Dienstag, 30. Juni 2015

Fisch auf Rund

 
Hallo Zusammen,
 
tsja, es ist tatsächlich wieder so, wie ich es schon letztes Mal ankündigte: Der "runde Dienstag" von Vera hat mich fest im Griff. Ich gucke schon immer nach etwas Rundem und freue mich darauf, es Euch dienstags zeigen zu können!
Diesmal ist mir die Platte mit Fischbrötchen ins Auge gefallen, die sich bei unserem Picknick während der Windjammerparade so verlockend darbot. Ich weiß, das ist nicht unbedingt ein Kunstobjekt, dafür aber echt norddeutsch. Matjes & Co gehören bei uns einfach dazu!
 
Wir Nordlichter essen gern Fisch, das ist bekannt. Wir haben ihn ja auch direkt vor der Haustür. Fisch vom Kutter frisch auf den Tisch - das ist keine Seltenheit für uns! Und nachdem ich in der Schwangerschaft vorsichtig mit rohem Fisch sein musste, genieße ich jetzt jeden Happen umso mehr.
 
Regelmäßig Fisch zu essen soll auch in der Stillzeit gesund sein. Mein kleines Küstenmädchen und ich brauchen jetzt besonders gutes Essen, denn sie wächst kräftig, trinkt gern und viel, und ich - ich muss produzieren ;) Über die Ernährung der Mutter in der Stillzeit schreibe ich übrigens gerade einen Artikel, Ihr dürft Euch also auf einen entsprechenden Post freuen.
 
Auch unser Küstenjunge hat den Fisch für sich entdeckt! Natürlich bekommt er ihn nur gut durchgegart, dann aber isst er erstaunliche Mengen. Lachs aus dem Ofen mit Reis und Gemüse ist sein aktueller Favorit :) 
 
***
Habt Ihr jetzt Appetit bekommen? Legt doch noch 'nen Matjes auf's Brötchen!
 
Einen runden Dienstag wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 
 

Montag, 29. Juni 2015

Die Windjammerparade: Der maritime Kieler-Woche-Höhepunkt

 
Hallo Zusammen,
 
was für ein Wochenende! Die Kieler Woche ist zu Ende gegangen, und wir haben noch einmal richtig viel erlebt! Zwei der Höhepunkte möchte ich Euch gerne zeigen, vielleicht könnt Ihr sie Euch dann schon mal für nächstes Jahr vormerken: Die große Windjammerparade und den Night Glow auf der Balloon Sail mit vielen leuchtenden bunten Ballons. Doch weil das alles zu viel für einen Post wäre, beginne ich heute mit der Windjammerparade und zeige Euch den Night Glow dann in einem der nächsten Posts.
 
***
Die große Windjammerparade ist der maritime Höhepunkt der Kieler Woche; ich kenne viele Segler und Schiffsbegeisterte, die extra deswegen nach Kiel kommen!
 
Die Windjammerparade findet immer am letzten Samstag der Kieler Woche statt. Bei diesem seglerischen Großereignis kann man über 100 Segelschiffe auf der Kieler Förde bewundern, insbesondere Groß- und Traditionssegler aus aller Herren Länder, die man sonst nicht ohne weiteres zu Gesicht bekommt. Außerdem fahren einige Dampfschiffe sowie zahlreiche kleine Booten und Yachten mit.
 
Das Förde-Ufer und alle nahe gelegenen Anleger und Brücken werden dabei zu Zuschauertribünen: Schon frühmorgens kommen die ersten Besucher, um sich einen guten Platz zu sichern. Die Windjammerparade ist auch ein Familienereignis: Da werden Picknick, Decken und Spielzeug mitgebracht, um es sich z.B. am Strand gemütlich zu machen, während man aufgeregt dem Beginn der Parade entgegen fiebert und darüber spricht, welches Schiff man schon bei der "Open Ship" während der Kieler Woche besichtigt hat und auf welchem Großsegler man gerne mal mitfahren würde :) 
 
