Montag, 18. Mai 2015

Auf dem Spielplatz und im Tiergehege Suchsdorf



Hallo Zusammen,
 
unser "großer" Küstenjunge wird immer entdeckungsfreudiger! Mit seinen demnächst 17 Monaten ist es ihm viel zu laaaangweilig, nur im Kinderwagen zu sitzen, wenn wir unterwegs sind. Auch Schlafen in der Karre findet nur noch statt, wenn er so richtig müde ist. Ansonsten ist er putzmunter, zeigt auf alles, was zu sehen ist, und will Aktion!
 
Dementsprechend verändern sich auch unsere Ausflüge. Natürlich schieben wir nach wie vor durch interessante Orte und die wunderschöne Landschaft hier im Norden - schon allein, weil unser kleines Töchterchen, das ja erst acht Wochen alt ist, hinten in der Geschwisterkarre liegt und schläft. Doch unterwegs muss es für unseren "Großen" mindestens etwas zum Gucken oder noch besser etwas zum Erkunden, Erkrabbeln, Bespielen und Betasten geben :) Überhaupt, Spielzeit ist angesagt!
 
***
Also haben wir den Vatertag zum "Entdeckertag" gemacht und mit zwei befreundeten Familien und deren Nachwuchs den großen Spielplatz und das Tiergehege in Suchsdorf erkundet. Das passte ganz gut, denn die anderen Kinder waren nahezu im gleichen Alter wie unsere zwei Küstenkids - das heißt, die Bedürfnisse der Kinder waren ungefähr gleich, und wir Eltern waren nahezu gleich müde ;)
 
Da sowohl der Spielplatz als auch das Tiergehege dicht beieinander hinter dem Suchsdorfer Neubaugebiet "An der Au" liegen, ist Parken kein Problem und richtig schön kostenfrei. Die drei Familienkutschen stellten wir einfach am Straßenrand des "Rethbruchs" ab und konnten in Ruhe die insgesamt sechs Kinder samt Zubehör auspacken.
 
 
Den Spielplatz findet man am unteren Ende des "Rethbruchs". Er ist von einem Zaun umgeben und im Eingangsbereich durch ein Bodengitter gesichert, das Hunde, Rehe, Elefanten und Puppenwagen mit zu kleinen Rädern draußen hält ;)



Wir "parkten" die Wagen mit den Kleinsten, die gemütlich in den verschiedenen Gefährten eingeschlafen waren. Da konnten die Papis gleich über die Vorzüge der jeweiligen Renn-Karren fachsimpeln ;) Schaut mal, es war die reinste Kinderwagen-Parade!
 
 
Der Spielplatz ist recht weitläufig und bietet viele schöne Spielgeräte in gutem Zustand, die einen stabilen Eindruck machten. Die Kinder waren gleich Feuer und Flamme!
  

Sie tobten drauflos - und wir Erwachsenen mit! Ihr kennt das vielleicht: Ist es nicht schön, mal nicht so "groß" und "ernst" sein zu müssen, sondern einfach mit den Lütten zu klettern, zu rutschen, zu schaukeln und herumzutollen, ohne Hemmungen und Vorbehalte?
 
Als erstes starteten wir den großen Seilbahn-Contest ;) Man kann nämlich auch zu zweit Seilbahn fahren!
 
 
Oder zu dritt:
 
 
Nur zurückziehen darf Papi das etwas schwergängige Seil alleine ;)
 
 
Schaukeln in der tollen großen Nestschaukel geht (fast) alleine...
 
 
...ansonsten lieber zu zweit :)
 

Wipptiere sind für unseren Sohnemann nach wie vor das Größte!



Kennt Ihr das Kinderlied "So reitet der Reiter, tara, tara"? Das geht auch auf Elefanten!



Sand zum Spielen war auch reichlich vorhanden. Überhaupt: Wenn es Stöcke und Steine gibt, können wir momentan das Sandspielzeug getrost zu Hause lassen...


Und wozu rutschen, wenn man diese faszinierende Oberfläche auch als Sandspieltisch nutzen kann? Es ist schön mitanzusehen, wie kreativ Kinder sind und einfach auf ihre ganz eigene Weise mit allem spielen, was vor ihrer Nase ist!


