Montag, 7. November 2016

Große Seebrücken-Liebe: Seebrücken und Anleger rund um die Kieler Förde



Moin, Ihr Lieben!

Gestern hatte ich einen Moment der Erkenntnis: Wir trafen uns mit der lieben Instagram-Bloggerin Katja von pfuetzenspringer_wir und ihrer Familie in Schönberg und gingen natürlich gleich mit allen Kids ans Meer. Kaum dort angekommen, entdeckten wir die wunderschöne und wirklich weit aufs Wasser hinausragende Seebrücke am Schönberger Strand. Meine Küstenkinder waren völlig begeistert und wollten als erstes dort hinauf - und ich selbstverständlich auch ;) Da lachte Katja aus vollem Herzen: "Ihr liebt Seebrücken, oder?!"

Ja, das stimmt tatsächlich! Mir wurde klar, dass wir in letzter Zeit wirklich viele Seebrücken bzw. Schiffsanleger besucht haben. Das hat sich einfach so ergeben... Und einige davon habe ich Euch ja schon mal auf Facebook, Instagram oder in einzelnen Blogposts gezeigt.

Doch jetzt wollte ich den Ausspruch der lieben Katja zum Anlass nehmen und erzählen, warum ich Seebrücken so faszinierend finde und weshalb sie sich hervorragend als Ausflugsziele eignen. Außerdem möchte ich Euch einige dieser Seebrücken einmal näher vorstellen. Mit dreien von ihnen beginne ich heute, da wir sie in diesem Herbst aufgesucht haben: Die Seebrücke am Schönberger Strand, die Kitzeberger Dampferbrücke und den Schiffsanleger in Falckenstein. Sie alle liegen ganz in unserer Nähe, d.h. rund um die Kieler Förde herum. Demnächst bekommt Ihr dann weitere zu sehen!

Wie immer habe ich Euch viele schöne Fotos von Strand & Meer mitgebracht, so dass Ihr Euch auch einfach zurücklehnen und Se(e)hnsuchts-Bilder gucken könnt... In der kalten Jahreszeit bzw. ohne den üblichen Sommerbetrieb sind die Seebrücken aber auch besonders stimmungsvoll, sei es im zarten Novembernebel oder im goldenen Oktoberlicht! 

***


Seebrücken als Ausflugsziele

Seebrücken eigenen sich wunderbar als Ausflugsziele: Auf sie hinaus zu spazieren ist an sich schon eine Attraktion, und ein anschließender Aufenthalt am Strand mit viel Buddeln, Toben, Muscheln suchen und Steine ins Wasser schmeißen macht die Sache rund. Wenn ich dann meine Kinder im Sand spielen sehe und den Blick aufs Meer genieße, brauche ich gar nicht viel mehr, um glücklich zu sein :)

Zugegeben: Ich finde Seebrücken, Anleger, Molen, Piers, kurz: alles was aufs Wasser hinausgeht, faszinierend, und meine Küstenkinder offensichtlich auch. Von dort aus kann man die Aussicht nochmal ganz anders genießen, sowohl auf das Meer, das einen umgibt, als auch zurück auf die Küste, die man dann aus einer ganz anderen Perspektive wahrnimmt. Und weil man quasi mitten im Meer steht, sind die Sinneseindrücke hier noch viel intensiver als am Strand: Die Luft ist salziger, der Geruch nach Teer und Algen kitzelt stärker in der Nase, der Wind weht rauer und die Schreie der Möwen nehmen zu. Ach, ich liebe das!!!

In der Nähe von Seebrücken und Anlegern gibt es außerdem meist viele Schiffe zu beobachten, und von Seemöwen und gelegentlich sogar Seehunden werden sie auch gerne besucht. Von manchen Seebrücken darf man direkt ins Wasser steigen bzw. springen, nur mit kleinen Kindern und bei einer geringen Wassertiefe sollte man hier gut aufpassen. Gar nicht so wenige alte Seebären hier im Norden nehmen von 'ihrer' Seebrücke aus jeden Morgen ein Bad - sogar im Winter!

Im Bereich der Kieler Förde verkehren von den Seebrücken und Anlegern aus zudem die Fördedampfer, mit denen man viele Ausflugsziele und weiter entfernt gelegene Strände ganz bequem erreichen kann. Nach dem Besuch einer Seebrücke sehen wir uns oft noch die Umgebung an oder trinken einen heißen Kakao in einem nahe gelegenen Café, besonders jetzt in der kalten Jahreszeit.

Also: Seebrücken sind immer einen Ausflug wert!