***
Ihr seht gleich auf den Bildern, dass das Wetter an diesem Samstag ganz schön diesig war. Aber immerhin, es hat gehalten - kein Regen! Letzteren gibt es nämlich während der Kieler Woche ziemlich oft - schuld ist wahrscheinlich die Schafskälte. Wenn es dann einmal trocken ist, ist das bereits ein Grund zur Freude :)
 
Wir ließen unser Auto in einer der Seitenstraßen des schönen Kieler Stadtteils Düsternbrook stehen, denn direkt an der Kiellinie ist bei einer solchen Großveranstaltung an Parken natürlich nicht zu denken.
 
Dafür begann unser Tag mit einem gemütlichen Spaziergang durch die Forstbaumschule statt mit Parkstress. Insgesamt waren wir zu Acht: Vier Erwachsene und vier Kinder, denn gemeinsam macht alles mehr Spaß :)
 

An der Kiellinie war noch nicht allzu viel los und die Kinder konnten erst einmal in Ruhe nach den Möwen und Enten gucken.



 
Wir kamen am Sportboothafen in der Wik, dem nördlichsten Stadtteil Kiels unterhalb des Nord-Ostsee-Kanals vorbei. Schiffe gucken ist bei den Kids ebenfalls sehr beliebt!


Inzwischen waren viele Menschen mit Picknickkörben unterwegs, um sich einen guten Platz für die Windjammerparade zu suchen.


Das berühmte Segelschulschiff der Marine, die Gorch Fock, lag noch am Kai im Marinehafen. Erst wunderten wir uns ein bisschen darüber, sollte sie doch die Formation anführen. Doch eigentlich war's klar: Wer an vorderster Stelle segeln soll, muss sich als Letzter in Position bringen!


Wir wollten die Windjammerparade von einem Aussichtspunkt in der Wik sehen. Als wir ankamen, war die Aussichtsterrasse schon gut gefüllt und der Grill lief :) Der Küstenjunge und ich hatten uns übrigens für den besonderen Anlass extra in den maritimen Look geworfen - schick, oder?!
 
 
Die Kleinen schliefen wieder einmal im Kinderwagen, so süß und friedlich... da denkt man, die können gar nicht anders ;)
 

 
Wir nutzten die Zeit vor dem Beginn der Windjammerparade, um unseren "Großen" ein wenig Bewegung zu verschaffen. Unser Küstenjunge krabbelte munter drauflos und sah sich die Umgebung von unten an. Er ist übrigens kurz vor dem Laufenlernen - doch noch ist Krabbeln seine bevorzugte Fortbewegungsart.
 
 
Das Freundeskind hingegen konnte das schon und wusste auch gleich, wo es leckere und kindgerechte Brötchen gab :)
 
 
Wir Erwachsenen machten es ihm nach. Neben dem Gegrillten gab es zu meiner Freude auch Fischbrötchen :) Wer hier schon länger liest, weiß ja, dass ich gelegentlich wild auf Matjes bin...
 
 
 
Und dann sahen wir die Gorch Fock ablegen!
 
 
 
Es ging los! Die Schiffe gingen in Position und die Windjammerparade begann. Es war wie gesagt ziemlich diesig, aber wir konnten doch viele Traditionssegler und Begleitschiffe ausmachen.
 
 
Dankenswerter Weise hatten die Kieler Nachrichten vorab veröffentlicht, wer auf welchen Positionen starten würde, so dass wir bestens informiert waren.
 
 
Unten im Bild seht Ihr beispielsweise die Sedov, eine 118 Meter lange Viermastbark aus Russland.
 
 
Es war wirklich ein toller Anblick und ein riesiges Segel-Spektakel, das wir sehr genossen haben! Man kann übrigens auch eine Begleitfahrt auf einem der beteiligten Schiffe buchen; das machen wir vielleicht einmal, wenn die Kinder größer sind.
 
