Montag, 31. August 2015

Am Strand von Schilksee

 
Hallo Zusammen,
 
heute möchte ich Euch einen weiteren Strand vorstellen und von unseren Erfahrungen dort berichten. Letzte Woche habe ich Euch ja den Strand von Stein gezeigt. Diesmal ist Schilksee an der Reihe :)
 
Schilksee liegt im Norden Kiels, dort geht die Kieler Förde in die offene Ostsee über. Anlässlich der Segelwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele von 1972 wurde dort das Olympiazentrum errichtet. Einige von Euch erinnern sich vielleicht noch: In Schilksee waren wir schon einmal, an einem klaren, kalten Tag Anfang März. Damals sind wir durch den Hafen gebummelt, auf die Aussichtsplattform beim Olympiazentrum gestiegen, haben einen tollen Spielplatz gefunden und leckere Fischbrötchen gegessen. Ich war hochschwanger; unser kleines Küstenmädchen war noch nicht auf der Welt. Und unser Küstenjunge war gerade etwas über ein Jahr alt! Alles zu diesem Ausflug könnt Ihr hier nachlesen.
 
***
 
Diesmal wollten wir Schilksees sommerliche Seite entdecken und sind an den Strand gefahren. Wir waren zu Viert unterwegs, außerdem haben wir am Strand eine liebe Freundin getroffen :)
 
Der Strand von Schilksee weist gleich mehrere Pluspunkte auf. Das beginnt beim Parken: Gegenüber vom Olympiazentrum in Schilksee befindet sich ein riesiger Parkplatz, auf dem man selbst an vollen Tagen noch einen Parkplatz bekommt. Außerdem kann man hier kostenfrei parken; Ihr wisst ja, dass ich das liebe! Es gibt allerdings nur wenige Schattenparkplätze am Rand, dafür muss man dann schon früh aufstehen.
 
Doch mit kleinen Kinder ist das ja meist nicht das Problem ;) Im Gegenteil, für unsere kinderlosen Freunde sind wir zumindest am Wochenende unglaublich früh unterwegs, doch zu unserem großen Glück machen die Meisten das mit :)
 
 
Vom Parkplatz aus überquert man einmal die Straße und kann dann eine kinderwagenfreundliche Rampe zum Olympiahafen hinunter schieben. Der Strandzugang ist ebenfalls kinderwagenfreundlich: Eine asphaltierte Rampe wird durch einen Holzsteg ergänzt, auf dem man ein gutes Stück weit auf den Strand hinaus kommt. Sehr praktisch, wenn man mit zwei wirklich kleinen Küstenkindern und dem ganzen Strandkram unterwegs ist :)
 
 
Der Strand von Schilksee ist übrigens auch kostenfrei; es gibt keine Kurtaxe. Das macht ihn ziemlich beliebt, besonders am Wochenende ist hier viel los. Gerade in der Nähe des Hafens stehen relativ viele Strandkörbe, die man im Panorama 26 mieten kann. Dort gibt es übrigens auch Toiletten, genauso wie an der Rückseite des Hafen-Kiosks, bei dem es die besagten leckeren Fischbrötchen zu kaufen gibt.
 
 
Gelegentlich finden am Strand Aktionen statt, wie dieses Beachvolleyball-Turnier nahe der Mole. Dort stehen auch ein paar Spielgeräte auf Sand, von denen ich Euch ja - ebenso wie von dem tollen Spielplatz am entgegengesetzten Ende des Hafens - in dem anderen Schilksee-Post berichtet habe.
 
 
Auch einige Stand Up Paddler (die heißen doch so, oder?) waren im flachen Wasser unterwegs oder machten Rast am Strand.
 
  
Ins Wasser geht es ziemlich flach rein; die Badezone ist mit Bojen gekennzeichnet.
 
 
Die Absperrung sollte man tatsächlich beachten, da außerhalb der Kennzeichnung das tiefe Wasser und dann die Fahrrinne beginnt, u.a. für die Fördedampfer. Man kann zum Strandtag also auch mit dem Schiff anreisen! Überhaupt ist es interessant, die vielen Segelschiffe und Motorboote zu beobachten, die den Hafen Schilksee anfahren oder verlassen - nur in die Quere kommen sollte man ihnen nicht ;)
 
 
 Wir haben am Strand von Schilksee den halben Tag gespielt, gebadet, gefaulenzt und uns richtig wohlgefühlt! Gerne demnächst wieder - ein bisschen Sommer ist ja noch, oder?
 
***
Was habt Ihr am Wochenende unternommen? Könnt Ihr etwas empfehlen?
 
Einen guten Start in die Woche wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 
 

Freitag, 28. August 2015

Produkttest: Leckeres Müsli für Stillende


Anzeige/Werbung/Sponsored Post
 
Hallo Zusammen,
 
was esst Ihr in der Stillzeit? Nehmt Ihr etwas Besonderes zu Euch oder esst Ihr ganz normal? Habt Ihr Hunger auf etwas Bestimmtes?
 