Übrigens habe ich im Gespräch mit den anderen Mamis, die gerade dabei sind, Kindergärten zu besichtigen, gelernt, dass "Sandkasten" ein viel zu banales Wort ist. Den Kindern wird vielmehr ein "taktiles Erlebnis-Areal" geboten!

Das süße Spielboot ist in dieser Terminologie ein "Rollenspiel-Erfahrungsgerät" :)



Ob die Drehscheibe dann zur "Balance- und Orientierungs-Herausforderung" wird?



Eine Herausforderung für uns Mamis waren jedenfalls die Reckstangen ;)


Nach dem Spielplatz ging es weiter ins Tiergehege Suchsdorf. Es liegt zwischen dem Nord-Ostsee-Kanal und der Kronshagen-Ottendorfer Au. Wer mag, kann also nach einem Besuch bei den Tieren weiterlaufen und Schiffe gucken :) Zudem führt der Kanalwanderweg hier  vorbei.

Das Tiergehege Suchsdorf ist eher klein, aber für unsere Küstenkinder gab es genug zu sehen. Sie waren fasziniert, als die schottischen Hochlandrinder ganz nah an den Zaun herankamen! Unsere Männer ebenfalls, wobei sie an "Rind" eher im Zusammenhang mit "Grill" dachten ;)


Unsere mitgebrachten Kekse konnten sie (die Männer!) nur bedingt trösten, während für die Tiere, wie in den meisten Wildgehegen, Fütterungsverbot bestand.



Besonders spannend fanden die Kids, dass die "Wuscheltiere" auch in einem "Haus" lebten, mit "Türschild" und allem drum und dran. Natürlich muss da alles ein bisschen größer ausfallen, denn so ein Hochlandrind ist - zumal aus der Perspektive unserer Zwerge - einfach riesig.


Das Dammwild im Gehege nebenan war auch sehr zutraulich und wagte sich nah an den Zaun heran.


Von den Mufflons haben wir hingegen nur das Schild gesehen.


Neben dem Gehege gibt es übrigens noch eine Picknickhütte, die auch Schutz bei Regen bietet.  Wir schoben noch etwas spazieren, denn landschaftlich ist die Au vor dem Kanal sehr schön. Als dann selbst das Biber-Maskottchen nicht mehr laufen mochte, gingen wir zu den Autos zurück.


***
Was habt Ihr am Vatertag bzw. am langen Wochenende unternommen?

Einen guten Start in die Woche wünscht Euch

Eure Küstenmami
 

Kommentare :

  1. Hallo liebe Küstenmami,

    nachdem ich ein paar Tage stille Leserin war, wollte ich dir nochmal sagen, dass ich deinen Schreibstil sehr amüsant finde und die Stories von deinen Beiden sehr niedlich. Außerdem finde ich die Gartenbeiträge sehr interessant, besonders die Zucchinis im Kübel fand ich gut, da wir noch ohne Garten sind, vielleicht reicht es demnächst wenigstens für einen Balkon.

    Liebe Grüße
    die Kuchenuli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kuchenuli,

      für das tolle Kompliment! Ich habe auch mal Deine Seite besucht, da kann ich besonders die Rezepte empfehlen - yummi, yummi :)

      In der "Unterwegs im Garten"-Rubrik versuche ich, auch öfter über etwas zu schreiben, was sich auch auf dem Balkon oder der sonnigen Fensterbank realisieren lässt. Vielleicht sollte ich das noch häufiger tun... Wird hiermit als guter Vorsatz notiert ;)

      Viele liebe Grüße

      Deine Küstenmami

      Löschen
  2. Ui, da würde es meinen Kindern auch gefallen. Und wenn es sogar Herausforderungen für die Großen gibt, bleibt´s ja immer spannend.
    Danke für deinen Kommentar zum Windspiel - so hab ich deinen schönen Blog entdeckt. Ich bleibe dran ...

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaanke :) Und ich hab Deinen entdeckt, liebe Fahrradfrau!
      Bis bald, Deine Küstenmami

      Löschen