Mittwoch, 21. Juni 2017

Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht

Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht: Bilder im Sand zeichnen und mit Muscheln und Steinen verzieren

Moin, Ihr Lieben!

Es ist Sommer und die Strandsaison hat begonnen! Bei uns in Schleswig-Holstein gibt es wunderschöne Strände, die wir mit unseren Küstenkindern besuchen, wann immer wir können. Da wird gebuddelt, gebadet und getobt, was das Zeug hält! Und falls es doch einmal langweilig werden sollte, vertreiben wir uns die Zeit mit tollen Strandspielen, die für Abwechselung sorgen und kleinen und großen Kindern gleichermaßen Spaß machen.

Drei davon stelle ich Euch heute vor. Das Beste daran: Für diese Strandspiele braucht Ihr nichts als Eure Hände - und die habt Ihr ja immer dabei :)

***
Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht: Bilder im Sand zeichnen und mit Muscheln und Steinen verzieren
 
Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht

Los geht's: Wir fahren an den Strand! Unsere Küstenkinder freuen sich schon bei der Ankündigung immer riesig; und wenn wir über die Düne gestürmt sind, spielen sie gleich drauflos.

Doch was, wenn den Lütten - eigentlich kaum vorstellbar - einmal langweilig werden sollte? Oder wenn Ihr mit mehreren Kindern bzw. einer ganzen Kindergruppe am Strand seid, die gerne etwas zusammen spielen möchten? Dann kommen die folgenden drei Ideen für tolle Strandspiele, für die Ihr nichts extra mitnehmen müsst, gerade recht. Denn mit den 10 Dingen, die man für Kinder am Strand braucht, habt Ihr Euch ja schon genug abgeschleppt, oder etwa nicht?

Neben den eigenen Hände benötigt man für die vorgeschlagenen Strandspiele nur Sachen, die man an jedem Strand findet, wie etwa ein paar Steine oder eine Muschel. Ersatzweise tut es auch ein Stock.

Deshalb sind diese Strandspiele auch tolle Ideen für den nächsten Kindergeburtstag! Dann nämlich, wenn Ihr spontan ein weiteres Spiel braucht, für das man nichts vorbereiten oder organisieren muss. Denn sie funktionieren allesamt auch auf sandigem Boden; auch wenn es am Strand natürlich am schönsten ist ;)

Ein weiteres Plus - aber psst, nicht weitersagen - : Diese Spiele machen auch Erwachsenen Spaß!
 

Übrigens: Mit diesem Beitrag mache ich das erste Mal beim Blogsommer mit! Klickt Euch mal rein in diese tolle Aktion, dort findet Ihr noch viel mehr Ideen, um Euren Sommer wunderbar kreativ und spielerisch zu gestalten!

*
Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht: Dart im Sand! Die Kinder lieben es!

1. Dart am Strand

Volle Konzentration: Bei diesem Spiel sind ein gutes Auge, eine sichere Hand und vor allem Zielgenauigkeit gefragt!

Ihr zeichnet einfach mit dem Finger zwei oder mehr Kreise in den Sand, und in die Mitte einen dicken Punkt bzw. eine kleine Mulde. Wenn ältere Kinder mitspielen, die bereits die Zahlen bzw. das Addieren beherrschen, könnt Ihr in die Kreise auch noch Punktzahlen (z.B. von 1 bis 3 oder 10 bis 30) schreiben. Fertig ist Eure Dartscheibe im Sand!

Dann legt Ihr noch einen Abstand zum äußersten Kreis fest und zieht etwas entfernt eine Linie in den Sand. Jeder Mitspieler sucht sich drei Steine oder Muscheln. Besonders schöne, versteht sich ;) Nacheinander dürft Ihr nun von der Linie aus auf die Ziel- bzw. Dartscheibe werfen. Ihr könnt eine oder mehrere Runden spielen. Wer dabei die meisten Punkte sammelt oder zuerst den dicken Punkt in der Mitte trifft, hat gewonnen!

Kleiner Küstenkinder-Tipp:

Dieses Strandspiel eignet sich gut für Kinder aller Altersstufen, denn um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen bzw. zu verringern könnt Ihr einfach die Anzahl der Kreise und die Abstände zum Werfen anpassen.
 
*
Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht: Landgewinn - welches Kind hat am Ende das größte Land

2. Landgewinn

Klug werfen und sein Land sichern!

Wurfgeschick, aber auch eine gute Taktik entscheiden dieses Strandspiel! Man kann es am besten mit zwei Spielern, aber auch zu mehreren (dann eventuell in Mannschaften) spielen.