***
Ja, das war die Kieler Woche!
 
Wie gesagt erwartet Euch in den nächsten Tagen noch ein Post zum Night Glow auf der Balloon Sail, und Ihr könnt gerne nochmal unsere Abenteuer auf der Spiellinie hier nachlesen.
 
***
Was habt Ihr am Wochenende erlebt? Wart Ihr auch am oder auf dem Wasser unterwegs?
 
Viele liebe Grüße und einen schönen Montag!
 
Eure Küstenmami

 

Freitag, 26. Juni 2015

Er streichelte mich - Unser Herzmoment im Juni 2015

 

Hallo Zusammen,
 
manchmal gibt es so Momente, in denen mir als Mami einfach das Herz aufgeht und ich meine Kinder noch mehr liebe als sonst - wenn das überhaupt geht ;)
 
Ein solcher Moment war neulich, nach dem Mittagsschlaf unseres Küstenjungen. Man muss dazu wissen: Der kleine Rabauke schläft mit Schnuller; das funktioniert auch mit 18 Monaten noch gut. Er hat so viele Umstellungen in letzter Zeit gehabt (auch durch die Ankunft des kleinen Küstenmädchens), da wollten wir ihm nicht auch noch den geliebten Schnulli wegnehmen. Zahnärztin und Kinderarzt haben auch nichts dagegen. Nur verlieren darf er das Nuckelteil nicht, dann ist das Geheule groß.
 
Dass kann aber leicht passieren, z.B. wenn unser Sohnemann den Nuckler versehentlich aus dem Bettchen schubst. Deshalb liegen immer mehrere Schnullis im Bett - falls einer mal verloren geht, sind die anderen noch da. Diesen Trick habe ich übrigens von meiner klugen Nachbarin gelernt :)



Wenn unser Küstenjunge dann aufwacht und ich ihn aus seinem Gitterbettchen hebe, hat er oft noch zwei oder drei Schnullis in den Händen. Die muss er seit einiger Zeit jedoch abgeben, nur den im Mund darf er behalten, bevor es zum Spielen geht. Ich hebe ihn also hoch und fordere ihn auf: "Hej, kleiner Schatz, schmeiß die Schnullis ins Bett!" Das klappt gut, er lässt sie einfach fallen - und dann lobe ich ihn natürlich, streichle seinen kleinen Arm und sage ihm, dass er das super macht. Und neulich, genau in diesem Augenblick, als ich ihn an dem einen Arm streichelte, spürte ich die kleine Hand seines anderen Arms auf meinem Arm - und er streichelte mich. Er blickte mich dabei an, so liebevoll und tiefgründig, als ob er sagen wollte: 'Oh Mami, Du machst es auch gut!' Ach, das ist mir durch und durch gegangen und mein Mami-Herz hüpfte.

Und deshalb ist das mein Herzmoment im Juni 2015!
 
***
Ein herzliches Dankeschön an Rabeerchen, die diese wundervollen Momente sammelt!

 
Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende
 
Eure Küstenmami
 

Mittwoch, 24. Juni 2015

15 nützliche Tipps für einen entspannten Besuch von Großveranstaltungen mit Kindern

  

Hallo Zusammen,

kennt Ihr das? Es gibt in der Nähe ein Volks- oder Straßenfest, eine tolle Sportveranstaltung oder Mitmach-Aktion, auf jeden Fall eine Großveranstaltung. Vielleicht ist sie sogar extra auf Kinder oder Familien ausgerichtet, wie das "Kidsfestival" oder der "Kindertag".

Ihr würdet gerne hingehen, fragt Euch aber: Wie schaffen wir das mit ein, zwei, drei aufgeregten wuseligen Rackern? Was sollen sie anziehen? Was, wenn sie verloren gehen? Wie kann ich das Baby mitnehmen?

