Montag, 20. April 2015

An der Schwentinemündung

 
Hallo Zusammen,

an diesem Wochenende waren wir gleich zweimal am selben Ort: Einmal, um dort eine Schiffstaufe und zwei Geburtstage zu feiern; beim zweiten Mal, um die tolle Gegend näher zu erkunden: Die Schwentinemündung.

***
Am Freitagnachmittag hatten Freunde von uns in das Vereinsheim ihres Segelclubs eingeladen, das direkt am Hafen an der Schwentinemündung liegt. Dort durften wir auf der Veranda sitzen, lecker Grillbüfett genießen und auf's Wasser gucken - herrlich!


Die Feier begann um 16 Uhr und ging laut Hörensagen bis 5 Uhr morgens - doch da lagen wir mit den Kindern natürlich längst im Bett. Deshalb konnten, äh, mussten wir auch am nächsten Morgen früh aufstehen und gleich nochmal dorthin, um ein bisschen mehr zu sehen. Während unsere Gastgeber noch auf ihrem frisch getauften Boot schliefen, machten wir erstmal einen Spaziergang.

***
Wir begannen an den Schwentinebrücken zwischen Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf, wo einst die großen Mühlen standen. Die malerischen Ruinen am Wasser sind schön anzusehen, betreten darf man sie hingegen nicht.



Von den Mühlen ist nur noch ein kleines, würfelartiges Gebäude übrig geblieben, das 1998 restauriert und zu einem Café-Restaurant umgebaut wurde, in dem man lecker essen kann: Die Alte Mühle.

 
Auf der gegenüber liegenden Brückenseite kann man schön zum Wasser hinunter gehen, dort gibt es einen Anleger, hölzerne Ruhesessel und - zur Freude unseres kleinen Rabauken - jede Menge Wasservögel. Er freut sich momentan immer riesig, wenn er von seinem Sitz vorne in der Geschwisterkarre etwas zu sehen bekommt, am besten Tiere oder sich bewegende Objekte :)



Auf dieser Seite der Schwentine beginnt übrigens auch die Schwentinetalfahrt, bei der einen eine abwechslungsreiche Fahrt mit dem Ausflugsschiff bis zur Anlegestelle "Oppendorfer Mühle" erwartet. Auch Kanus und Ruderboote können hier in der Saison ausgeliehen werden. Eine Infotafel an dem dazu gehörigen Häuschen gibt zudem Auskunft über all die Sehenswürdigkeiten und Restaurationen rund um die Schwentine.
 

 

Die einen wollen herunter - die anderen hinauf: An der Schwentinebrücke gibt es außerdem eine Kanuwanderhilfe, um das Wehr zu überwinden, und einen Fischaufstieg - für die entgegengesetzte Richtung :)



 
Wir wollten hinüber - und schoben auf das andere Ufer. Hier stießen wir auf das Café Luna, bei dem man ausgezeichnet draußen sitzen kann, mit Blick auf den diesseitigen Hafen.




Nebenan gibt es zudem eine Boule-Bahn und ein Spielgerät, bei dessen bloßem Anblick mir schwindelig wurde ;)



Da der Vormittag schon weiter fortgeschritten war, wollten wir zurück zum Boot unserer Freunde - vielleicht waren sie ja jetzt wach? Also, mir als dauerhungriger (stillender) Mami knurrte schon wieder der Magen ;) Wir wechselten zurück auf die andere Uferseite und entdeckten auf dem Weg westwärts zum Hafen noch einige schöne Flecken:



Als wir am Boot ankamen, waren zwar (fast) alle wach, aber es gab immer noch keinen Kaffee. Erst musste aufgeräumt werden! Statt helfen zu dürfen, wurden wir mit dem Hund zum Gassi-Gehen geschickt :) Das war toll! Ein Vorgeschmack auf den angedachten Familienhund? Die Leine zu halten und gleichzeitig Fotos zu machen war allerdings gar nicht so leicht...


Auftragsgemäß schoben wir auf dem Blauen Weg Richtung Förde, an etwas Kunst vorbei...





...bis zum Anleger Dietrichsdorf, an dem auch die Fördeschiffe anlegen, mit denen sich wunderschöne Ausflüge zu Wasser unternehmen lassen.



Im Hafen nebenan sahen wir ein "schwebendes" Schiff - das mithilfe eines Krans zu Wasser gelassen wurde. Da machte unser kleiner Rabauke große Augen!



Und dann traf die ersehnte Nachricht ein: "Wir sind fertig, kommt Ihr frühstücken?" Das ließen wir uns nicht zweimal sagen! Endlich einen Kaffee, nein, Tee, für die stillende Mami... Und wieder diese herrliche Aussicht aufs Wasser :)


Danach kehrten wir zu unserem Auto zurück, das wir bequem und kostenlos am Straßenrand an der Holsatiamühle geparkt hatten. Dort gab es auch einen netten kleinen Spielplatz, der allerdings als Privat-Spielplatz gekennzeichnet war. Also nur ein schnelles Foto und auf nach Hause!

 
***
Einen sonnigen Montag wünscht Euch

Eure Küstenmami
 
 


Kommentare :

  1. Ein tolles Wochenende! Die Aussicht aufs Wasser ist wirklich toll! Ich habe dich zum Liebster Award nominiert. Hast du Lust mitzumachen? LG, Viola http://kinderkichern.blogspot.com/2015/04/liebster-award-teil-2.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Viola,

      vielen Dank für die Nominierung, da fühle ich mich geehrt! Ich habe gerade migemacht, guck mal hier: http://kuestenkidsunterwegs.blogspot.de/2015/04/was-ihr-schon-immer-uber-mich-wissen.html. Doch wenn ich es irgend schaffe, bin ich gerne wieder mit dabei. Gib mir nur ein wenig Zeit ;)

      Liebe Grüße

      Küstenmami

      Löschen
  2. Ich musste gerade ein bisschen überlegen woher mir die Schwentine bekannt vorkommt.. aber ich weiß es wieder - ich hab in Malente Berufsschule und letztes Jahr im Sommerblock saßen wir jeden Nachmittag im Kurpark und haben die Füße in der Schwentine baumeln lassen.. :D Ich erinnere mich.. haben auch viele Kanufahrer gesehen und ich glaub, dass das sicherlich super schön ist! :)

    AntwortenLöschen