Sonntag, 10. Mai 2015

Alles Liebe zum Muttertag!

 
Hallo Zusammen,
 
heute gibt es einen Extra-Post, denn heute ist Muttertag!
 
Es ist mein zweiter Muttertag, seitdem ich selber Mami bin. Letztes Jahr hatten wir ja bereits unseren "Großen", den geliebten Küstenjungen, der jetzt 16 Monate alt ist. Dieses Jahr ist unser süßes kleines Küstenmädchen dazu gekommen; sie ist jetzt gerade sieben Wochen alt.
 
Als ich gestern überlegte, wie so der Tag heute werden wird und was wir gemeinsam unternehmen wollen, ob es ein besonderer Tag wird oder eben "nur" ein ganz gewöhnlicher wie alle anderen auch, ist mir die Gegensätzlichkeit meines neuen MamiLebens und vielleicht auch des Mama-Daseins im Allgemeinen aufgefallen. Es ist schon erstaunlich: Einerseits ist es ganz normal, Mami zu sein, jeden Tag aufs Neue den Alltag zu wuppen und all die kleinen und großen Probleme, Höhen und Tiefen, Freuden und Leiden zu bewältigen. Andererseits ist es aber auch etwas ganz Besonderes - ein unglaublich großes und keineswegs selbstverständliches Glück!
 
***
Dieser Gegensatz ist schon krass. Ich erlebe ihn täglich - und heute, an diesem speziellen Tag sicher nochmal deutlicher als sonst. Denn so unterschiedlich können ein ganz normaler und ein ganz besonderer Muttertag aussehen: 
 
Einerseits wird es ein ganz normaler Tag. Wenn es so läuft wie die letzten Tage, werde ich vielleicht bereits um fünf oder halb sechs von unserem sehr hungrigen Töchterchen geweckt, das trinken und kuscheln möchte. Wenn ich Pech habe, wird das auch unseren "Großen" aus dem Schlaf holen, der, spätestens wenn die kleine Maus und ich nochmal einzuschlafen versuchen, in seinem Gitterbett herum turnen und den endgültigen Beginn des Tages verkünden wird.
 
Dann wird der stinknormale Familien-Alltag seinen Lauf nehmen. Mit Waschen, Wickeln, Anziehen, Frühstück machen, wieder Stillen, Wickeln usw. Der "Große" wird wie üblich seinen Brei nicht nur selbstständig in den Mund löffeln, sondern auch großzügig auf die gesamte Umgebung verteilen - selbstredend einschließlich der frisch angezogenen Klamotten. Die Kleine wird viel auf meinen Arm wollen, ein bisschen infolge der verstärkten Verdauung jammern und bei der Gelegenheit ein paar Milchflecken auf meiner frisch angezogenen Kleidung hinterlassen. Wenn es gut läuft, gehen wir raus oder schaffen sogar einen Ausflug. Falls es schlechtes Wetter wird und wir zu Hause bleiben, müssen die Kinder bespaßt und das Haus geputzt werden, denn das ist dringend mal wieder nötig.
 
Am Abend werden wir Erwachsenen hoffentlich drei, die Kinder vier bis sechs Mahlzeiten gegessen haben - und natürlich werden wir (die Erwachsenen) dann alles wieder aufräumen und sauber machen. Dann geht es für die Kinder (mit Glück ohne Geschrei) ins Bett - und für mich an den Schreibtisch, denn mein anderes "Baby", mein Blog braucht ja auch Futter. Möglichst noch vor Mitternacht falle ich dann in die Waagerechte - ach nein, erst nochmal stillen.
 
***
Andererseits wird heute ein besonderer Tag! Meine kleine Maus wird mich um fünf oder halb sechs wecken und sehnsüchtig nach meiner Brust verlangen. Wie sie mich mit ihren großen Augen dabei ansehen wird... Und das kleine Lächeln, das über ihr Gesicht huscht! Ich werde todmüde sein, aber es ist wunderschön, mit ihr zu kuscheln und ihr das zu geben, was sie am nötigsten braucht: Muttermilch, Wärme, Streicheln, Nähe, Geborgenheit, Liebe. Nahrung für Körper und Seele.
 