***
Als ich meinen 2. Post zum Stillen in der Serie Die ersten 1.000 Tage verfasste, kam die Anfrage, ob ich nicht Lust hätte, ein Müsli für Stillende zu testen. Das passte, denn in besagtem Post ging es hauptsächlich um die Ernährung in der Stillzeit. Und ich liebe Müsli zum Frühstück! Vielleicht habe ich aber auch etwas deutlich kundgetan, dass ich immer so einen unglaublichen Hunger habe, seit ich stille?!
 
Doch als Stillende habe ich tatsächlich einen erhöhten Nährstoffbedarf:
 
 
Ich benötige deutlich mehr von bestimmten Vitaminen und Spurenelementen als zu "normalen" Zeiten. Insbesondere gehören dazu Vitamin C, Vitamin E, Folsäure, Zink, Eisen und Jod. Zusätzlich wird eine DHA Zufuhr von 200 mg pro Tag empfohlen. DHA steht für Docosahexaensäure; das ist eine langkettige mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure, die wichtig für die Entwicklung des Gehirns, des Nervensystems und des Sehvermögens des Babys ist.
 
 
Das alles ist laut Herstellerangaben im Profutura Mama Müsli für Stillende enthalten. Das Müsli kommt aus dem Hause Milupa und ist unter anderem bei DM oder windeln.de erhältlich. In der Packung sind insgesamt 250 Gramm, verpackt in fünf einzelne 50 Gramm-Beutel.
 
 
Das macht das Portionieren einfacher; denn empfohlen wird, nicht mehr als eine Portion, d.h. 50 Gramm des Müslis am Tag zu essen. Wichtig finde ich auch den Hinweis, dass so ein Produkt keinen Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung darstellt. Das sollte zwar ohnehin klar sein, aber sicher ist sicher ;)
 
Das Profutura Mama Müsli für Stillende enthält rote Früchte, insbesondere getrocknete Cranberries und Himbeeren, die esse ich ja gerne. Mit den roten Farbtupfern drin macht das Müsli auch optisch einen ansprechenden Eindruck - schließlich isst das Auge ja mit :)
 
 
Wichtig ist aber vor allem, dass es schmeckt! Ich lasse das Müsli wie immer in Milch "schwimmen", das finde ich so richtig lecker. Man kann es aber auch mit Joghurt, frischen Früchten oder so ziemlich allem anderen zubereiten. Ich finde ohnehin, dass man "gesund" immer mit "lecker" kombinieren sollte, denn Essen soll Spaß machen - das möchte ich auch meinen Kindern vorleben :)
 
 
Nach dem Genuß des Müslis fühle ich mich gestärkt und rundum versorgt - und lege guten Gewissens unser kleines Küstenmädchen zum Trinken an. Nur - doch das ist wirklich der einzige Kritikpunkt - ein bisschen mehr hätte es sein dürfen. Ich bin aber auch einfach zu hungrig! Kein Problem, ich esse noch eine Banane extra :)
 
***
Fazit: Das Profutura Mama Müsli für Stillende ist gesund, lecker und empfehlenswert, um den besonderen Nährstoffbedarf in der Stillzeit zu decken. Die roten Früchte machen es zusätzlich attraktiv, besonders für Müsli-Liebhaber wie mich.
 
Und worauf habt Ihr jetzt Hunger?
 
Allzeit einen guten Appetit wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 
 
Dieser Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung von Milupa entstanden.
 


Mittwoch, 26. August 2015

Liebster Award: Mehr über mich!


Hallo Zusammen,
 
heute ist es an der Zeit, mal wieder etwas über mich zu erzählen. Das kommt ja hier auf dem Blog nicht so häufig vor - meist stehen meine Küstenkinder und unsere Ausflüge und Familienabenteuer im Mittelpunkt :)
 
Doch ich habe just zwei Nominierungen für den Liebster Award erhalten; zum einen von Nadja von Mama im Spagat und zum anderen von Kathi vom Blog Kunt3rbunt. Vielen Dank dafür, Ihr Lieben! Und dieser "Pott" ist damit verbunden, dass man ein paar spannende und persönliche Dinge über sich preisgibt :)

*** 
Falls Ihr hier schon länger mitlest, erinnert Ihr Euch vielleicht, dass ich schon einmal mitmachen durfte - alles dazu könnt Ihr hier nachlesen. Doch diesmal gibt es neue Fragen und natürlich auch neue Antworten. Und zwar gleich zweimal, wobei ich finde, dass sich Nadjas und Kathis Fragen sehr schön ergänzen. Am Ende darf ich selber ein paar weitere Blogger nominieren, denn so sehen es die Regeln vor:

* Danke der Person, die Dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
* Beantworte alle 11 Fragen, die Dir der Blogger bzw. die Bloggerin stellt, der/die Dich nominiert hat.
* Nominiere 5 – 11 weitere Blogger für den Liebster-Award.
* Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Bloggerinnen und Blogger zusammen.
* Schreibe diese Regeln in Deinen Artikel über den Liebster-Award.
* Informiere die von Dir nominierten Bloggerinnen und Blogger über Deinen Artikel.


