Montag, 22. Februar 2016

DIY: Unser Masking Tape Osterbaum



Moin, Ihr Lieben!
 
Neulich war so fieses, ekelhaftes Wetter, dass man wirklich kaum nach draußen gehen konnte. Zwei Grad über Null, eisiger Regen durchmischt mit Graupeln und die Windrichtung wie immer hier an der Küste: Von vorne.

Und ich sehne mich so nach Sonne und Frühling! Nach frischem Grün und bunten Farben, nach Fröhlichkeit und Wärme... Da dachte ich: Jetzt reicht's. Dann hole ich das alles eben nach drinnen! 



Ich hatte Euch ja hier bereits berichtet, dass unsere Winterdeko in Form der süßen selbstgebastelten Schneemänner weichen musste, weil ich sie einfach nicht mehr sehen konnte. Es war definitiv Zeit für etwas Neues, nämlich:

Meinen Masking Tape Osterbaum!

 Dieses wunderschöne, frühlingsfrische und kinderleichte DIY-Projekt möchte ich Euch heute näher vorstellen und Euch zugleich eine Anleitung für's Selbermachen an die Hand geben. Es handelt sich dabei um eine Frühlings-Variante des Masking Tape Herbstbaums, der in vielen Versionen im Netz zu finden ist und den ich Euch auch schon mal in einem Was für uns zum Herbst dazugehört Post gezeigt habe.

 

Der Osterbaum ist ganz leicht und schnell zu basteln - gerade auch mit Kindern, die es lieben, dabei mitzumachen und mitzuhelfen! Der Baum hat etwas von Frühling, ist aber auch eine schöne Deko für Ostern - das eine folgt ja ohnehin dem anderen :)



Die "Hauptzutat" für den Osterbaum ist, wie der Name schon sagt, Masking Tape, das manchmal auch Washi Tape oder schlicht Deko-Klebeband genannt wird. Davon bin ich ja ohnehin ein Fan - hier habe ich Euch vor einiger Zeit ein paar Bastelideen mit diesem wunderbar zarten und doch so farbenfrohem Klebeband aus Reispapier vorgestellt.
 
Für den Masking Tape Osterbaum zeige ich Euch eine einfache Version, die wirklich schnell und leicht geht, und dann noch verschiedene, etwas anspruchsvollere Variationen für die DIY- bzw. Bastel-Queens  und -Kings unter Euch ;) Ihr könnt das Ganze natürlich beliebig steigern, Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Aber selbst die allereinfachste Version bringt eine Menge Spaß und sieht wirklich toll aus :)



Zudem ist es eine richtig günstige Bastel- und Dekoidee, die auch für Menschen wie mich, die ansonsten zwei linke Flossen haben, einfach selber zu machen ist :) Sie eignet sich prima für ein größeres Fenster oder eine Terrassentür, ist aber auch auf einer glatten weißen Wand umsetzbar. Und Ihr habt zugleich schon eine wunderschöne Deko für Ostern fertig!

Ich erkläre Euch die Umsetzung im Folgenden Schritt für Schritt. Der ganze Masking Tape Osterbaum lässt sich gut an einem Nachmittag schaffen, bringt aber auch Spaß an drei langweiligen Regennachmittagen nacheinander ;)

***


Ihr braucht an Bastel-Material:

1. Für den Osterbaum

* Masking Tape (auch Washi Tape oder Deko-Klebeband genannt) in Grün (natürlich könnt Ihr auch andere Farben verwenden), ca. 2 Rollen

2. Für die Ostereier

- für die einfache Variante

* Einfarbigen oder gemusterten Fotokarton bzw. Tonpapier
* Schere und Bleistift
* Eine ovale bzw. eiförmige Form aus Eurem Haushalt

- für weitere Varianten zusätzlich

* Weißen Karton oder Pappe
* Geschenkpapier
* Masking Tape in weiteren Farben, gerne bunt und wild gemustert
* Farbige Stifte und Malsachen
 * Klebestift



Das Gute ist, dass Ihr (gerade beim Basteln der Ostereier, die an den Baum kommen) auch super Reste verwenden könnt, je nachdem, was von anderen Bastel- oder Verpackungs-Aktionen übrig geblieben ist. Ihr benötigt also keine ganzen Bögen Geschenk- oder Tonpapier, sondern könnt die Gelegenheit nutzen, Überbleibsel zu verwerten, die Ihr ohnehin noch habt.
***


Anleitung

1.) Zuerst klebt Ihr den Stamm des Osterbaums mit dem grünen Masking Tape an Eure Terrassentür, ein Fenster oder eine uni-farbene Wand. Ich weiß, in der Natur sind Baumstämme eher braun, aber das Grün bringt so viel Frische und Lebendigkeit mit rein! Natürlich könnt Ihr die Farbe anpassen, wenn eine andere Euren Geschmack besser trifft.



Für den Stamm verwende ich immer 3 Stränge Masking Tape nebeneinander, damit er schön dick wird, und dann einen Strang für die Hauptäste des Osterbaumes. In den kleineren Verästelungen arbeite ich dann ebenfalls mit einem Strang, eventuell auch in einem anderen Grünton. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich abhängig von der Größe des Osterbaums gleich mehrere Rollen Masking Tape zu besorgen, damit man genug zur Verfügung hat. Bei mir reichen meist 2 Stück.



Ihr könnt den Stamm natürlich auch aus anderen Materialien kleben oder malen - meine Erfahrung ist einfach, dass sich das Deko-Klebeband relativ gut wieder ablösen lässt und die Scheibe danach ganz einfach zu säubern ist.

