Montag, 24. August 2015

Am Strand von Stein

 
Hallo Zusammen,
 
Wahnsinn, was wir dieses Jahr für einen schönen sonnigen August haben!!! 
Fast jedes der letzten Wochenenden hatten wir Glück mit dem Wetter und waren viel unterwegs.
 
Die verbleibende Sommerzeit wollen wir noch einmal richtig nutzen. Denn auch wenn es im September und Oktober ebenfalls wundervolle, goldene Tage gibt, so ist es doch meist nicht mehr so warm und durchsonnt wie im Juni, Juli oder August. Und seit unserem Dänemark-Urlaub haben wir noch mehr Lust auf Strand als ohnehin schon!

Auch in Norddeutschland gibt es tolle, familienfreundliche Strände. Einen davon möchte ich Euch im heutigen Post zeigen: Den Strand von Stein.

***

 
Den Strand von Stein kannte ich selbst lange nicht, obwohl er ganz in unserer Nähe liegt. Erst meine wunderbare Nachbarin, die mit ihren zwei Kindern oft dahin fährt, hat mir diesen Geheimtipp verraten. Der Strand von Stein ist auch nicht groß und auffällig, sondern eher klein und gemütlich, doch gerade deshalb ist er für Familien mit kleinen Kindern bestens geeignet. Außerdem ist er kostenfrei, d.h. es muss keine Kurtaxe gezahlt werden. Das ist ein deutliches Plus, denn wenn man mit vier Personen öfters an den Strand geht, kommt da schon einiges zusammen.

*** 
Wir parken meist am Dorfring in Stein (bezahlte Parkplätze) oder bekommen mit Glück auch einen kostenfreien Parkplatz in den Seitenstraßen der Uferkoppel. Von dort ist der Strand ganz nah und vor allem mit dem Kinderwagen erreichbar. Mit unseren zwei kleinen Küstenkindern ist das eine große Erleichterung, weil wir dann neben den ganzen Strandsachen nicht auch unsere beiden geliebten Brocken schleppen müssen ;)
 
Von der Uferkoppel abgehend gibt es einen Fußweg, der direkt zur Strandpromenade führt. Hier kommt man an den öffentlich zugänglichen Toiletten des Hauses des Kurgastes vorbei; diese sind ebenfalls kostenfrei. Im Haus des Kurgastes liegt übrigens auch das Uferrestaurant, in dem man hervorragend essen kann!
 
 
Linker Hand des Fußweges gibt es einen kleinen Spielplatz mit Schaukeln, Rutsche, Wippe und Kletterturm. Ein paar Bänke, ein Picknicktisch und eine Boule-Bahn stehen für die großen Kinder, äh, Erwachsenen bereit ;) Das alles kann man übrigens auch prima in der kühleren Jahreszeit nutzen, wenn man vielleicht nicht ewig am Strand liegen mag.
 
 
Das mochten wir jetzt aber! Von der Strandpromenade ist der Zugang zu der kleinen ruhigen Badebucht denkbar einfach und, wie gesagt, so befestigt, dass man mit dem Kinderwagen hinkommt.


 
Das funktioniert an mehreren Stellen, z.B. auch dort, wo man erst über einen Holzsteg auf den Strand kommt und dann auf die Mole hinausschieben kann.
 
 
Rechts und links der Mole ist dann ein kleiner Sandstrand mit ein paar Strandkörben, der aber auch genug Platz für Strandmuscheln & Co bietet.
 
 
Dort sind oft Familien mit kleinen Kindern zu finden, ohne dass es überlaufen ist. Unser Küstenjunge findet immer schnell Freunde und das Sandspielzeug wird gerne geteilt :)


 
Unser kleiner Rabauke liebt aber auch Muscheln und Steine - und davon gibt es hier genug zum Sammeln, Ein- und Ausladen und Spazierenfahren ;)


 
Noch ein Wort zu den Bademöglichkeiten: Ins Wasser geht es ganz allmählich und flach rein. Ideal für kleine Wasserratten - ich bekam unseren Küstenjungen gerade noch eingefangen, bevor auch noch sein Shirt nass wurde :)
 
***
Was ist Euer liebster Strand? Wo kann man gut mit kleinen Kindern hingehen? Ich freue mich auf Eure Hinweise und Tipps!

Einen guten Start in die Woche wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen