Freitag, 8. April 2016

Urlaub mit Kindern: Kroatien macht glücklich!

 
Moin, Ihr Lieben,
 
habt Ihr ein Lieblings-Urlaubsland? Eines, in dem Ihr Euch einfach wohl fühlt, wo alles stimmt? In meiner Gastbeitragsreihe "Urlaub mit Kindern" stellt Euch Melanie heute Kroatien vor - ein Land, das sie und ihre Familie einfach rundum glücklich macht!
 
Melanie ist die Autorin des Blogs mit dem einzigartigen Namen Glücklich scheitern. Denn Melanie hat bereits bei der ersten Schwangerschaft festgestellt, dass sie an den Ansprüchen als Mutter nur scheitern kann. Aber dabei trotzdem glücklich ist! Darum hält sie auf ihrem Blog zwischen Glücklichsein und ständigem Scheitern eben alles fest, was das Leben mit Kindern so ausmacht. Sie ist weder Karrierefrau noch Vollzeitmutti und wohnt mit Mann, Katze und zwei Kindern in ihrer Wahlheimat Köln. Ihre Spezialthemen auf dem Blog: gleichberechtigte Elternschaft, gendersensible Erziehung und - natürlich - das Reisen.
 
Viel Spaß mit ihrem Gastartikel!
 
***
Kroatien macht glücklich!
 
Urlaub mit Kindern ist ja wie mit ohne. Nur ein bisschen anders. Die erste Reise mit Kind1 ging 2012 nach...Holland! Keine weite Anreise, Meer und nicht allzu viel Neues. Das lag aber weniger an uns, sondern an den Mitreisenden. Holland war der kleinste gemeinsame Nenner für drei frischgebackene Elternpaare. Es war ein bisschen langweilig (was nicht an Holland lag, sondern daran, dass wir als Eltern Holland eben schon kannten...). Die nächste Reise ging nach Teneriffa und La Gomera. Das war im Januar und ich war grade mit Kind2 im 5. Monat schwanger. La Gomera war zu dem Zeitpunkt ein Traum für Familien mit kleinen Kindern: Das Wetter perfekt und viele andere Familien mit ebenfalls kleinen Kindern. Aber auch hier: La Gomera ist wunderschön und zum Relaxen perfekt. Aber irgendwie war dann nach einer Woche auch die Luft bei uns Eltern raus.
 
Kind2 war grade 1 Jahr alt, da sind wir nach Kroatien gereist. Ich kann gar nicht mehr sagen, warum mich genau Kroatien zu der Zeit so ansprach, aber wir hatten viel Gutes von Freund_innen drüber gehört und gingen davon aus, dass es in der Hauptsaison günstiger ist als andere Gegenden am Mittelmeer wie Italien oder Frankreich.
 
 
Vor den Kindern waren der Mann und ich ein paar mal campen. Prinzipiell habe ich auch mit Kindern nichts dagegen. Aber mit kleinen kleinen Kindern??? Nachts übern Campingplatz rennen, weil der Große Pipi muss? Ins Zelt kriechen und bei Regen was genau tun? Der Dreck an den Füßen direkt in den Luftmatrazen, das Chaos an Klamotten und dann noch mit Gaskocher Essen zubereiten? Nö danke. Wir suchten einen Kompromiss: Campingplatz ja, Zelt nein. Ein Bungalow oder Mobilwohnheim schien die Lösung. Und so buchten wir auf einem 4Sterne Campingplatz ein Mobilwohnheim im Norden Kroatiens, an der istrischen Küste.
 
 
Ja genau, 4Sterne-Campingplatz. Wusste vorher auch nicht, dass es so was gibt. Im Prinzip war der Campingplatz wie eine Hotelanlage, nur riesig und mit Zelten und Mobilwohnheimen. Es gab diverse Restaurants und Strandbars, an denen abends Live Musik gespielt wurde. Kinderbetreuung vor- und nachmittags auch für die Kleinsten. Zum sowieso vorhandenen Meer und Strand gab es auch noch eine schicke Poolanlage. Wer nicht wollte, musste den Campingplatz also auch nicht verlassen, Supermärkte gab es sogar zwei. Auch diverse Angebote rund ums Wasser, und neben den Kinderspielplätzen gab es abends auch noch kostenpflichtige Kinderunterhaltungsangebote. Für Minime war das schon ein Traum und er wäre auch ausschließlich dort glücklich gewesen.
 
