocks hat bereits einige Blogartikel zu diesem Thema gesammelt. Würdet Ihr Euch dazu auch ein Liste wünschen?
 
***
Kennt Ihr noch weitere Hilfsangebote oder Anlaufstellen, Trauergruppen oder Informationsquellen? Wie gesagt, schreibt sie sehr gerne in die Kommentare - damit sie andere betroffene Eltern und Angehörige finden können.
 
Ich danke Euch! 
 
Eure Küstenmami

Kommentare :

  1. Initiative für verwaiste Familien in Jena

    Vielen Dank für deine Mühe. Wir hatten sofort nach dem Tod unserer Tochter viel Unterstützung, z.B. durch unsere wunderbaren Hebammen, und hatten sofort auch Kontakte zu anderen Betroffenen. Ich glaube dieses spezielle Aufgefangenwerden ist Gold wert. Der Zeitpunkt, an dem Eltern solche Hilfen in Anspruch nehmen wollen, ist natürlich sehr individuell. Unsere SHG bietet derzeit ein monatliches offenes Treffen, die Möglichkeit erste Telefonate mit erfahrenen Betroffenen zu führen und wir haben ab und zu auch geschlossene Treffen für die ganze Familie,wo auch die Geschwisterkinder zusammen kommen können und dann endlich erfahren, dass es auch andere Kinder gibt, die ihre Geschwister vermissen. Wir sind zu erreichen unter unserem FB Auftritt www.facebook.com/VerwaisteFamilienJena und unter www.geburtshaus-jena.de/index.php?page=verwaiste-familien !

    LG Nicole


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      ganz herzlichen Dank für Deinen Hinweis! Ich habe Eure Initiative gerne oben in die Liste aufgenommen. Ja, gerade das Aufgefangenwerden nach dem ersten Schock finde ich ganz wichtig; ich wusste zu Anfang gar nicht, wohin mit mir und meiner Trauer. Schön, dass es Euch gibt!

      Liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  2. In Hannover gibt es den Verein "Leere Wiege", für Eltern von fehlgeborenen Kindern, Kindern die still geboren wurden oder sehr früh starben. Mit wöchentlichen offenen Treffen in der Hannah Kapelle und Hebammen Unterstützung.

    www.leere-Wiege-Hannover.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Friederike, ich habe den Verein "Leere Wiege" der Liste hinzugefügt. Hebammen-Unterstützung ist besonders in solchen Fällen unglaublich wertvoll!

      Viele liebe Grüße und alles Gute für Euch und Eure Arbeit
      Küstenmami

      Löschen
  3. Vielen Dank für die Zusammenstellung. Bei mir kam gerade nach der Geburt vor einem Monat alles wieder hoch. Im Mutterpass steht dann nämlich: Schwangerschaften 3,Geburten 2. Alles Gute,Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Du Liebe, das tut mir so leid!!! Fühl Dich umarmt, wenn Du magst.

      Alles Liebe und Gute
      Deine Küstenmami

      Löschen
  4. Es gibt Sternenbärchen die Sterneneltern nach dem Verlust Ihres Kindes etwas Trost und eine greifbare Erinnerung schenken sollen.
    Sie sind bereits an viele Kliniken und Frauenärzte verteilt worden. Wer auf diesem Weg kein Bärchen bekommen hat kann auch direkt eines erhalten.
    www.sternenbaerchen.de

    Viele Grüße,
    Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine tolle Idee, danke für den Hinweis, Carolin!

      Viele liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  5. Auch in Aachen gibt es eine Gruppe für betroffene Eltern:
    http://www.verwaiste-eltern-aachen.de/

    Viele Grüße, Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für die Information, Ute, ich nehme den Link gerne oben mit auf!

      Liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  6. http://www.klinikaktion-der-schmetterlingskinder.de/. Unsere Tochter hat dort minikleine Kleidung bekommen, damit wir sie nicht nackt beerdigen mussten. Wer gerne näht/strickt/häkelt, kann dort auch Sternenkinderkleidung spenden. Schnittmuster, Anleitungen und alle nötigen Infos gibt es auf der Webseite.

    Ganz wichtig für alle Sternenkinder-Eltern finde ich auch den jährlichen Gedenktag "Worldwide Candle Lighting". Immer am 2. Sonntag im Dezember stellen alle Betroffenen eine Kerze ins Fenster, so dass quasi den ganzen Tag lang eine Lichterwelle für die Sternchen um die Welt geht. An dem Sonntag finden eigentlich auch überall Gedenkgottesdienste statt speziell für Sternenkinder-Familien. Die Infos dazu sind manchmal etwas spärlich, aber die Trauergruppen geben die Termine auch bekannt.

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      vielen lieben Dank für Deine beiden wertvollen Hinweise! Ich habe sie gerne oben mit aufgenommen. Es tut mir so leid, dass auch Ihr Euer Kind so früh verloren habt!

      Mein herzliches Beileid und viele liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen