Mittwoch, 5. Oktober 2016

WMDEDGT: Ein Herbsttag mit den Küstenkids

#wmdedgt Kastanien sammeln
 
Moin, Ihr Lieben!
 
Wenn Ihr die ersten Sätze lest, ist es draußen noch dunkel. Wir arbeiten uns gerade aus den Betten, strecken unsere müden Glieder und schnuppern die erste Herbstluft.
 
Wenn ich die letzten Sätze schreibe, geht draußen die Sonne unter und unsere Küstenkinder kuscheln sich warm eingepackt in ihre Betten.
 
Dazwischen liegt ein langer, hoffentlich klarer, sonniger Herbsttag, in den ich Euch gerne mitnehmen möchte. Denn darum geht es bei WMDEDGT aka "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?", dieser liebenswerten, von Frau Brüllen monatlich initiierten Aktion: Ich nehme Euch mit durch unseren Alltag. Diesmal im Oktober 2016, der, wie ich beschlossen habe, ein schöner werden soll, oder zumindest der Beste, den wir draus machen können.
 
Während der Tag fortschreitet, wächst auch dieser Text - also schaut immer mal wieder rein!
 
***
05.47 Uhr: Draußen ist es tatsächlich noch dunkel. Und kühl! Es riecht nach Herbst, als ich das Fenster öffne. Das kennt Ihr, oder? Der Geruch von gefallenem Laub und nassem Gras, ein bisschen modrig und doch aromatisch?

05.58 Uhr: Meine Küstenkinder wollen lieber kuscheln als aufstehen, verständlicherweise... Und so bleiben wir noch ein paar Minuten gemütlich im warmen Bett liegen. Dann aber!

06.12 Uhr: Im Bad geht es heute nur so mittelgut voran. Das kleine Küstenmädchen möchte alles lieber als angezogen werden, das Bilderbuch ist doch sooooo spannend!

06.22 Uhr: Der Küstenjunge macht unterdessen bereits Musik an und "tanzt". Noch etwas schlaftrunken läuft er im Kreis herum und dreht sich um sich selbst. Das ist so süß!

06.44 Uhr: Frühstück. Dass Herbst wird, merke ich auch daran, dass ich morgens warme Getränke brauche, um in Schwung zu kommen. Nicht nur der Kaffee, der für mich aufgrund von Müdigkeit, Stadium 7, zum Überlebenselexir geworden ist, muss möglichst warm, nein heiß sein. Auch die Milch im Müsli sollte mindestens lauwarm sein; sonst geht nix.
 
06.48 Uhr: Unser großer Rabauke, der Küstenjunge, macht es mir natürlich nach: "Milch, warm!" wird geordert und auch nur so getrunken.
 
07.01 Uhr: Jetzt müssen wir uns aber beeilen, Zähneputzen, Waschen und Wickeln stehen noch auf dem Programm. Hatte ich erwähnt, dass ich meinen Kids, liebevoll auch Mierfink und Monsterkrümel genannt, immer erst nach dem Frühstück frische Klamotten anziehe?
 
07.30 Uhr: Wir sind tatsächlich alle pünktlich (!) fertig geworden und verlassen das Haus. Es ist noch ein bisschen dämmerig und nebelig, aber eigentlich wunderschön.
 
07.35 Uhr: Es ist nicht nur kühl, sondern richtig KALT! Gut, dass ich tatsächlich zur warmen Strickjacke gegriffen habe. Brrrr...... Demnächst gibt's wieder Fußsäcke für den Buggy.
 
07.45 Uhr: Ich verabschiede mich vom Küstenjungen, der jetzt Spaß mit den anderen Kids haben wird, und mache mich auf den Heimweg. Von der Bewegung wird mir warm, und es macht richtig Spaß, durch den neuen Tag zu schieben. Sogar von der Sonne ist schon ein bisschen was zu sehen!

08.00 Uhr: Auf dem Rückweg sammeln das kleine Küstenmädchen und ich bunte Blätter, die wir zu Hause trocknen wollen, um später damit zu basteln. Wir begrüßen sämtliche Hunde des Ortsteils beim Morgen-Spaziergang und die Schulkinder von befreundeten Familien. Es ist echt nett, dass wir hier inzwischen viele Leute kennen und auf dem morgendlichen Weg ein Lächeln austauschen können. Ein bisschen Freundlichkeit macht das Leben einfach schöner :)
 
08.23 Uhr: Zu Hause haben wieder die Bilderbücher Hochkonjunktur, wie so oft in letzter Zeit. Ich freue mich total, dass auch meine Lütte zu einer echten Leseratte wird! Ich räume unterdessen auf und gucke, wie es mit Schuhen für die Kids für den Winter aussieht.
 
09.05 Uhr: Zeit für ein weiteres Heißgetränk: Tee! Dann kann ich telefonieren, während mein Küstenmädchen entspannt spielt. Auch der Blog, Facebook, die sozialen Medien und dieser Beitrag hier wollen gefüttert werden. Ich beantworte Leser-Kommentare und organisiere die nächste Verlosung. Ihr könnt Euch schon mal vorfreuen ;)

09.45 Uhr: Mit dem friedlichen Bücherlesen ist es vorbei, mein kleines Küstenmädchen ist zum müden, weinerlichen Geist mutiert, der nur noch zu Mami auf den Arm möchte. Das war's dann wohl mit Arbeiten! Also kuscheln wir eine Runde, und sie schläft schließlich auf mir ein. Seit sie Laufen gelernt hat, braucht sie wieder ein kurzes Vormittagsschläfchen; die vermehrte Bewegung kostet halt doch Energie!

09.59 Uhr: Ich versuche mit dem Töchterchen auf dem Arm weiter zu tippen, merke aber schnell, dass das nicht geht. Also trage ich sie ins Schlafzimmer und lege sie voooorsichtig ab. Das klappt tatsächlich! Ich husche schnell in den Keller, um eine Wäsche anzuschmeißen.
 
10:20 Uhr: Fix wieder an diesen Text, dann müssen Mails geschrieben, Spieledates und ein Bastelnachmittag organisiert und Fotos für den nächsten Ausflugspost durchgesehen und bearbeitet werden. Privates und Blog gehen quer durcheinander und die Zeit ist wie immer viel zu kurz, bis meine kleine Maus aufwacht und wieder betüddelt werden möchte.
 
11:00 Uhr: Schon so spät! Zum Mittagessen bereite ich Kartoffeln, Quark und Hering vor, und überlege schon mal, ob es am Wochenende mal wieder lecker Kassler mit Sauerkraut geben soll. Das ist so ein richtiges Herbstessen, finde ich!

Apropos, welche (warmen) Gerichte mögt Ihr in der kalten Jahreszeit am liebsten?

12:08 Uhr: Mmh, das hat geschmeckt :) Mit einem warmen Essen im Bauch geht alles leichter. Wir machen uns auf den Weg und holen den Großen ab. Jetzt ist es richtig total klar und sonnig, ein blitzeblauer Oktobertag!
 
12:42 Uhr: Auf dem Heimweg lassen wir uns Zeit, einfach, weil es so schön ist. Mein Küstenjunge läuft tatsächlich den ganzen Weg, sonst will er meist  nach ein wenigen Metern mit in den Geschwisterwagen. Wir sammeln Eicheln und Kastanien, finden aber nur ein paar. Doch das machts nichts, wir haben bereits ganz viele gestern vom Friedhof mitgebracht. Oh, ich freue mich schon auf das Basteln...
 
13:05 Uhr: Der Küstenjunge ist hundemüde, trotzdem versucht er immer wieder, das Wort "Kastanie" richtig auszusprechen. Es klingt aber eher nach "Wasteni" :) Er redet noch, als ich ihn ins Bett bringe.
 
15:00 Uhr: Wir sind alle wieder wach und starten in den Nachmittag...

OK, "wach" ist vielleicht übertrieben. Wir sind eher noch ein bisschen drömelig; ich habe das Gefühl, dass wir alle insgesamt etwas müder sind, jetzt, wo die Tage kürzer werden. Also wachspielen!
 
15:23 Uhr: Der Küstenjunge will sofort die Kastanien von gestern ansehen, seinen großen "Schatzfund". Auch das kleine Küstenmädchen ist Feuer und Flamme. Wir probieren verschiedene Bastelideen aus, die ich Euch noch nicht verraten darf ;)
 
16:07 Uhr: Meine Küstenkinder haben tatsächlich schon wieder Hunger, also gibt's einen Snack mit frischem Obst und schwedischem Knäckebrot. Die allerallerallerletzten Himbeeren aus dem eigenen Garten schmecken nochmal himmlisch; ich werde sie echt vermissen.
 
16.32 Uhr: Mami muss los! Zur Krankengymnastik nämlich. Meine Kids gehen unterdessen mit dem Papi nochmal raus und toben durch die bunten Blätter, die dieser zusammenharkt. Ich bekomme lustige Bilder und freue mich, während ich turne.
 
18.10 Uhr: Abendessen. Favoriten sind momentan Toast mit Hähnchenbrust oder ohne alles (Küstenjunge), Toast mit Frischkäse (Küstenmädchen), Fitnessbrot mit Tomate (ich), Frikadellen (der Mann). Gurken mögen wir alle, und Milch wird auch wieder getrunken. Wieder tun unsere Kinder ihr Bestes, damit auch die Umgebung "satt" wird, während wir Erwachsenen unsere Löwenbändiger-Fähigkeiten erweitern :) Dabei wird vom Tag erzählt, jeder hat etwas erlebt.
 
19.18 Uhr: Nach dem Abendbrot geht es für die Küstenkinder ins Bett, unser Ritual mit Singen und Kuscheln mag ich immer sehr. Ich schreibe das hier noch zu Ende, bevor ich mich auf zu meinem Lieblingschor mache. Was werden wir heute singen? Draußen dämmert es bereits, ein schöner Herbsttag geht zu Ende. Wir haben ihn genossen!
 
Danke, dass Ihr dabei wart, dass Ihr bis hierhin mitgelesen habt!
 
***
Wie ist es Euch ergangen, was habt Ihr den Tag lang gemacht?
 
Einen schönen Abend und später eine gute, erholsame Nacht wünscht Euch
 
Eure Küstenmami

Kommentare :

  1. Ui, steht Ihr früh auf ;). Bin gespannt auf Euren Tag!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde das auch immer irrsinnig früh... Aber was muss, das muss :)

      Löschen
  2. Huhu,

    bin leider erst heute dazu gekommen deinen Text zu lesen.

    Huhu,

    wow, richtig schön geschrieben. Hat mir sehr gefallen dein Text. Wohnst du an der Küste. Deutet jedenfalls drauf hin.

    Ich glaub nicht, dass ich irgenwelche Gerichte im Herbst bevorzuge. Suppen gibt’s bei uns eh eher selten. Vielleicht etwas mehr Tee und im Herbst gibt’s bei uns eigentlich immer selbstgesammelte Pilze, die mein Vater zubereitet, aber ich weiß nicht ob das dieses Jahr noch möglich ist. Wobei es ja jetzt regnet. Keine Ahnung wie lange die Pilzzeit geht. Kürbiscremesuppe passt auch immer zum Herbst, find ich.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/10/05/wmdegt-1016-von-einloggproblemen-pflasterkindern-und-rezensionen/

    LG Corly

    AntwortenLöschen