***
Wir haben ja gerade Kieler Woche und waren mit unseren Küstenkindern und einer Anzahl an Freundeskindern auf der Spiellinie auf der Krusenkoppel unterwegs. Dort ist ganz schön was los, sage ich Euch! Es ist wunderschön, aber unglaublich viele Kinder toben, spielen, basteln und rufen durcheinander, so dass einem die Ohren klingeln, die Augen tränen und man am Ende des Tages weiß, was man getan hat :)

Aus diesem Anlass habe ich Euch mal ein paar Tipps & Tricks zusammengestellt, wie Ihr einen solchen Tag entspannt und gut ausgestattet angehen könnt. Ihr könnt sie natürlich nicht nur für Euren Aufenthalt auf der Spiellinie, sondern auch für alle anderen Großveranstaltungen nutzen!

***
1. Fernab parken: Parkplätze sind bei so großen Ereignissen oft Mangelware. Verschafft Euch selbst einen guten Start, indem Ihr nicht vergeblich versucht, unbedingt einen Parkplatz in der Nähe des Haupteingangs zu bekommen. Spart Euch die nervige Suche und parkt etwas ab vom Schuss in der Seitenstraße und macht dann einen kleinen Spaziergang zur Veranstaltung. Ihr verliert im Endeffekt noch nicht einmal Zeit, sondern gewinnt eine entspannte Ankunft!



2. Wenn möglich, mit mehreren Erwachsenen unterwegs sein: Das müssen nicht immer nur die Eltern sein, auch Großeltern, Freunde und Patentanten können helfen, die kribbeligen Kinder im Blick zu behalten und zu versorgen.
 
3. Unterschiedliche Bedürfnisse berücksichtigen: Punkt 2. hilft auch, wenn die Kids auf dem Fest verschiedene Sachen machen wollen. Dann kann man sich aufteilen: Der eine geht mit dem Kleinen zur Hüpfburg, der andere mit der Großen zum Kinderschminken. Falls das nicht geht: Erst ist die eine, dann der andere dran. Absprechen, was gemacht werden soll, und für ungefähr gleiche Verweildauer bei der jeweiligen Attraktion sorgen.
 
 
4. Alte Sachen anziehen: Sich selber und vor allem den Kids, denn besonders bei Bastel- und Schminkaktionen ist ein guter Teil der Farbe oft nicht auswaschbar. Das Spielen macht auch allen mehr Spaß, wenn man nicht auf die "guten" Klamotten achten muss!


 
5. Bei Bastelaktionen: Einen eigenen Hammer bzw. Werk- oder Malzeug mitbringen. Gerade wenn viele Kinder an einem Bauwerk basteln, erspart das Wartezeiten. Das Mitgebrachte deutlich mit Namen kennzeichnen!
 

 
6. Telefonnummern auf Hand oder Unterarm schreiben: Falls man sich im Getümmel mal verliert, finden Kinder und Eltern so schnell wieder zusammen. Wer ein Notfallarmband besitzt: Gute Investition, bitte anlegen!

7. Treffpunkt vereinbaren: Das kann ein Auffangzelt oder ein anderer markanter Punkt sein, den die Kinder leicht erreichen können und an dem im besten Fall Helfer für die Betreuung sorgen, bis die Eltern zum Abholen kommen. Übrigens: Das Spiellinien-Auffangzelt auf der Krusenkoppel erreicht Ihr unter Tel. 0431/240140-97 ;)
 
8. Decken und Picknick mitbringen: Hat man ältere Kids, die selbstständig drauflostoben, kann man so als Eltern in der Nähe bleiben, ohne zu "stören", und selber eine gute Zeit haben.
 
9. Regenjacke und Wechselklamotten dabei haben: Gerade wenn das Wetter (wie traditionell auf der Kieler Woche) eher bedeckt und regnerisch ist, ist es gut, Kleidung für alle Fälle mitzunehmen. So geht der Spaß nicht verloren, auch wenn einige Tropfen fallen.
 
