Mittwoch, 10. August 2016

#Familienmoment Nr. 27: Die Nachbarin mit den Leuchtturmsocken

 
Moin, Ihr Lieben!
 
Die Bärchenmama hat vor zwei Wochen ganz richtig festgestellt: #Familienmomente sind nicht nur die positiven, gutgelaunten, gelungenen, jubelhochjauchzenden Augenblicke im Familienleben. Es gibt natürlich auch nervige, ärgerliche, anstrengende und richtig miese Familienmomente! Von einem solchen, der sich jüngst bei uns ereignet hat, möchte ich Euch heute berichten - auch wenn er zuletzt doch noch eine versöhnliche Wendung genommen hat.
 
Wie immer gilt: Das hier ist auch Eure (Link-)Party! Schreibt Eure eigenen Familienmomente auf, seien sie nun gut, schlecht oder alles dazwischen, verlinkt Euch unten in den Kommentaren und setzt in Eurem Post einen Backlink zu dieser Seite. Das Logo könnt Ihr gerne mitnehmen! Wie's geht, steht zusammengefasst hier und der #Familienmoment findet immer jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat statt.

***
Es war einer dieser Tage. Das Wetter war mies (sollten wir nicht Sommer haben?), meine Küstenkinder mies gelaunt (sollten die nicht fröhlich herumhüpfen und spielen?) - und ich erst!
 
Tsja, auch Küstenmamis haben mal schlechte Tage. Ich muss zugeben, in letzter Zeit fällt es mir manchmal schwer, den Kopf oben zu behalten. Der immense Schlafmangel zehrt und zerrt an mir, die aktuelle Trauerwelle um mein Küstensternchen auch, und meine Nerven sind dünn. Ich bin dünn, ich fühle mich dünn, auch wenn ich leider nicht so aussehe. Ich friere und sehne mich nach Urlaub und Erholung.
 
Und dann das: Zweimal war ich mit heute mit meinen Küstenkindern unterwegs, zweimal sind wir pitschepatschenass geworden. Vor allem ich, denn meine Lütten haben natürlich gute Regenklamotten an. Das ist wichtig hier im Norden, und ich besorge die Matsch- und Regensachen für beide Kids immer schon eine Größe im voraus. Bloß ich, die Küstenmami, bin mal wieder nicht zum Einkaufen gekommen. Kennt Ihr das?
 
Leider geht es so weiter: Der Nachmittagsimbiss gleicht dem Sturm, der draußen tobt. Das kleine Küstenmädchen weint und will nicht essen, der Küstenjunge kippt seinen Becher um, der sich erst über den Tisch und anschließend über seine und meine Hose ergießt. Wasser, sonst unser liebstes Element, ist heute einfach nicht unser Freund.
 
Und dann trete ich auch noch in den Katzennapf. Den gefüllten natürlich, in dem eine breiige Masse schwimmt. Keine Ahnung, wer den in den Weg geschoben hat. Er kippt um; nicht nur meine Socken, sondern auch das daneben liegende Kuscheltier und der Boden sind hinüber. Das ist der Moment, in dem ich nicht mehr kann. Oder nicht mehr zu können glaube. Denn irgendwer muss ja, im Zweifelsfalle ich. Muss den Boden aufwischen, das Kuscheltier und die Socken auswaschen, den Katzen neues Futter hinstellen und den Küstenkindern, die mit großen Augen daneben stehen, versichern, dass das eigentlich alles gar nicht so schlimm ist. Warum nur möchte ich jetzt am liebsten weinen?
 
Doch da steht plötzlich noch jemand. Oops, ich hatte sie gar nicht kommen gehört? Meine Nachbarin. Ich bin wohl zu müde, um noch irgendetwas  zu merken, aber tierisch froh. Sie lacht, sie lacht tatsächlich, lacht mich an und nimmt mich dann in den Arm. Und statt über den ganzen Kladderadatsch zu reden, drückt sie mir etwas in die Hand: "Da, für Dich! Hattest doch Geburtstag!" Ich gucke sie verdattert an (ja stimmt, da war was!) und dann auf das geringelte, wollende Etwas mit den roten und grünen Enden. Fühlt sich gut an, fühlt sich warm an. "Leuchtturmsocken!" lacht sie. "Hab ich gestrickt, vorhin, als ich Euch nach Hause kommen sah. Für Tage wie diesen!"
 
Ach, gelobt seien Tage wie dieser, die so schlecht und schlimm sind; gelobt seien liebe Nachbarinnen und Freundinnen, die einem wieder auf die Beine helfen; gelobt seien die, die an andere denken und Leuchtturmsocken stricken oder einfach eine Tafel Schokolade durch den Briefkastenschlitz werfen. Gelobt seien solche #Familienmomente, denn sie zeigen, was wirklich wichtig ist. Gelobt seien all unsere Freunde - denn und natürlich zählen Freunde zur Familie!
 
 ***
Hat Euch auch schon mal jemand auf so 'einfache', aber herzensgute Weise den Tag gerettet? Was sind Eure #Familienmomente? Und wer gehört für Euch zur Familie?
 
Einen schönen Mittwoch und definitiv besseres Wetter wünscht Euch
 
Eure Küstenmami

Kommentare :

  1. Hallo!

    Hier ist unser Familienmoment:

    http://sonjasbesonderewelt.blogspot.co.at/2016/08/familienmoment-nr-5.html

    Liebe Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin liebe Sonja,

      ich freue mich, dass Du wieder dabei bist :)

      Viele liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  2. Ach, ja, solche Tage kennt wohl jeder! Ich auf jeden Fall, nur zu gut! So kleine Gesten, können einem da echt den Tag retten! Wunderschön! <3
    Bei uns geht es heute mal wieder um das Einschlafen. Und das läuft grad zur Abwechslung mal richtig gut. Da freue ich mich natürlich sehr!!
    http://bilderbuchbaby.com/das-mami-dasein/familienmoment-14-das-einschlafgroelen
    Ganz liebe Grüße,
    Nätty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej, ein richtiges Bilderbuchbaby ;) Herzlichen Glückwunsch - und ab jetzt bleibt das so!!!

      Viele liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  3. Was für eine schöne Wendung nach so einem Tag - solche Nachbarn sind wirklich toll. Übrigens: Nachträglich alles, alles Gute zum Geburtstag!

    Als ich Samstag von unserem Treffen nach Hause kam, wurde ich so besonders gegrüßt, dass ich beschloss: Ab jetzt mach ich auch mit beim Familienmoment.
    Hier ist er: https://mamainhamburg.wordpress.com/2016/08/10/unser-1-familienmoment/

    Liebe Grüße & bis bald, Inga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein super Entschluss, liebe Inga ;) Und was für ein süßer Moment, da wäre ich auch ganz begeistert gewesen!!!

      Ganz liebe Grüße und sehr gerne bis bald
      Deine Küstenmami

      Löschen
  4. Liebe Küstenmami,
    alles Liebe noch nachträglich zum Geburtstag! Tja, manche Tage sind wirklich wie verhext! Aber zum Glück wird es immer besser. Ich hab mich heute mal kurzgefasst, wir durften eine Eule streicheln. Ne EULE!
    Alles Liebe
    Conny alias Bärchenmama
    https://diebaerchenmama.wordpress.com/2016/08/10/familienmoment-mit-eulen/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Conny! Wow, eine Eule - das ist ein besonderes Erlebnis!!!

      Liebe Grüße und eine gute Woche
      Küstenmami

      Löschen