***


2.) Als nächstes bastelt Ihr die Ostereier, die später an den Baum kommen. Die einfachste Variante ist, sie aus einfarbigem oder schick gemustertem Fotokarton bzw. Tonpapier auszuschneiden. Dazu nehmt Ihr einen eiförmigen oder ovalen Gegenstand aus Eurem Haushalt (Ihr könnt natürlich auch eine Vorlage aus dem Netz verwenden), zeichnet mit Bleistift auf die Rückseite des Karton um die Form herum und schneidet sie aus. Fertig! Das geht wirklich ganz schnell. Es ist auch eine gute Übung für Kinder, die mit Stift und Schere schon etwas geschickter sind.



Die Größe der Ostereier könnt Ihr nach Belieben wählen. Für kleinere Kinder empfehle ich eine Höhe von mindestens ca. 8 cm und eine Breite von 6 cm, damit sich die Eier von den kleinen Kinderhänden gut handhaben lassen.

Wenn Ihr mehr Zeit habt oder es etwas anspruchsvoller mögt, könnt Ihr auch weißen Karton oder Pappe nehmen und daraus ebenfalls Ostereier ausschneiden. Auch hier könnt Ihr Reste verwenden. Die weißen Eier könnt Ihr dann zusammen mit Euren Kids ganz nach Eurem Geschmack gestalten, z.B. bemalen oder bekleben. Dafür eignen sich z.B. hervorragend Geschenkpapier-Reste, die Ihr einfach auf die Pappe klebt.



Ihr könnt dazu auch Masking Tape verwenden. Dazu klebt Ihr erst breite Streifen über das ganze Osterei, um dann die Ränder einfach abzuschneiden.




Falls die Kinder - so wie unsere - noch wirklich klein sind, fällt es ihnen schwer, die Eier exakt zu bemalen - jedenfalls wenn nicht der gesamte Tisch etwas abbekommen soll ;) 

Hier habe ich einen Trick für Euch: Lasst die Lütten einfach ihre Kunstwerke auf ein ganz normales Blatt Papier zeichnen und schneidet die Eier im Nachhinein aus!




Das sieht auch sehr schön aus und bereitet weniger Kummer :)



Nur so nebenbei: Könnt Ihr mir übrigens erklären, wie sich immer dieser kleine Fischkutter aus meinen #Schiffsmeldungen auf das Bild schiebt?!?

***


3.) So, jetzt müsst Ihr nur noch die Ostereier mit jeweils einem kleinen oder halbierten Streifen Masking Tape an den Zweigen befestigen - und fertig ist der Osterbaum!



Natürlich könnt Ihr die Ostereier auch nach und nach zum Baum hinzufügen - falls Ihr Euch mit dem Basteln Zeit lassen wollt oder immer mal wieder frisch gefertigte Ostereier aus dem Kindergarten oder der Schule mitgebracht werden.

Übrigens: Die Ostereier nach Gebrauch bitte nicht wegschmeißen! Ihr könnt sie aufheben - entweder als Erinnerung, oder weil Ihr sie im nächsten Jahr wieder verwenden wollt (dann geht's nämlich noch schneller).



Für die Bastel-Königinnen und -Könige unter Euch: Wenn Euch das nicht reicht, könnt Ihr den Masking Tape Osterbaum auch beliebig erweitern! Mit grünen oder bunten Blättern, mit bunten Paradies-Vögeln in den Zweigen, mit Möwen in den Wolken... Ihr habt nahezu unbegrenzte Möglichkeiten!

***
Ich bin gespannt, was Euch alles einfällt :) Schickt mir gerne ein Foto von Euren DIY Osterbäumen, dann poste ich es hier!

Und falls Ihr noch mehr Bastelideen zu Ostern sucht, schaut doch gerne mal bei der kreativen Blogparade Alles außer Hase meiner lieben Kollegin Limalisoy vorbei :)

Ganz viel Spaß beim Nachbasteln! Auf dass der Frühling bald kommt!!!

Eure Küstenmami


Kommentare :

  1. Eine richtig tolle Idee!! Hab's direkt geteilt. Werden wir bestimmt nachmachen, danke dir! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön - das freut mich!

      Viele liebe Grüße, Küstenmami

      Löschen
  2. Das sieht ja ganz zauberhaft aus! Bin total begeistert und spekuliere schon darauf, das an meinem großen Küchenfenster auch zu machen. Ganz klasse! Und vielen Dank fürs Mitmachen bei "Alles außer Hase"!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Du Liebe - und schick mal ein Foto! Bei "Alles außer Hase" habe ich sehr gerne mitgemacht; ich finde die Aktion und auch den Titel richtig klasse :)

      Viele liebe Grüße, Küstenmami

      Löschen
  3. Heute nachgebastelt, wirklich eine tolle Idee! Sieht auch super aus. Werden noch nach und nach ein paar selbstbemalte Eier hinzufügen, aber fürs erste hat diese Bastelaktion für unsere beiden 2-jährigen gereicht ;)

    Liebe Grüße,
    Nadine von Das kleine Mamaglück

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nadine,

      schön, dass Ihr Spaß hattet! Wir werden wahrscheinlich auch noch ein paar zusätzliche Ostereier aufhängen, je nachdem, was sich basteltechnisch ergibt. Das ist ja das Gute - der Osterbaum ist jederzeit erweiterbar :)

      Viele liebe Grüße, Küstenmami

      Löschen
  4. Das ist ja eine ganz süße Idee!!! Wir hängen, nein kleben hier "nur" selbstgemalte Bilder an die Fenster, aber so eine tolle Deko Idee kam mir da noch nicht in den Sinn! Das werde ich die Tage gleich mal ausprobieren! :o)

    Liebe Grüße,
    Sandy

    AntwortenLöschen