Mittwoch, 22. März 2017

#Familienmoment Nr. 38: Von Fehlern, die auch Eltern machen

#Familienmoment Nr. 38: Von Fehlern, die auch Eltern machen
 
Moin, Ihr Lieben!

Manchmal macht man einen Fehler - auch als Eltern. Manchmal tut man seinem Kind unabsichtlich weh. Und manchmal sind #Familienmomente auch traurig. Es tut mir so leid, mein kleiner Küstenjunge!

***
Der #Familienmoment: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat auf Küstenkidsunterwegs
 
Wir waren just aus dem Dänemark-Urlaub zurückgekehrt. Unser Auto stand noch auf der Auffahrt, wir Großen schleppten das Gepäck nach drinnen und unsere Küstenkinder tobten ums Haus und durch den Garten. Sie erkannten alles wieder, begrüßten jeden Stein und freuten sich, wieder daheim zu sein.
 
"Mama, Blumen!" tönte es plötzlich hinter mir. Ich drehte mich um und blickte in ein freudestrahlendes Gesicht. Mein Küstenjunge lachte mich an - und in den Hände hielt er die ersten Krokusse des Jahres. Aus meinem Garten. Frisch gepflückt - frisch abgerupft. "Oh, nein!" entfuhr es mir. "Die schönen Blumen!!!"

Er zuckte zusammen, ganz leicht nur, aber unmittelbar, und im gleichen Moment tat es mir schon leid. Denn das Strahlen erlosch, sein ganzes Gesicht wurde leer und - schlimmer noch - enttäuscht. Ich hatte Angst, er würde auf meinen Ausruf hin sofort anfangen zu weinen. Doch er wandte sich nur ab und stampfte davon.

Und ich stand da und schämte mich, schämte mich zutiefst. Es. Tat. Mir. So. Leid. Ich habe mein eigenes Kind traurig gemacht, das sich gerade noch so unglaublich gefreut hatte, und das aus einem nichtigen Anlass.

Vielleicht wird mein Küstenjunge nun keine Blumen im Garten mehr abreißen. Vielleicht wird er, anders als im letzten Sommer, meine Beete in Ruhe lassen und auch nicht jede Gemüseschale unter Steinen begraben, wenn er seine Strand-Schätze mal wieder irgendwo abladen will. Doch er wird vielleicht auch nie wieder diese unglaubliche Freude empfinden, wenn er die ersten Krokusse des Frühlings entdeckt. Und schon gar nicht wird er sie mir mit leuchtenden Augen bringen.

Das habe ich verdorben.

Ich bin ihm nachgelaufen, habe mich entschuldigt und versucht, es ihm zu erklären. Warum ich Krokusse im Garten lieber mag als in der Vase, und warum er nicht ungefragt alles abpflücken darf. Ich glaube, er hat das auch verstanden, denn er hat genickt und mich lange angesehen.
 
Wir haben die abgerupften Krokusse dann in eine Schale mit Wasser auf unseren großen Esstisch gestellt, und ich habe gesagt, dass die Blumen da auch schön aussehen. Da hat mein kleiner großer Küstenjunge wieder ein bisschen gelächelt. Aber so ganz hat er es mir wohl nicht geglaubt.

***
Ist Euch so etwas auch schon mal passiert? Was macht Ihr in solchen Momenten?

Und was ist Euer #Familienmoment der Woche? Wie jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat gilt: Postet Euren lustigen, traurigen, nervigen, unerwarteten, besonderen Moment der Woche, setzt einen Backlink zu dieser Seite und verlinkt Euch selbst in den Kommentaren! Das Logo oben könnt Ihr gerne nutzen.

Ich bin schon ganz gespannt, was diese Woche bei Euch los war!

Ahoi und alles Liebe

Eure Küstenmami

 


Kommentare :

  1. Hallo liebe Küstenmami,
    ich versteh genau wie du dich fühlst. Mir passiert es leider auch manchmal, dass ich vollkommen unangemessen reagiere und im nachhinein tut es mir sehr Leid. Gut, dass du dem Kleinen nachher nochmal alles erklärt hast. Das ist denke ich das Wichtigste und dann wird er das bestimmt gar nicht so schlimm in Erinnerung behalten.
    Bei mir gibt es nur ein kleines Familienmomentchen. Eigentlich sogar nur ein Bildchen ;)
    LG, Nätty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Deine Bilder, und das hier ist so witzig! Vielen Dank für deinen #Familienmoment!

      Viele liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  2. Genau diesen Moment kenne ich auch. Haargenau so ist es bei mir und Noel vor ein paar Jahren auch passiert. Wir konnten uns aber darauf einigen, dass vorher gefragt wird, bevor etwas gepflückt wird. Also gibt es erlaubte gepflückte Blumen und trotzdem noch mit 9 Jahren ein Strahlen 😊.

    Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das klingt gut, danke!!!

      Viele liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen
  3. Frischer Fisk vom Kutter, Dänisches Øl dürfen nicht fehlen und die Frau muss in die Kerzenfabrik! LG Dirk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Kommentar! Kann es vielleicht sein, dass er zu dem Post "10 Dinge, die man im Dänemark-Urlaub unbedingt gemacht haben muss"(http://kuestenkidsunterwegs.blogspot.de/2017/03/10-dinge-die-man-unbedingt-im-danemark.html)gehört?

      Viele liebe Grüße
      Küstenmami

      Löschen