***
 Los geht's mit den Fragen von Nadja:
 
1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
 
Die Idee zu Küstenkidsunterwegs entstand bereits während meiner ersten Schwangerschaft, als ich mit zwei ebenfalls schwangeren Freundinnen und mit deren Kindern die Lokalitäten und Ausflugsziele hier im Norden erkundete. Wir stellten fest, dass sich Perspektiven, Erwartungen und Genussfaktoren durch unsere neue Lebenssituation veränderten und wir ständig auf der Suche nach kinder- und familienfreundlichen Zielen waren. Als unser Küstenjunge auf die Welt kam, habe ich angefangen, unsere Familienausflüge und -abenteuer aufzuschreiben, damit nicht jede Familie das Rad neu erfinden muss. Also kann man bei mir nachlesen, wo wir unterwegs waren - und es einfach nachmachen :)

Dabei habe ich festgestellt, dass mir das Schreiben ungeheuren Spaß macht! Die Themenpalette meines Blogs hat sich also rasch erweitert :) Denn das Mami- und Familienleben ist zu aufregend, schwierig und schön, um es nicht zu teilen...

 2. Von wo bloggst du am liebsten?
 
Von meinem Schreibtisch aus. Das ist ein ganz stabiler Tisch aus Eichenholz, der aber ein modernes Design hat und sich toll anfühlt. Um mich herum stapelt sich alles, was ich brauche ;)

 3. Auf welches „Bloggertool“ könntest nicht mehr verzichten (z.B. Evernote, Canva) und warum?
 
Ich habe ein ganz altmodisches Tool, es hängt an der Wand und heißt "Whiteboard". Dort sammle ich meine Ideen, führe Listen usw. Wenn ich unterwegs bin, schreibe ich meine Notizen in eine Mail, die ich an mich selbst verschicke. So kann nix verloren gehen. Ach ja, und mit dem guten alte Excel schreibe ich meinen Redaktionsplan. Das habe ich übrigens von Bine von was eigenes gelernt!

 4. Wie viel Zeit steckst du in das Recherchieren und Schreiben von neuen Texten und wie viel in die Vermarktung deiner Seite/Texte?
 
Recherchieren und Schreiben nimmt schon den größten Teil meiner Zeit in Anspruch, schließlich ist das der Kern meiner Arbeit. Im Marketing könnte ich besser werden, deshalb bin ich jetzt bei Facebook. Ich freue mich übrigens riesig über jedes "Gefällt mir"!

 5. Hast du jemals einen Artikel bereut, den du veröffentlicht hast. Wenn ja, welchen?
 
Nein.

 6. Welchen Artikel würdest du gerne mal in einer etablierten Zeitung/Zeitschrift veröffentlichen?
 
Oh, da gibt es drei, die ganz unterschiedlich sind:
 

 7. Welche Themen möchtest du in Zukunft noch näher beleuchten bzw. darüber berichten?
 
Alles, was mit der Entwicklung meiner Kinder zu tun hat. Mein "großer" Küstenjunge ist jetzt knapp 20 Monate und das kleine Küstenmädchen gerade mal fünf Monate alt. Da liegt noch viel vor uns - und natürlich werde ich darüber schreiben! Außerdem bin ich gerade dabei, noch etwas mutiger zu werden und mehr von mir als Mami preiszugeben. Dafür gibt es bereits die Rubrik "MamiLeben", die ich noch stärker mit (nicht nur ernst gemeinten) Inhalten füllen möchte. Über sich selber lachen zu können tut auch mal gut ;)

 8. Wie viele andere Blogs verfolgst du regelmäßig? Und wie (via Facebook, Twitter, Bloglovin’…)?
 
Oh, ist das die Frage nach der Blogroll? Ja, die erscheint demnächst hier auf dem Blog - ich sag dann nochmal Bescheid :) Es sind schon einige... Und wie? Da macht's der Mix: Einige Blogs habe ich per Email abboniert, damit ich sie leicht von unterwegs lesen kann, anderen folge ich via Facebook. Und meine liebsten Jeden-Tag-Reinschauen-Müssen-Blogs rufe ich ganz traditionell per Hand bzw. über die Favoritenleiste meines Browsers auf.

9. Liest du lieber ganz klassisch gedruckte Bücher oder eBooks?
 
Eindeutig klassisch gedruckte Bücher! Die Kinder versuchen immer schon "mitzulesen" ;) Wobei ich viele Kinderbücher lese, die ich auch als Erwachsene toll finde :) Ich mag einfach das Gefühl und den Geruch von Büchern, die Farben der Bilder, die ganze Haptik....

 10. Was machst du, wenn du gerade nicht bloggst?
 
Mit meinen Kindern spielen! Meine Kinder stillen bzw. füttern, meine Kinder wickeln. Meinen Kindern vorlesen, mit ihnen puzzeln oder singen. Mit meinen Kindern kuscheln! Meine Kinder ins Bett bringen... Ihr versteht, was ich meine?! Sie sind halt noch wirklich klein.

 11. Was hilft dir in stressigen Situationen ruhig und gelassen zu bleiben?
 
Singen! Ich singe ganz viel, während ich die Kinder trage oder falls sie mal weinen, um sie in den Schlaf zu schaukeln oder aufzuheitern, oder ich singe einfach vor mich hin...oft sind das afrikanische Gospellieder, die mich an das Wesentliche im Leben erinnern.
 
 ***


 
Und jetzt zu den Fragen von Kathi:
 
1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
 
Siehe oben, Frage eins. Finde ich aber gut, dass Ihr das beide fragt. Manchmal sollte man sich auf seine Wurzeln besinnen.

2. Warum hast du dich für den Namen deines Blogs entschieden?
 
Drei Aspekte waren mir wichtig: Wir wohnen an der Küste bzw. am Meer, das spielt für unseren Alltag und unsere Ausflüge eine wesentliche Rolle. Es geht um Kinder, meine Kinder. Die Küstenkinder halt :) Und wir sind unterwegs, nicht nur auf unseren Familienabenteuern und Unternehmungen, sondern auch zu neuen Ufern als Familie.

3. Schon mal überlegt das Bloggen wieder sein zu lassen, wenn ja, warum?

Nur ganz kurz, weil die Zeit immer so knapp ist. Kann der Tag nicht 48 Stunden haben?

4. Lesen Freunde und Familie deinen Blog?

Ja! Hallo Ihr Lieben da draußen, schön, dass es Euch gibt!!!

5. Dein liebster Beitrag auf deinem Blog?

Zum einen: Siehe oben Frage 6.
Zum anderen: Die "Herzmoment"-Beiträge, weil das einfach super wertvolle Erinnerungen mit meinen Kindern sind:
 
Die Sehnsucht nach meinem Baby

6. Schon mal bereut einen Beitrag veröffentlicht zu haben oder sogar direkt wieder gelöscht?
 
Nein, siehe oben. Ich stehe zu dem, was ich schreibe.

7. Bist du Kaffeeliebhaber oder Kakaoschlürfer?

Beides :) Kaffee muss sein, damit ich überhaupt wach werde. Jetzt, wo ich unser kleines Küstenmädchen stille, erlaube ich mir maximal eine Tasse am Tag. Das ist allerdings viiiiieeel zu wenig - gerade bei dem akuten Schlafmangel! Kakao trinke ich zum Genießen - ich liebe alles mit Schokolade!

8. Hundemensch oder Katzenmensch und vor allem warum?
 
Momentan Katzenmensch - wir haben drei wundervolle Katzen, die sich auch hier auf dem Blog ab und zu mal ins Bild schleichen ;) Doch ein Familienhund wäre auch klasse - und ich habe schon oft gehört, dass das auch mit Kids & Katzen gut funktionieren kann.
 
Warum? Weil Tiere einfach gut tun.

9. Besitzt du seltsame Angewohnheiten?

Definitiv! Ich esse mein Brot mit Fleischsalat nur, wenn obendrauf noch Tomate kommt - das habe ich von meinem Grundschullehrer! Ich lese die meisten meiner Bücher mehrmals und kenne sie trotzdem nicht (deshalb muss ich sie ja wieder lesen). Wenn ich nachts alleine irgendwo hingehe, sage ich Gedichte auf (das kommt glücklicherweise kaum noch vor, seit wir die Kids haben). Ich massiere meinen Bauch manchmal immer noch mit dem gut riechenden Öl aus der Schwangerschaft - Letzteres ist ziemlich seltsam, oder?

10. Was ist für dich unverzeihlich?

Kinder und Tiere zu quälen.

11. Dein Herz schlägt für…?

Meine Kinder! Meine über alles geliebten Kinder.
 
***
 
So, das war's von mir; jetzt zu den Nominierungen: 
Ich benenne:

* Nadine von Mama und die Matschhose
* Sarah von Zwergenzimmerchen
* Anke von Lächeln und Winken
* Anne von Einer schreit immer
* Natalie von Eine ganz normale Mama
* Katarina von Blogprinzessin
* Velvet Puderzucker von Bauchzwerg und Ich
* Eva von Welt aus Bausteinen
* Christian vom Familienbetrieb
* Alina von Liebling, ich blogge - jetzt
* Katha von MamasMäuse
 
 Und das sind meine Fragen:
 
1. Wie würdest Du Deinen Blog beschreiben?
2. Was macht Dich als Blogger-Persönlichkeit aus?
3. Welchen Post von Dir sollte man als Erstes lesen, um einen authentischen Eindruck von Deinem Blog zu bekommen?
4. Was magst Du beim Bloggen überhaupt nicht?
5. Was tust Du dagegen?
6. Wann bloggst Du - wie sieht Deine Zeiteinteilung aus?
7. Gehst Du auch kommerzielle Kooperationen ein? Wie initiierst Du diese?
8. Was machst Du, um Dich zu vernetzen und bekannter zu werden?
9. Gibt es etwas, was Dir beim Bloggen hilft? Was ist das?
10. Wie entspannst Du Dich?
11. Womit kann man Dir eine Freude machen?

Ich weiß, einige von Euch hatten den "Pott" auch schon mal, aber es gibt neue Fragen und ich würde gern mehr von Euch als Bloggerinnen und Blogger erfahren! Denn letztlich geht es ja darum: Um das Bloggen und den Austausch darüber, oder? Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mitmacht!
 