***


Seebrücken und Anleger rund um die Kieler Förde

 
Die Seebrücke am Schönberger Strand

 Die Seebrücke am Schönberger Strand ist über 250 Meter lang und wurde im Juni 2011 neu eröffnet, nachdem die alte Seebrücke im ersten Weltkrieg zerstört worden war. Wir haben sie gerade erst entdeckt und werden sicher noch oft dorthin zurückkkehren! An der Schönberger Seebrücke legen die Fördedampfer an und ab, in der Kieler Woche starten von dort auch zusätzliche Fahrten z.B. als Regattabegleitung bzw. Ausflugsfahrten.





Von hier hat man einen tollen Blick auf die Ostsee hinaus, ein Fernrohr verstärkt diesen.


Sie lässt sich besonders gut mit Kindern besuchen, da diese weitgehend durch ein breites und wirklich stabiles Geländer geschützt sind. Dennoch haben wir unsere Lütten besonders auf dem Brückenkopf an der Hand behalten und nicht aus dem Auge gelassen. Besser ist das!



Für alle langfristig Verliebten gibt es an der Schönberger Seebrücke zudem eine eigens dafür eingerichtete Möglichkeit, dort ein Schloss anzubringen. Guckt mal, es sind schon so viele! Unser Küstenjunge war davon total begeistert und hätte am liebsten gleich auch eins gehabt.

Auf dem Brückenvorplatz finden in der Saison des Öfteren Konzerte statt. Im Sommer wird zudem das Seebrückenfest mit zahlreichen Veranstaltungen und einem großen Feuerwerk gefeiert.

***
 
Die Kitzeberger Seebrücke

Die Kitzeberger Seebrücke wird auch Dampferbrücke genannt, weil sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts von den Bewohnern der Villenkolonie Kitzeberg als Dampferanleger errichtet wurde. Ich habe sie Euch in diesem Ausflugspost schon einmal mitsamt dem Kitzeberger Strand vorgestellt. An diesem kleinen und 'gemütlichen' Strand kann man wunderbar mit kleinen Kindern spielen und baden.


Keine 10 Meter von der Dampferbrücke entfernt liegt übrigens auch das frisch renovierte Restaurant Kiek ut, in dem man z.B. ausgezeichnet frühstücken kann.



Der Anleger ist im Besitz des Vereins Kitzeberger Dampferbrücke e.V., aber für die Öffentlichkeit geöffnet. Eine Leiter führt hinab ans Wasser, das dort schon relativ tief ist. Bald sollen dort auch wieder die Fördedampfer ablegen!

***

Der Schiffsanleger am Falckensteiner Strand

Auch die Seebrücke bzw. der Anleger für die SFK-Schiffe in Falckenstein wurde in den letzten Jahren renoviert. Da er nur in den Sommermonaten von den Fördeschiffen angesteuert wird, ist der Zugang aktuell begrenzt, so dass man die Seebrücke nicht bis ganz zum Ende betreten kann. Ich finde den Anleger deswegen nicht weniger schön!


Von dem Anleger in Falkenstein habe ich Euch bislang nur hier ein Bild gezeigt, während ich Euch hier und hier ausführlicher über den Falkensteiner Strand und die Aktivitäten, die man dort unternehmen kann, berichtet habe.


Vom Schiffsanleger aus hat man auch einen tollen Blick auf den Leuchtturm Friedrichsort, der hier romantisch im Nebel verschwimmt, an klaren Tagen aber sehr gut sichtbar ist.
 
Der Falckensteiner Strand ist überhaupt einen Besuch wert, das gilt im Sommer ebenso wie im Winter! Breit und naturnah erinnert er ein bisschen an die Ostseestrände Dänemarks. An seinem südlichen Ende kann man schön auf dem Deich entlang schlendern, um anschließend in der Deichperle einen echt norddeutschen Kaffee samt Fischbrötchen oder andere Köstlichkeiten zu genießen.

***
So, das war's... demnächst mehr! 

Sind diese Seebrücken und Anleger nicht allesamt wunderschön?! Bei jeder war die Stimmung eine vollkommen andere und für sich einzigartig.

Kennt Ihr ebenfalls Bauwerke, die aufs Meer hinausgehen und Euch faszinieren, hier im Norden oder anderswo? Auf welchen wart Ihr schon?

Habt eine gute Woche

Eure Küstenmami


PS: Ihr wollt mehr Bilder vom Meer und unserem Familienleben sehen? Dann abonniert gerne meinen Instagram-Kanal; ich würde mich freuen!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen