Montag, 30. November 2015

Auf dem Weihnachtsmarkt auf Schloss Hagen

 
Hallo Zusammen,
 
ich hoffe, Ihr hattet einen wunderschönen 1. Advent! Ja, jetzt hat die Weihnachtszeit so richtig begonnen! Natürlich mussten wir gleich am ersten Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt besuchen :)
 
Denn Weihnachtsmärkte gehören für mich zur Vorweihnachtszeit einfach dazu. Die, die hier schon länger mitlesen, wissen, dass wir letztes Jahr auf dem maritimen Weihnachtsmarkt in Eckernförde und dem wunderbar originellen Weihnachtsmarkt im Kloster Preetz waren. Beide kann ich nur empfehlen! Dieses Jahr wollten wir jedoch etwas Neues ausprobieren und sind zum Weihnachtsmarkt auf Schloss Hagen gefahren.
 
 
Schloss Hagen liegt in der Gemeinde Probsteierhagen. Das Herrenhaus des adligen Gutes stammt aus dem 17. Jahrhundert und wird nach einer umfassenden Renovierung von 2007-2011 als Kultur- und Veranstaltungszentrum genutzt. Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Hagen findet an den ersten zwei Adventswochenenden jeweils am Samstag und Sonntag von 11-18 Uhr statt. Die zahlreichen Aussteller sind sowohl drinnen als auch draußen zu finden, der Eintritt ist frei.
 
***
Wir parkten in einer der Seitenstraßen und spazierten mit dem Kinderwagen zum Schloss, denn dort war der Platz für Autos eher knapp. Dafür war der Weihnachtsmarkt richtig schön geschmückt, es gab sogar eine sich drehende Weihnachtspyramide. Unserem Küstenjungen entfuhr gleich ein "Wow" beim Anblick der vielen Lichter! Wer hätte gedacht, dass mein fast zweijähriger Racker so auf Weihnachtsdeko steht?
 
 
Oder galt der Ausruf etwa den vielen Pfützen? Wir hatten nämlich so ein richtig nass-kaltes Adventswochenende mit hohem Matsch-Potential... Und obwohl wir insofern Glück hatten, dass es für die Stunden des Weihnachtsmarktes von oben nahezu trocken blieb, war das von unten keineswegs der Fall. Das machte unserem "großen" Rabauken allerdings wenig aus. Während er durch jede erreichbare Wasserlache hüpfte, kuschelte sich das kleine Küstenmädchen in den Kinderwagen und bestaunte das Geschehen von ihrem sicheren warmen Platz aus.
 
Schon draußen gab es eine Menge zu sehen, entweder so richtig Outdoor oder in vor Wind und Wetter gut geschützten Ständen.
 
 
Besonders kuschelige Schaltücher & Loops waren gefragt, sowohl für die Lütten...
 

...als auch für die Erwachsenen. Sterne und Anker gehen immer, oder?


Drinnen im Schloss Hagen gab es dann wunderbar Deftiges und Süßes zu essen. Auch zu moderaten Preisen; das finde ich für Familien mit Kindern immer wichtig :)
 
 
 
Schön fand ich, dass es an mehreren Stellen die Möglichkeit gab, für lokale Projekte zu spenden. An Andere zu denken und zu helfen, wo man kann, gehört für mich ebenfalls zur Weihnachtszeit dazu.

 
Die Stände in den verschiedenen Salons des Herrenhauses waren sehr sehenswert. Schmuck, Kleidung, liebevolle Kleinigkeiten und Geschenkideen - das alles fügte sich gut in das wunderschöne historische Ambiente ein.
 
 
Und klar, dass ich nicht nur von den leckeren Schokoladen begeistert war, sondern auch von der Form, in die diese gebracht worden waren ;)
 


Diesen Stand mit handgemachten Kindersachen hätte ich am liebsten leergekauft...
 

 
Die Parade der verschiedenen Aussteller setze sich im Gewölbekeller des Herrenhauses fort. Lokale Kalender und Literatur zur Probstei und Umgebung waren ebenso vertreten wie Stände mit origineller Deko oder gesunden Naschies ;)
 
 

 
Allerdings war es hier, ebenso wie in den Sälen im Obergeschoss ziemlich eng. Weil die Räume auch nur über einige Treppenstufen erreichbar waren, hatten wir den großen Geschwisterwagen draußen gelassen. Wir Erwachsenen wechselten uns deshalb mit dem "Gucken gehen" ab. Das fand unser Küstenjungen sehr in Ordnung, denn so konnte er währenddessen mit dem jeweils anderen Elternteil durch den großzügigen Landschaftspark des Gutes toben :) Noch mehr Pfützen, yeah!
 
 
Den Park von Schloss Hagen wollen wir uns übrigens im Sommer nochmal ansehen, auch wenn sich dann die Chance auf das große Gematsche möglicherweise deutlich reduziert hat ;)
 
 
Für etwas größere Kinder gab es indes im Kellergewölbe ein nettes Programm, während die Eltern gemütlich bummeln konnten.
 
Also: Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Hagen ist äußerst stimmungsvoll und auf jeden Fall einen Besuch wert! Übrigens: Falls Ihr auf der Suche nach weiteren Weihnachtsmärkten im hohen Norden seid, könnt Ihr z.B. hier vorbeischauen.
 
***
Wie habt Ihr das erste Adventswochenende verbracht? Welche Weihnachtsmärkte kennt Ihr, welche könnt Ihr empfehlen?
 
Eine gute erste Dezemberwoche wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 


Kommentare :

  1. Hallo Küstenmami,
    das sieht ja nach einem richtig tollen Weihnachtsmarkt aus, den wir gerne nächstes Jahr besuchen werden.
    Wir haben am 1. Advent ganz traditionell Plätzchen gebacken.
    Am zweiten Adventswochenende findet immer "Waldweihnacht in Trappenkamp" statt. Das ist auch super! Viele Stände mit selbstgemachten Dingen, dazu noch Stände, an denen die Kinder werkeln können.
    Liebe Grüße vom Ostseefan mit den drei Räubern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Ostseefan, danke für den Hinweis, das klingt richtig gut! Und alles Liebe an Dich und Deine drei Räuber, habt eine wunderschöne Weihnachtszeit!

      Löschen