Jeder Spieler zeichnet mit dem Finger um sich herum einen großen Kreis oder ein großes Oval in den Sand, das ist sein "Land". Wer kann und mag, kann seinen Namen hinein schreiben oder ein Symbol zeichnen, mit dem er persönlich etwas verbindet. Die Länder sollten ungefähr gleich groß sein und nicht zu weit voneinander entfernt liegen.

Der jüngste Spieler beginnt: Er stellt sich in sein Land und wirft einen Stein o.ä. in das Land des anderen Spielers, der sich dafür am besten neben sein Land stellt, jedenfalls in sichere Entfernung ;)

Das Stück vom Land des anderen, in dem der Stein gelandet ist, muss nun mit einem geraden Strich "abgeschnitten" werden. Die alte Außenlinie wird dabei per Hand verwischt, damit keine Missverständnisse aufkommen. Bei einem erfolgreichen Wurf verkleinert sich das Land also - verfehlt der Stein das Land jedoch und landet außerhalb, darf der Besitzer des Landes dieses mit zwei geraden Strichen um den Stein herum vergrößern! Daraufhin ist er an der Reihe, und versucht, das Land seines Mitspielers durch geschicktes Werfen zu verkleinern. Wer als erstes kein Land mehr hat, auf dem er stehen kann, hat verloren.
 

Kleiner Küstenkinder-Tipp:

Es empfiehlt sich, dieses Spiel taktisch anzugehen, und zu überlegen, wie man seinen Wurf am geschicktesten platziert. Denn welches Stück vom Land übrig bleibt, entscheidet natürlich auch darüber, von wo aus der andere Spieler beim nächsten Mal werfen darf - und das wird bei zunehmender Entfernung schwieriger ;)

 Auch gilt es herauszufinden, wie man durch kluges Ansetzen der Linien möglichst wenig von seinem Land abschneidet bzw. möglichst viel dazu gewinnt! 


*
Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht: Sandbilder erraten

3. Sandbilder erraten

Wer kann gut malen? Und wer gut raten?

Dieses Strandspiel ist ebenso einfach wie witzig! Einer von Euch überlegt sich, was er zeichnen möchte und beginnt mit dem ersten Strich. Die anderen sitzen drumherum und raten, was das Kunstwerk einmal werden könnte. Wer es als erster errät, hat gewonnen - und darf als nächster ein Bild zeichnen.

Ihr könnt das Spiel auch in Mannschaften spielen und für jedes erratene Bild einen Punkt vergeben. Die Mannschaft, die nach einer vorher festgelegten Anzahl von Runden die meisten Punkte hat, gewinnt und spendiert der anderen einen Preis - womöglich ein Eis ;) 

Besonders clever wird es, wenn Ihr vorher bestimmte Themengebiete festlegt, z.B. "Alles mit/am Wasser", "Fahrzeuge" oder "Berufe". Auch hierbei könnt Ihr je nach Altersstufe der mitspielenden Kinder den Schwierigkeitsgrad anpassen.

Kleiner Küstenkinder-Tipp:

Wenn Ihr mögt, könnt Ihr die entstandenen Kunstwerke hinterher noch mit schönen Steinen, Muscheln und allem anderen, was am Strand zu finden ist, verzieren. Das schönste erhält einen extra Preis - das ist dann gleich wieder ein neues Spiel ;)

Oder aber die ganz Lütten, die noch nicht so richtig zeichnen können, dürfen die Bilder anschließend "zerstören" - und haben dann auch ihren Spaß :)

***
Drei einfache Strandspiele, für die Ihr nichts als Eure Hände braucht: Ganz kleine Kinder können auch mitspielen!

Na, welches Strandspiel gefällt Euch am besten? Und kennt Ihr weitere? Vielleicht noch aus Eurer eigenen Kindheit? Es gibt ja auch so richtige Klassiker unter den Draußen-Spielen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden!

Ich jedenfalls muss jetzt mal dringend an den Strand - und was habt Ihr noch so vor?

Ahoi und viel Spaß beim Spielen!

Eure Küstenmami


Gefällt Euch mein Artikel? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir doch auf Facebook, InstagramPinterest oder per E-Mail. Ich freue mich! 


Kommentare :

  1. Coole Ideen! Das machen wir bestimmt, wenn wir das nächste Mal an der Ostsee sind! Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern! Berichtet mal, was Euch am meisten Spaß gemacht hat :)

      Liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  2. Liebes Hüpfkästchen hast Du vergessen. Das Liebe wir so sehr.

    AntwortenLöschen