***
Viele liebe Grüße und einen schönen Mittwoch

Eure Küstenmami

 


Montag, 24. August 2015

Am Strand von Stein

 
Hallo Zusammen,
 
Wahnsinn, was wir dieses Jahr für einen schönen sonnigen August haben!!! 
Fast jedes der letzten Wochenenden hatten wir Glück mit dem Wetter und waren viel unterwegs.
 
Die verbleibende Sommerzeit wollen wir noch einmal richtig nutzen. Denn auch wenn es im September und Oktober ebenfalls wundervolle, goldene Tage gibt, so ist es doch meist nicht mehr so warm und durchsonnt wie im Juni, Juli oder August. Und seit unserem Dänemark-Urlaub haben wir noch mehr Lust auf Strand als ohnehin schon!

Auch in Norddeutschland gibt es tolle, familienfreundliche Strände. Einen davon möchte ich Euch im heutigen Post zeigen: Den Strand von Stein.

***

 
Den Strand von Stein kannte ich selbst lange nicht, obwohl er ganz in unserer Nähe liegt. Erst meine wunderbare Nachbarin, die mit ihren zwei Kindern oft dahin fährt, hat mir diesen Geheimtipp verraten. Der Strand von Stein ist auch nicht groß und auffällig, sondern eher klein und gemütlich, doch gerade deshalb ist er für Familien mit kleinen Kindern bestens geeignet. Außerdem ist er kostenfrei, d.h. es muss keine Kurtaxe gezahlt werden. Das ist ein deutliches Plus, denn wenn man mit vier Personen öfters an den Strand geht, kommt da schon einiges zusammen.

*** 
Wir parken meist am Dorfring in Stein (bezahlte Parkplätze) oder bekommen mit Glück auch einen kostenfreien Parkplatz in den Seitenstraßen der Uferkoppel. Von dort ist der Strand ganz nah und vor allem mit dem Kinderwagen erreichbar. Mit unseren zwei kleinen Küstenkindern ist das eine große Erleichterung, weil wir dann neben den ganzen Strandsachen nicht auch unsere beiden geliebten Brocken schleppen müssen ;)
 
Von der Uferkoppel abgehend gibt es einen Fußweg, der direkt zur Strandpromenade führt. Hier kommt man an den öffentlich zugänglichen Toiletten des Hauses des Kurgastes vorbei; diese sind ebenfalls kostenfrei. Im Haus des Kurgastes liegt übrigens auch das Uferrestaurant, in dem man hervorragend essen kann!
 
 
Linker Hand des Fußweges gibt es einen kleinen Spielplatz mit Schaukeln, Rutsche, Wippe und Kletterturm. Ein paar Bänke, ein Picknicktisch und eine Boule-Bahn stehen für die großen Kinder, äh, Erwachsenen bereit ;) Das alles kann man übrigens auch prima in der kühleren Jahreszeit nutzen, wenn man vielleicht nicht ewig am Strand liegen mag.
 
 
Das mochten wir jetzt aber! Von der Strandpromenade ist der Zugang zu der kleinen ruhigen Badebucht denkbar einfach und, wie gesagt, so befestigt, dass man mit dem Kinderwagen hinkommt.


 
Das funktioniert an mehreren Stellen, z.B. auch dort, wo man erst über einen Holzsteg auf den Strand kommt und dann auf die Mole hinausschieben kann.
 
 
Rechts und links der Mole ist dann ein kleiner Sandstrand mit ein paar Strandkörben, der aber auch genug Platz für Strandmuscheln & Co bietet.
 
 
Dort sind oft Familien mit kleinen Kindern zu finden, ohne dass es überlaufen ist. Unser Küstenjunge findet immer schnell Freunde und das Sandspielzeug wird gerne geteilt :)


 
Unser kleiner Rabauke liebt aber auch Muscheln und Steine - und davon gibt es hier genug zum Sammeln, Ein- und Ausladen und Spazierenfahren ;)


 
Noch ein Wort zu den Bademöglichkeiten: Ins Wasser geht es ganz allmählich und flach rein. Ideal für kleine Wasserratten - ich bekam unseren Küstenjungen gerade noch eingefangen, bevor auch noch sein Shirt nass wurde :)
 
***
Was ist Euer liebster Strand? Wo kann man gut mit kleinen Kindern hingehen? Ich freue mich auf Eure Hinweise und Tipps!

Einen guten Start in die Woche wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 


Freitag, 21. August 2015

Wunderschöne Bilder für Zuhause + Verlosung

Anzeige/Werbung/Sponsored Post
 
Hallo Zusammen,
 
wisst Ihr, was bei uns momentan das allerschönste Einrichtungs-Accesoire im ganzen Haus ist? Das, was ich am liebsten ansehe, vor dem ich stundenlang stehen und einfach nur gucken könnte und das ich auf keinen Fall missen möchte?
 
 
Richtig, die Bilder unserer Kinder. Unsere beiden Racker sind echt supersüß! Ich freue mich jeden Tag aufs Neue an ihnen, doch sie wachsen so schnell heran... Kennt Ihr das? Am liebsten möchte ich jeden Moment mit ihnen festhalten, ist er doch so kostbar und viel zu schnell schon wieder vorbei.