10. An Sonnencreme und Sonnenhut denken: Ein guter Sonnenschutz ist im Sommer auch bei bedecktem Himmel wichtig.



11. Snacks und genug zu trinken mitnehmen: Gerade im Sommer haben die Kleinen viel Durst. Ein gesunder Snack zwischendurch lässt sie länger durchhalten und sorgt für weniger Gequengel. Das spart außerdem Geld, und man hat etwas dabei, was die Kinder auf jeden Fall mögen - auch wenn die geliebten Waffeln einmal ausverkauft sind ;)



12. Baby an Bord? Im Kinderwagen sind die Kleinsten in der Regel gut aufgehoben. Ist es sehr voll oder mögen die Kinder den Körperkontakt besonders gern, kann man auch auf bewährte Tragehilfen wie Manduca, Marsupi & Co zurückgreifen. Dann hat man sogar die Hände frei :) Kind und Eltern sollten jedoch daran gewöhnt sein, damit sich beide Seiten wohl fühlen.



13. Unterwegs stillen? Das geht; macht es Euch am besten bequem und so einfach wie möglich. Sucht Euch eine ruhige Ecke, seht zu, dass Geschwisterkinder möglichst anderweitig betreut sind. Eine Decke zum Unterlegen oder Einwickeln sorgt für Wärme und Sichtschutz, die gleiche Funktion erfüllt notfalls auch ein Spuktuch. Ganz komfortabel ist ein Stillschal, der nach Gebrauch auch noch den Hals der Mami schick aussehen lässt :)


14. Bleibt gelassen, wenn etwas schief geht. Ich weiß, das sagt sich so einfach, aber etwas Chaos gehört dazu. Wenn Ihr das akzeptiert, spart Ihr Kraft und Nerven. Ihr müsst auch nicht alle Attraktionen schaffen, die sich anbieten. Weniger ist mehr.

15. Und vor allem: Spielt mit und habt Spaß! Ganz ehrlich: So ein Besuch auf einer Großveranstaltung ist zu aufwendig, um keinen zu haben :)

***
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kinderfesten & Co gemacht? Was sind Eure Tipps & Tricks für einen entspannten Besuch?

Einen schönen Mittwoch wünscht Euch

Eure Küstenmami



Dienstag, 23. Juni 2015

Spiellinien-Rund

 
Hallo Zusammen,
 
irgendwie hat mich das Runde gepackt. Das ist nämlich schon die dritte Woche, in der ich bei Veras schöner Aktion Dienstags gehts rund mitmache und einen Extra-Post schreibe.
  
 Ihr wisst, sonst poste ich ja immer montags, mittwochs und freitags. Doch ich merke: Mir gefällt das. Mindestens ein "rundes" Foto findet sich immer, und ich kann Euch damit einen kleinen Extra-Einblick in unser Familienleben und unsere Aktivitäten geben oder ein paar zusätzliche Fotos zeigen :)
 
Der Einblick heute ist der Blick in die Farbtöpfe! Wir waren nämlich am Wochenende auf der Spiellinie der Kieler Woche, wo die Kids nach Herzenslust malen, basteln, hämmern und toben können. Dabei entsteht eine abwechslungsreiche Abenteuerwelt, die ihresgleichen sucht. Und die wird kunterbunt angemalt! Wie das näher aussieht, könnt Ihr Euch hier anschauen. Uns jedenfalls hat's Spaß gemacht :)
 
Aber Achtung: Wen die Begeisterung für die Spiellinie bzw. die Kieler Woche einmal erfasst hat, der bekommt sie - wie die Farbe - nicht mehr weg!
 
 
Einen runden Dienstag wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 

Montag, 22. Juni 2015

Die Spiellinie: Der Kieler Woche Höhepunkt für Kinder



Hallo Zusammen,
 
es ist Kieler Woche! Natürlich müssen wir da hin - mit den Kindern :) Denn das riesige Segel-, Musik- und Volksfest hat auch für Familien viel zu bieten...

***
Besonders auf der Spiellinie auf der Krusenkoppel: Dort entsteht in den neun Tagen der Kieler Woche eine einzigartige Spiel-Landschaft, die die Kinder selbst mitgestalten dürfen. Unter freiem Himmel malen, hämmern, kleben, patschen und matschen Kinder aller Altersstufen und verwandeln das Gelände in ein riesiges Abenteuerland mit den unterschiedlichsten Bauwerken. Das ist jedes Jahr wieder eine wunderbare Attraktion! Die kleinen Besucherinnen und Besucher können ihre Fantasie austoben und ihre handwerklichen und kreativen Fähigkeiten erproben, um am Ende der Kieler Woche das Ergebnis in Form von vielen bunten Bauten vor sich zu sehen. 
 
 
 Jedes Jahr steht die Spiellinie unter einem neuen Motto. In 2015 heißt es: "In 9 Tagen um die Welt". Vom Dorf der Schlappohrziegen über den tropischen Regenwald und die Holz-Pharaonen bis zur Schlangenbeschwörerin und dem Eismeer - die Reise durch die verschiedenen Landschaften der Erde lädt Groß und Klein ein, den Alltag hinter sich zu lassen und in die Welt des unbegrenzten Spielens und Bastelns einzutauchen.

 
 
Drumherum gibt es ein buntes Mitmach- und Unterhaltungsprogramm: Lesezelt, Hüpfburgen, Malwände, Schminken, Schlammspiele, Kasperletheater und vieles mehr. Auf der Freilichtbühne finden Kindermusikkonzerte statt, bei denen jeder ordentlich mitsingen kann. Am Ende der Kieler Woche wird ein Abschlussfest gefeiert (28.06., 17:30 Uhr), bei dem mit einem großen Umzug über die Krusenkoppel alle selbstgemachten Bauwerke geehrt werden und zu dem alle Kinder und Eltern eingeladen sind.
 
 ***
 Wenn möglich gehen wir immer gleich am ersten Kieler-Woche-Wochenende auf die Spiellinie. Dann sind alle Bauten noch im Aufbau; eine Woche später hat sich das Gelände total verwandelt. Dann kommen wir wieder - und schauen uns an, was aus dem bezaubernden Wunder-Land alles geworden ist :)

Da die Krusenkoppel am Wochenende erst um 11:00 Uhr öffnet (Samstag & Sonntag 11-18 Uhr, sonst 14-18 Uhr), trafen wir uns am Sonntagmorgen zunächst zum Frühstücken mit Freunden, um uns für das große Abenteuer zu stärken.
 
 
Dort stellten wir fest, dass 1. unseren Küstenjungen die Spielecke mehr interessiert als das (zweite) Frühstück und er 2. die Lego-Steine seit neuestem nach Farben sortieren kann! Das war doch kein Zufall - oder?!
 

Es ist überhaupt toll zu sehen, wie er sich entwickelt. Er ist so aufmerksam und verspielt und entdeckt jeden Tag etwas Neues! 
 
Nach der kulinarischen und kreativen Einstimmung machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Krusenkoppel, die auf Höhe des schleswig-holsteinischen Landtags zwischen dem Düsternbrooker Weg und dem Niemannsweg liegt. Wir ließen das Auto stehen, denn einen Parkplatz ganz in der Nähe der Spiellinie zu finden, ist angesichts des immensen Ansturms von großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern hoffnungslos. Die Zeit, die man mit der nervenaufreibenden Suche nach einem Parkplatz verbringt, kann man besser in einen schönen Spaziergang investieren. Mein Tipp: Etwas weiter weg in den Seitenstraßen des grünen Stadtteils Düsternbrook parken und durch das Düsternbrooker Gehölz zur Krusenkoppel wandern.
 
Als wir an der Krusenkoppel ankamen, sahen wir schon von weitem die ersten Bauten aufragen, die die vielen Helfer des Festes vorbereitet hatten.
 

Ohne all die wunderbaren Menschen, die in die Vorbereitung und Ausführung ungeheuer viel Zeit, Kreativität und Herzblut investieren, ginge auf der Spiellinie übrigens gar nichts - also einfach mal ein großes DANKESCHÖN an die Helfer an dieser Stelle!