Unser "Großer" wird in seinem Bett rumoren und dabei vor sich hin brabbeln - total süß, seine kleinen Selbstgespräche am Morgen! Ich glaube, er ist ganz kurz vor dem Sprechen-Lernen, den ersten "richtigen" Wörtern. Jeden Tag gibt er mehr Laute von sich; "Mamamama" (!) und "dubben dubben" (keine Ahnung, was das heißt) sind meine Lieblingsausdrücke. Klar wird er jetzt auch Aufmerksamkeit wollen - und die soll er bekommen. Unser Aufstehen beginnt mit Kuscheln zu Dritt im Bett :) Ich bin so froh, dass wir die Kinder haben, dass ich sie jeden Morgen verschlafen aus den Betten heben und an mich drücken kann!!
 
Mit Kindern zu frühstücken ist auch etwas ganz anderes als das laaaangweilige Erwachsenenfrühstück von früher. OK, es ist viel Chaos, aber wir werden heute Erlebnisgastronomie haben - andere Leute zahlen dafür im Restaurant viel Geld ;) Natürlich sind wir diejenigen, die kochen, Essen anreichen und hinterher sauber machen, aber wir haben auch echt Spaß, manche Situationen sind einfach zu komisch. Wer kann einem Kind böse sein, das breiverschmiert über das ganze Gesicht strahlt, weil es ihm gelungen ist, die ganze Schüssel alleine leer zu löffeln?! Da hüpft mein Mami-Herz, und ich bin mächtig stolz auf meinen Küstenjungen :)
 
Und ja, wir schaffen den Ausflug! Wir packen einfach die Kinder und alles andere ein, draußen gibt es so viel zu erleben, und das tut uns allen gut. Werden wir am Strand toben, so dass nachher alles voller Sand ist, sogar die Windel? Werden die Spielplatzgeräte ächzen unter unserer Last, ebenso wie wir unter den schiefen Blicken der anderen Erwachsenen - das ist doch nur was für Kinder!? Werden wir vor dem Regen in ein Restaurant flüchten, heißen Kakao kleckern, uns bei der netten Bedienung entschuldigen und beim Krabbeln fremden Menschen an die Füße fassen? Werden wir wieder den Kinderwagen lauthals und schief besingen, so dass die Leute gucken, damit die Kleine schlafen kann? Egal - Ernst werden wir noch den Rest des Lebens sein können; heute genießen wir unsere Kinder und den Muttertag!
 
Abends werden wir hundemüde sein und nochmal gemütlich essen, stillen, krümeln und natürlich alles, einschließlich der Kinder, sauber machen. Beim Zubettbringen kuscheln - das muss einfach sein. Der Gute-Nacht-Kuss, das "Ich hab Dich lieb": Ohne geht es nicht. Davon auf meinem Blog erzählen und den Tag Revue passieren lassen...Mama-Sein in Reflexion. Ins-Bett-Fallen, die Kleine nochmal stillen, in ihre Augen sehen, ein kleines Lächeln, dann zusammen einschlafen... Der Tag ist zu Ende - absolut anstrengend und wunderbar rund war er - und der Kreis schließt sich.
 
***
Ja, es ist so stinknormal und so etwas Besonderes, Mami zu sein! Ich liebe es, und ich möchte meine Kinder um keinen Preis in der Welt missen!!!!!!!
 
Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen, stinknormalen und ganz besonderen Muttertag!
Die Blumen oben sind für Euch!
 
Eure Küstenmami
 
 


Kommentare :

  1. Ja,....so war es. Und es kommen neue Aufgaben dazu, Andere fallen weg. Das Lächeln wird bleiben, Umarmungen und Küsse kräftiger werden.
    Ich wünsche dir einen schönen Muttertag und wundervolle Kinder.
    Andrea

    Meine Monster sind übrigens auch nur 16 Monate nacheinander geboren. Du hast noch eins drauf gelegt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, ich wünsche auch dir alles Liebe zum Muttertag! Genieß den Tag, alltäglich und besonders wie er ist.
    liebe Grüße
    Sternie

    AntwortenLöschen
  3. Ja...stinknormal besonders... Eben einfach unglaublich :-) Ich hoffe ihr hattet einen schönen Tag?
    Liebe Grüsse
    Hanni

    AntwortenLöschen
  4. Danke Ihr Lieben! Ja, wir hatten einen wunderschönen Tag, den Ihr hier (http://kuestenkidsunterwegs.blogspot.de/2015/05/unser-muttertag-in-bildern.html) nachlesen könnt :) Ihr hoffentlich auch?

    Alles Liebe, Eure Küstenmami

    AntwortenLöschen