Und das mache ich mit meiner Kamera; ich fotografiere echt viel. Bilder zu Hause, Schnappschüsse beim Spielen, beim Essen, beim Kuscheln und natürlich auch unterwegs. Entweder "richtig" mit dem Fotoapparat oder mal eben schnell mit dem Handy. So kann ich die Erlebnisse festhalten und später beim Ansehen nochmal genießen! Es gibt Lieblingsbilder, die gucke ich mir immer wieder an und finde es einfach wunderbar, sie um mich zu haben.
 
Die schönsten dieser Bilder hänge ich bei uns im Haus auf oder verschenke sie zu besonderen Anlässen. Ich liebe die Bilder unserer Kinder und von uns als Familie einfach! Ja, ich gerate ein bisschen ins Schwärmen, aber ich glaube, jede Mami und jeder Papi kann mich verstehen. Noch nie habe ich so viele Bilder geknipst und im ganzen Haus verteilt wie seit der Geburt unserer Küstenkinder!
  
 
Deshalb musste ich auch nur noch "Ja!" sagen, als Pixum, einer der größten Online-Fotoservices in Deutschland und Europa, anfragte, ob ich nicht Lust auf eine Kooperation hätte. Und an Euch hat Pixum auch gedacht - denn am Ende dieses Posts darf ich einen Gutschein an Euch verlosen!

*** 
Unter den vielen schönen und kreativen Produkten, die man ganz einfach auf www.pixum.de bestellen kann, habe ich mich ganz klassisch für zwei Foto-Leinwände entschieden, für jedes unserer Kinder eine. Bei Foto-Leinwänden wird das Bild auf hochwertigem Leinenmischgewebe von Hand auf einen sorgfältig verarbeiteten Holzrahmen aufgezogen. Das ergibt eine ganz besondere Struktur und Qualität, wie Ihr auf dem Bild unten sehen könnt.



 Man erhält so ein kleines und ganz persönliches Kunstwerk für das eigene Zuhause! Es gibt aber auch viele andere Möglichkeiten, die Fotos seiner Lieben ins rechte Licht zu rücken, darunter so kreative Umsetzungen wie die Foto-Leiste auf Alu-Dibond, Foto-Glasuhren oder ein Fotobuch als Familienchronik. Gut verschenken lassen sich z.B. auch eine Reihe anderer Produkte, die man mit eigenen Fotos individualisieren kann, wie Foto-Puzzles oder Foto-Trinkgefäße.

***
Uns fiel die Auswahl der Fotos für unsere Leinwände total schwer, ich habe mich durch Tausende von Bildern geklickt! Die Bestellung war hingegen ganz einfach. In jeweils nur drei Schritten konnte ich die Bilder hochladen, das Material für das Wandbild auswählen, das Format bestimmen und die Bestellung abschicken. Schwupps, schon hatte ich eine Bestätigung per Mail in meinem Postfach :)

Man muss lediglich beachten, dass die Fotos auf einen Holzkeilrahmen gespannt und an den Seiten um den Rahmen geschlagen werden. Es ist deshalb wichtig, wesentliche Bildbestandteile etwas vom Rand entfernt zu platzieren. Dafür hat man dann auch keine weißen Ränder. Das gefällt mir besonders gut, weil sich die bunten Bilder dann wunderbar vom Hintergrund abheben!


 
Kurz darauf trafen sicher verpackt die beiden Leinwände bei uns ein. Sie sind wirklich wunderschön geworden!


 
Mit den mitgelieferten Bildaufhängern und Schrauben und zwei zusätzlichen Nägeln von uns konnten wir sie ganz einfach an unserer "Familienwand" im Wohnzimmer aufhängen. Wir hatten nämlich die Idee, eine Wand nur für die Fotos unserer Familie zu reservieren; und neben ein paar kleinen Bildern auf der Bilderleiste sind die beiden neuen Foto-Leinwände der erste große Schritt dazu.

 
Falls wir die Leinwände eines Tages einmal nachspannen müssen, ist auch dafür gesorgt, denn diese praktischen kleinen Holzkeile und eine Anleitung wurden gleich mitgeliefert.

Wir sind wirklich rundherum zufrieden und haben uns sehr über die Bilder von unseren Küstenkindern gefreut!

***
 Verlosung

Und das Beste kommt zum Schluss: Ich darf einen Gutschein in Höhe von 20 Euro über alle Produkte bei Pixum an Euch verlosen!


TEILNAHMEBEDINGUNGEN

1.) Ihr müsst Mitglied dieses Blogs sein.
(Den Anmelde-Button "Mitglied dieser Site werden" findet Ihr oben rechts in der Sidebar)

2.) Folgt mir auf Facebook (Klickt auf "Gefällt mir"). Wenn Ihr nicht auf Facebook seid, schenkt mir Euer Herz auf Brigitte Mom Blogs oder erzählt anderen Eltern von meinem Blog :)

3.) Ich freue mich, wenn Ihr diesen Beitrag auf Facebook teilt.
 
4.) Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Post
(anonyme Teilnehmer bitte unbedingt Namen + Email-Adresse hinterlassen, damit ich im Falle des Falles weiß, wer gewonnen hat), und beantwortet folgende Frage: Welches Foto-Produkt auf Pixum gefällt Euch am besten?