 
Wir kamen am großen Wolkenschiff vorbei...


... und bewunderten die Kamele in der Savanne.



Am Eismeer warteten bereits die Pinguine auf uns.



Überall konnte mit angepackt, gemalt und gewerkelt werden.



Es ist übrigens eine gute Idee, den Kids alte Klamotten anzuziehen, denn nach kurzer Zeit sind sie mindestens genauso kunterbunt wie das, was sie gebastelt haben :)



Wir schauten kurz im Bücherzelt vorbei - eine der ruhigeren Ecken auf der Spiellinie. 



Unser "großer" Küstenjunge war auf Aktion aus, während das kleine Küstenmädchen wieder einmal friedlich hinten in der Geschwisterkarre schlief und von dem ganzen Trubel kaum etwas mitbekam. Also schoben wir zur Hüpfburg, ach was, zur Hüpfburg-Landschaft - denn natürlich gibt es auf der Spiellinie mehr als eine Hüpfburg für all die Kinder, die sich dort austoben wollen!




Unser geliebter Rabauke krabbelt ja noch - doch das geht auch auf Hüpfburgen bzw. -Kissen, wie wir herausfanden. Wir wählten die, die für kleinere Kinder vorgesehen ist; denn dort besteht nicht so leicht die Gefahr, dass die Minis von den Großen über den Haufen gehüpft werden ;)


Dort kamen auch die neuen weichen Leserpuschen zum Einsatz, die die Lesermami Sternie uns am Wochenende geschickt hat - vielen Dank nochmal dafür! Sind die nicht wunderschön?!


Ein paar Meter weiter gab es noch weitere Attraktionen für Kinder, z.B. die Kisten-Rutsch-Bahnen...


... und Slacklines zum Balancieren. Die Spiellinie ist eben auch ein großes Kinder-Tobe-Land :)


Wenn Ihr sehen wollt, was es sonst noch alles gibt, guckt doch mal einfach in den großen Übersichtsplan der Spiellinie!

Es war richtig toll! Wir kommen bestimmt nächstes Wochenende nochmal wieder. Am Samstag, den 27.06. findet ab 11:00 Uhr auf der Kieler Förde auch die große Windjammerparade statt. Wenn wir dabei sind, berichte ich Euch darüber! Und im Laufe der Woche sammle ich für Euch noch ein paar Tipps, wie man auf großen (Volks-)Festen bzw. Großveranstaltungen im Allgemeinen und auf der Kieler Woche im Besonderen mit Kindern Spaß hat, ohne Sicherheit & Co aus den Augen zu verlieren!

***
Übrigens hat die Kieler Woche noch viel mehr für Kids & Familien zu bieten. Hier habe ich Euch eine kleine Auswahl zusammengestellt, auch für größere Kinder und Jugendliche:

- Hoftheater im Hiroshimapark: Vielfältiges Figurentheater - und in den Pausen spielt das Philharmonische Orchester Kiel.
 

- Segeln für Kinder und Jugendliche: Das Camp 24/7 bietet  einstündige Open-Camp-Minitörns auf Segelkuttern und Skippi Yachts an.

- Junge Bühne: Hier feiern ausgelassen die Jugendlichen mit Bands, die zuvor in einem Voting ausgewählt wurden, und ohne einen Tropfen Alkohol.

- Junge Bühne Playground: Kreativ-sportliches Programm für zehn- bis siebzehnjährige Kinder und Jugendliche.

- Kleinkunst: In der gesamten Kieler Innenstadt gibt es an verschiedenen Stellen Akrobatik und Artistik, Comedy und Jonglage, Kindertheater und Straßenclowns zu sehen.

***
Ich wünsche Euch allen viel Spaß und eine tolle Kieler Woche! Wenn Ihr mögt, hinterlasst gern einen Kommentar und erzählt, was Ihr dort oder auf anderen Volksfesten erlebt habt!

Viele liebe Grüße

Eure Küstenmami