Mittwoch, 26. April 2017

#Familienmoment Nr. 39: Deine, meine, seine - Possessivpronomen, bitte!

#Familienmoment Nr. 39: Deine, meine, seine - Possessivpronomen, bitte!  Kinder Familie sprechen lernen Sprüche Familienmoment
 
Moin, Ihr Lieben!
 
Mit zunehmendem Alter wird unser Küstenjunge immer sprachgewandter - wenn er will, zumindest. Was dabei rauskommen kann, warum ich mich schlappgelacht habe und weshalb ich meine Kinder ab jetzt nie wieder korrigieren werde, erfahrt Ihr in meinem heutigen #Familienmoment.
 
Übrigens: Ihr könnt bei dieser Aktion gerne mitmachen! Das ist ganz einfach, und wie es geht, erzähle ich Euch am Ende des Posts ;)
 
***
Der #Familienmoment: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat auf Küstenkidsunterwegs
Wir saßen am Abendbrotstisch. Ich habe ja schon mal beschrieben, dass das Familienessen bei uns nicht immer ohne Pannen abläuft. Deshalb bin ich meist schon froh, wenn der größte Teil der Mahlzeit unfallfrei in den Mündern der Kinder verschwindet - und zwar ohne allzu viel Schaden in der Umgebung, d.h. unter dem Esstisch, auf meinem frisch angezogenen Shirt, auf der Kleidung der Kinder, an den Wänden etc. anzurichten.
 
Vielleicht achte ich deshalb auch zu wenig auf Tischmanieren und sonstige Umgangsformen; die Nahrungsaufnahme hatte aufgrund der Tatsache, dass unsere Küstenkinder - jedenfalls in meinen Augen - noch klitzeklein sind, bislang immer Vorrang.

Doch diesmal wurde es mir zu viel.
 
Milch!" verlangte nämlich mein Küstenjunge von rechts. Und zugegebenermaßen hatte dieser sonst so liebenswerte Lütte einen ziemlichen Befehlston drauf. "Milch", zwitscherte sogleich das kleine Küstenmädchen von links, weil es genau weiß, was ihrem Bruder schmeckt und dass sie sich ranhalten muss. Ich hingegen hatte gerade das Tomatenmark in der einen und zwei Brötchenhälften zum Schmieren in der anderen Hand. Nach denen meine geliebten Küstenkinder übrigens noch vor zwei Minuten, ach was Sekunden durchaus deutlich verlangt hatten! Hach ja...
 
Das ging natürlich gar nicht. "Milch!!" wurde mein großer Junge lauter. "MILCH!!!"
 
"Milch, Milch, Milch!" Das kleine Küstenmädchen steigerte sich in Wiederholungen hinein. Oh nein! Mir schwante, dass der nächste, gefürchtete Trotzanfall kurz bevor stand. "Milch!" - "Milch!" - "Milch!" - "Milch!" tönte es inzwischen nicht nur abwechselnd, sondern gleichzeitig von rechts und links.
 
"STOP!!!" rief ich, ganz kurz bevor mir die Ohren abfielen. "Erstens, Kinder: Leiser, bitte. Zweitens: Einmal reicht. Wirklich! Drittens, mein Großer: Du sprichst doch sonst so gut. Das heißt: Kann ich meine Milch haben, bitte?"
 
Da wurden meine Kinder still. Wirklich still.
 
Dann schaute mein Küstenjunge mich an, legte den Kopf ein klein wenig schräg, blinzelte schelmisch von unten herauf und sagte, mit Honig in der Stimme und zum Umfallen süß: "Mama, kannst Du Deine Milch haben? Bitte!"
 
Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Vor allem, weil er mich so schön gespiegelt hatte! Mit einer Ironie, die laut Lehrbuch eigentlich erst Kindern ab acht Jahren zugestanden wird.
 
Danke, mein Großer, jetzt weiß ich wieder, was ich Dir sagen kann - und was besser nicht.
 
***
Habt Ihr auch einen witzigen, fröhlichen, nervigen, traurigen, chaotischen oder einfach für Euch und Eure Familie bezeichnenden bzw. besonderen Moment erlebt? Dann macht mit bei meiner #Familienmoment-Aktion, die immer jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat auf Küstenkidsunterwegs stattfindet!
 
Schreibt Euren Familienmoment auf, verlinkt Euren Beitrag unten in den Kommentaren und vergesst nicht, einen Backlink zu diesem Post zu setzen. Gerne könnt Ihr das Logo oben mitnehmen! Wie alles geht, ist in diesem Beitrag zusammengefasst.
 
Ich freue mich, von Euch zu lesen!
 
Ahoi und liebe Grüße
 
Eure Küstenmami


Kommentare :

  1. Haha, das ist genauso wie es hier läuft ;) Ich kann es mir bildlich vorstellen. Auch ich versuche gerade, dass Bilderbuch-Mädchen dazu zu bringen den Befehlston abzuschaffen. Mittlerweile klappt es sogar manchmal. Puh, das ganze "Ich, will, ich will, ich will ..." ist aber auch anstrengend. Oft höre ich aber wie du auch nur das gewünschte Wort mit dickem Ausrufezeichen. Zum Beispiel: "Apfelsaft!!!". Ich weiß gar nicht, obwohl ich ersteres oder zweiteres nerviger finde ;)
    Hier ist mein kleiner Moment mit dem Bilderbuch-Mädchen:
    http://bilderbuchbaby.com/das-mami-dasein/familienmoment-24-wie-das-immer-so-ist
    Liebste Grüße,
    Nätty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Deine Familienmomente in Bild-Form, das ist immer so süß!!! Und was Du beschreibst, kenne ich auch - nur ist es hier die Jacke :D

      Ganz liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  2. Ach herrlich. Possessivpronomen sind aber auch nicht leicht zu korrigieren 😉

    Schöner Moment bei Tische!

    In meinem Familienmoment geht es heute wiederum eher um die gänzlich neue Situation als nur um ein einzelnes Ereignis.
    http://www.terrorpueppi.de/2017/04/meine-grosse-ist-immer-auch-noch-meine-kleine.html?m=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann mir vorstellen, dass sich bei Euch viel verändert hat - Ihr seid ja nun zu Viert! Wie schön, dass Du darüber schreibst, das sind so tolle und wertvolle Erinnerungen!

      Alles Liebe
      Deine Küstenmami

      Löschen
  3. Ach, wie süß ist das denn bitte. Gut aufheben, diese Erinnerung, ein absoluter 'Marmeladenglasmoment"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist so lieb, danke! Ja, zum Aufheben ist der #Familienmoment ja da, eben, damit man die besonderen Momente mit seinen Kindern nicht vergisst <3 Mach doch auch mal mit, wenn Du magst!

      Viele liebe Grüße, auch an den wunderbaren Herrn Bohne,
      Deine Küstenmami

      Löschen