5.) Teilnehmen könnt Ihr bis zum 07.09.2015, 23.59 Uhr.

Der/die glückliche Gewinner/in wird nach diesem Datum ausgelost und hier auf dem Blog bekannt gegeben.


***
Ich wünsche Euch allen viel Glück!!!

Habt einen wunderschönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende

Eure Küstenmami
 
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung von Pixum entstanden.



Mittwoch, 19. August 2015

Zurück aus dem Urlaub + Glückliche Gewinner



Hallo Zusammen,
 
wie ihr ja schon auf Facebook lesen konntet, sind wir inzwischen wieder aus dem Urlaub zurück gekehrt. Davon möchte ich Euch ein bisschen erzählen und Euch nochmal einen kleinen Rückblick auf alle unsere Berichte aus dem Urlaub in einer Übersicht bieten. Zudem werden am Ende des Posts die Gewinner der Badespaß Drachen Verlosung bekannt gegeben!

***

 
Ja, wir sind wieder zurück und der Familienalltag hat uns wieder. Ach, das war wirklich eine wunderbare Zeit. Danke, liebes und liebgewonnenes Dänemark! Zugegeben, ein bisschen traurig bin ich schon, denn abgesehen davon, dass es dort so wunderschön war, hatten wir im Urlaub auch richtig viel Zeit als Familie zusammen; das haben sowohl wir als Eltern als auch unsere Küstenkinder sichtlich genossen.

 
Doch hier ist es auch schön! Die lieben Nachbarn und Freunde wiederzusehen, die Katzen zu knuddeln und nachzugucken, ob unsere Zucchini schon erntereif sind - das alles fühlt sich nach Zuhause an, dem Platz, an dem wir leben und uns wohlfühlen. Nur die ganzen Wäscheberge und all das Aufräumen und Einsortieren, das nach dem Urlaub ansteht, das könnte mir gerne gestohlen bleiben!
 
Der Küstenjunge war ganz aufgeregt, als wir zur Tür hereinkamen. Obwohl wir ja ziemlich lange weg gewesen sind, erkannte er alles wieder. Sichtlich aufgewühlt lief er durch die Zimmer, zeigte auf alles und rief "Da, da! Da, da!" Er musste sich erst einmal beruhigen, so überwältigt war er, wieder Zuhause zu sein. Doch dann entdeckte er die vertraute Spielzeugkiste in der Ecke - und die Welt war wieder in Ordnung ;)
 
Das kleine Küstenmädchen hat sich nicht so schnell umgewöhnt, die ersten Nächte waren doch recht unruhig. Und sie klammert sich aktuell wieder stärker an mich - ein richtiges kleines Mama-Kind ist sie momentan. Vielleicht kündigt sich auch der nächste Wachstumsschub an? Fünf Monate alt ist mein kleines Mädchen demnächst; ich kann es noch gar nicht glauben, dass sie schon sooo groß ist!

*** 
Auf jeden Fall nehmen wir viele schöne Erinnerungen aus dem Urlaub mit. Ganz viel habe ich Euch ja schon hier auf dem Blog erzählt oder mit Euch auf Facebook geteilt. Falls Ihr Lust auf einen kleinen Rückblick habt: Hier sind alle Urlaubs-Posts nochmal in der Übersicht.
 


 
Außerdem habe ich noch ein paar Ideen aus Dänemark mitgebracht. Zum Beispiel möchte ich in den nächsten Tagen noch ein paar Tipps für Euch aufschreiben, wie der Start Zuhause nach dem Urlaub leichter fällt. Denn das ist auch wichtig, damit die Erholung und die schöne Urlaubsstimmung noch ein bisschen länger anhalten.

Außerdem habe ich aufgrund unserer Erfahrungen ein Konzept für ein kleinkindsicheres bzw. -freundliches Ferienhaus zu Papier gebracht, das ich Euch demnächst einmal vorstellen möchte.
 
***
 
Und damit Ihr noch etwas Urlaubsfeeling und jede Menge Spaß beim Baden mit in die Wanne nehmen könnt, gebe ich ich jetzt noch rasch die Gewinner der Badespaß Drachen Verlosung bekannt!

Über einen super süßen Wasserdrachen von TOMY dürfen sich freuen:
 
* Elena/Landglück
 
und
 
* Familie testet
 
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Bitte schreibt mir eine Mail an kuestenkidsunterwegs(ät)gmx.de und teilt mir Eure Adresse mit, damit ich Euch den Gewinn zuschicken kann. Vielen Dank nochmal an TOMY für die Bereitstellung der Gewinne!
 
In den nächsten Tagen steht übrigens wieder eine Verlosung an :)
 
Euch allen einen schönen Sommerabend und bis bald
 
Eure Küstenmami
 

Montag, 17. August 2015

Im Paradies dänischen Essens. Unsere Lieblings-Lebensmittel im Urlaub

  
Hallo Zusammen,
 
in jedem Dänemark-Urlaub muss mein Mann eine peinliche Szene ertragen. Es kann im Supermarkt passieren, aber auch beim Bäcker oder in der Räucherei, je nachdem, wohin wir als Erstes einkaufen gehen. Es ist jedesmal dasselbe: Beim Anblick der Lebensmittel, die ich im Urlaub besonders gern esse und die sich just in diesem Moment so verlockend und zum Greifen nahe vor mir befinden, reiße ich die Arme hoch und rufe verzückt: "Vi er i paradiset af dansk mad!" Das heißt übersetzt so viel wie "Wir sind im Paradies dänischen Essens!"
 