Nichts desto trotz schauten wir uns die Umgebung an: Mit dem Auto nicht all zu weit weg vom Meer gab es wunderschöne kleine Bergdörfer mit verwinkelten Gassen und viel Kunst. Wollte man dagegen die lieblichen Küstenorte sehen, musste man sich zwischen einem Dutzend entscheiden!
 
 
Dieses Jahr planen wir wieder eine Woche dort zu verbringen, auf dem gleichen Campingplatz. Eine weitere Woche wollen wir ein Stück weiter südlich an die Kvarner Bucht - auch Meer, viele Inseln. Und nächstes Jahr fahren wir garantiert noch mal hin. Dann auch landeinwärts um die berühmten Pilwitzer Seen und Zagreb zu besichtigen. Und dann fehlen immer noch Split und Dubrovnik (in letzterem wurden übrigens Teile von Game of Thrones gedreht ^^). Ihr seht also: Ein Urlaub alleine reicht gar nicht aus :-)
 
Ein wenig zum Wetter: Wir hatten letztes Jahr im Juli Temperaturen bis zu 40Grad. Leider hatten wir beim Mobilwohnheim an der Klimaanlage gespart, was ich - mit kleinen Kindern, die "Mittagsruhe" nicht wirklich verstehen - nie wieder tun würde. Also schickten wir die Kids über die Mittagszeit entweder zur Kinderanimation in klimatisierte Räume oder fuhren mit dem Auto durch die Gegend. Na ja, hinterher ist man immer klüger und ihr müsst ja nicht den gleichen Fehler machen wie wir!
 
 
Also noch mal, falls ihr meine Begeisterung nicht mitbekommen habt: Kroatien bietet für alle Familien etwas! Die Infrastruktur ist super (bekannte deutsche Supermarkt- und Drogerieketten inklusive), ist nicht überteuert (aber auch kein Megaschnäppchen mehr) und hat für jede Jahreszeit was: Wandern/Klettern/Radfahren im Frühjahr und Herbst, Wassersportarten aller Art im Sommer, man kann campen oder in Luxusvillen nächtigen, hat Ruhe und Stille oder Trubel auf der Promenade - ach, Kroatien, Du bist einfach schön! Im Winter möchte ich unbedingt mal Zagreb besichtigen, einige Instagramaccounts haben mir große Lust darauf gemacht. Wenn ihr Euch noch nicht für einen Urlaub entschieden habt: Kroatien wird euch glücklich machen!
 
Ausführlichere Berichte gibt es noch hier und hier; schaut gerne mal rein!
 
***
Das klingt traumhaft, Melanie! Ich denke, wir machen dieses Jahr auch noch mal Urlaub... mal schauen, wo wir hinfahren!
Doch zunächst geht es für mich zurück an den Schreibtisch. Die Auszeit hat mir gut getan; wir hatten Zeit zu trauern und zumindest wieder ein bisschen Land zu sehen. Doch das Schreiben fehlt mir, und damit auch das Bloggen. Auch wenn alles anders ist als früher und ich vielleicht auch hier auf dem Blog einiges anders machen möchte - schreiben, fotografieren, von Euch lesen und mit Euch interagieren möchte ich auf jeden Fall wieder. Denn das ist ein Teil von mir und wird auch immer ein Teil von mir bleiben; genauso, wie ich unser kleines Küstenmini immer in meinem Herzen tragen werde, auch wenn unsere Zeit zusammen auf Erden nur kurz, viel zu kurz war. 
Doch auch darüber möchte ich demnächst noch mehr schreiben...
Deshalb hoffentlich bis nächste Woche!
Ein schönes Wochenende wünscht Euch
Eure Küstenmami

1 Kommentar :

  1. Danke für diesen Beitrag. Kroatien hat mich auch schon immer gereizt...Dein Beitrag macht Lust auf die Umsetzung.

    AntwortenLöschen