Ich weiß, das gehört sich nicht. Im Supermarkt konzentriere man sich bitte auf das Nötigste, und Freudenschreie loszulassen geht gar nicht. Doch ich kann nicht anders: Ich finde manche der dänischen Lebensmittel einfach zu lecker!
 
Deshalb muss ich Euch heute auch noch mal davon vorschwärmen und Euch eine Auswahl unserer Lieblings-Lebensmittel aus Dänemark zeigen. Vielleicht habt Ihr ja mal Lust zu probieren - im nächsten Urlaub oder auch hier in Deutschland, falls Ihr das Glück habt, etwas davon im Regal eines gut sortierten Supermarktes zu entdecken :)
 
Aber Achtung: Dieser Post kann hungrig machen!
 
*** 
 
Als Erstes möchte ich Euch meinen absoluten All-Time-Favorit präsentieren: Dänischer Joghurt! Ich weiß nicht, was sie in Dänemark so anders machen als bei uns, aber Joghurt ist dort nicht nur eine andere Kultur, sondern auch eine andere Welt. Er ist einfach unglaublich lecker! Man bekommt ihn auch nicht in kleinen Bechern, sondern in großzügigen Ein-Liter-Packungen, wie andere Milchprodukte auch. Am liebsten mag ich Birne-Banane und Peach-Melba, aber auch Erdbeer hat was. Mit Haferflocken drin ergibt das ein großartiges Frühstück...
 
Die Haferflocken schmecken hier übrigens ebenfalls tausend Mal köstlicher als Zuhause, obwohl darin exakt  dassselbe enthalten ist wie in der deutschen Version: Haferflocken nämlich. Kann mir das bitte mal jemand erklären?!
 
 
 
Das sind "Kanelsneglar", also Zimtschnecken. Hier seht Ihr gleich mehrere am Stück - denn wenn man erst einmal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören, sie zu essen. Ich jedenfalls nicht! Sie sind saftig, süß und zimtig, einfach ein Genuss! Am besten frisch vom Bäcker um die Ecke...
 
 
Bestimmt nicht soooo gesund, aber eindeutig die leckerste Leberpastete der Welt. Unser Küstenjunge liebt sie ebenfalls. Und kann DER irren?
 
 
Der kleine Rabauke isst übrigens auch dänische Pølser, also die typischen Würstchen, hier in der "risted", d.h. gebratenen Variante. Nur den Senf nicht, da macht er ein für sein Alter ganz schön verknittertes Gesicht ;) Das haben wir bei unserem Ausflug nach Hvide Sande ausprobiert - ganz vorsichtig natürlich nur.
 
 
 
Fisch, ganz frisch aus dem Meer, gibt es an der ganzen Westküste in hervorragender Qualität. Man kann ihn in der eigenen Küche zubereiten oder direkt vor Ort essen. Neben dem Kaufmann in unserem Ferienhausgebiet liegt eine Fischräucherei, das finde ich ja so was von praktisch ;) Nicht erst seit der letzten Schwangerschaft bin ich schließlich wild auf Matjes & Co...
 
Übrigens kann man im gleichen Haus auch Fahrräder leihen - und die angefutterten Pfunde damit wieder abtrainieren :)
 
 
Süß auf's Brötchen oder fruchtig für den Kuchen: Marmelade & mehr von "Den Gamle Fabrik" kann man tatsächlich auch in Deutschland kaufen - aber irgendwie schmeckt sie in Dänemark besser!
 
 
Das gilt auch für den bekannten Pickwick Tee, der (glaube ich) noch nicht mal ein dänisches Produkt und in vielen Ländern der Welt zu kaufen ist. Doch in dänischen Supermärkten habe ich die meisten Sorten gefunden, und es gibt ihn dort viel zuverlässiger als bei uns, so dass ich meist einen kleinen Vorrat davon nach Deutschland mitnehme.
 


Lakritze mag man, oder man mag sie nicht. Falls Ersteres der Fall ist, ist man in Dänemark wirklich im Lakritz-Paradies! Es gibt unglaublich viele Sorten und Variationen! Ich liebe die super weichen, ganz milden Lakritzen in allen erdenklichen Schoki-Kombinationen. Die schmelzen auf der Zunge dahin und kitzeln den Gaumen... Yummi!!!
 
 
Damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Für mich war die Rose, nicht das Bier! Der Göttergatte empfiehlt Letzteres. Ich darf wegen des Stillens noch lange nicht wieder Alkohol trinken, dafür esse ich gleich noch einen Extra-Joghurt - siehe oben!
 
***
So, jetzt habe ich Euch aber genug vorgeschwärmt... Was esst Ihr, wenn Ihr im Ausland unterwegs seid? Landestypisch oder möglichst nahe dran am heimischen Essen? Was sind Eure Lieblingsspeisen?
 
Guten Appetit
 
Eure Küstenmami