Donnerstag, 4. Juni 2015

Mehr Spaß beim Baden: Wir testen die TOMY Raketenfontäne

 
Sponsored Post/Anzeige/Werbung
 
Hallo Zusammen,
 
baden Eure Kinder gern? Sind sie so richtige Wasserratten oder tun sie sich mit dem nassen Element eher schwer?

Kinder sind da ja total unterschiedlich: Die einen jubeln, sobald man das Wasser in die Wanne einlässt, die anderen reagieren zurückhaltend oder sogar abweisend. Unsere beiden Küstenkids könnten verschiedener nicht sein: Unsere kleine Maus ist wirklich gerne im Wasser, wie wir schon beim ersten Baden des neugeborenen Würmchens festgestellt haben. Unser "großer" Rabauke hingegen verhält sich dabei eher zögerlich; alles, was nass ist, ist einfach nicht so "seins".

Deshalb war ich sehr gespannt, als die neue Raketenfontäne von TOMY bei uns zum Testen eintraf. Damit sollen nämlich auch kleine Wassermuffel Spaß am Baden bekommen! TOMY ist ja ein bekannter Spielzeughersteller, und wir freuen uns sehr, dieses und weitere neuartige Spielzeuge testen zu dürfen und Euch davon berichten.

***
Unser Küstenjunge fand auf jeden Fall schon mal das Paket toll und half eifrig beim "Unboxing".



Die TOMY Raketenfontäne macht mit ihrem kunterbunten Äußeren einen guten ersten Eindruck. Sie scheint auch ziemlich stabil zu sein, denn für den Transport war sie nicht zusätzlich in Luftpolsterfolie oder ähnliches verpackt worden. Das ist gut, denn unser geliebter Rabauke geht nicht immer nur zartfühlend mit seinem Spielzeug um. Gerade, wenn er von etwas begeistert ist, wird das auch mal freudestrahlend in die Luft geworfen :)

***
Vor der eigentlichen Nutzung haben wir Erwachsene uns erst einmal mit der Funktionsweise der Raketenfontäne vertraut gemacht. Diese ist denkbar einfach: Man braucht die Rakete lediglich unter Wasser zu drücken, schon füllt sie sich mit Badewasser.



Lässt man die Rakete dann in die Luft steigen, sprich, hebt man sie hoch, kommt unten aus der Düse, dem 'Raketenantrieb', eine schöne breite Wasserfontäne.



Die Raketenfontäne funktioniert also rein mechanisch, allein durch die Schwerkraft und die Kraft des Wassers. Das hat mich als echte Glucken-Mami natürlich gefreut, denn ein batteriebetriebenes Spielzeug wäre im Badewasser ja auch ziemlich riskant.
Hier seht Ihr die Raketendüsen von unten:



Ein witziges Detail ist auch der kleine orangefarbene Seestern, der sich im Sichtfenster bewegt und die Füllhöhe anzeigt.



***
Beim eigentlichen Baden haben wir festgestellt, dass es eine gute Idee ist, das Kind erst einmal selbst mit der Raketenfontäne spielen zu lassen, um es damit vertraut zu machen. Auch kann man mit der Fontäne zunächst eine Hand oder einen Fuß duschen, bevor man zum kritischsten Punkt, der Kopfwäsche, übergeht.

Die sollte auch gerne von einem Erwachsenen übernommen werden, wie wir gemerkt haben, denn um das selber zu machen, ist unser Küstenjunge mit seinen knapp 17 Monaten noch zu klein. Das hat dann auch der liebe Papi erledigt ;)



Planschen können aber ebenso die Lütten mit dem farbenfrohen Wasserspielzeug! OK, das war unserem Sohnemann auch deutlich lieber als die Kopfwäsche. Nun ja, Spielen kommt für ihn halt vor Waschen, das ist vielleicht auch verständlich ;) Es macht ohnehin Spaß, sich auf einen Raketenstart mit allem Drum und Dran einzulassen: Mit "10, 9, 8, ... 3, 2, 1, Los!!!" kann man einen richtigen Countdown hinlegen, bevor das Duschen losgeht.

Das haben jedenfalls die Nachbarmädels gemacht, die die Raketenfontäne einem weiteren Test unterzogen haben. Da sie ein ganzes Stück älter sind (2,5 und 5,5 Jahre), können sie noch viel selbstständiger mit dem Wasserspielzeug agieren und die Fontänenfunktion voll ausnutzen. Das Geplansche war auch hier groß! 

Dazu noch ein Tipp: Die Raketenfontäne sprüht wirklich gut! Wenn größere Kinder sie sich hoch über den Kopf halten und womöglich noch in der Badewanne stehen, kann eventuell auch der Rest vom Bad einen Schwall Wasser abbekommen. Daher entweder nicht so hoch halten - oder den Kindern ihren Spaß lassen und hinterher wischen :)



Und spätestens, wenn es draußen so richtig warm wird, können sich die Kinder mit der Raketenfontäne im Planschbecken im Garten gegenseitig duschen :) Dafür hat sich auch hier schon die halbe Nachbarschaft angemeldet!

Fazit:

Die TOMY Raketenfontäne ist laut Hersteller für Kinder ab 12 Monaten geeignet; aber auch größere Kinder können durchaus ihren Spaß damit haben. Die kunterbunte Rakete ist kinderleicht zu bedienen und im Handling ziemlich robust. Zwar hat sie unseren Sohnemann (noch) nicht zum Wasserfrosch gemacht, gute Ansätze sind aber durchaus vorhanden :) Wir freuen uns auf weitere Einsätze im Planschbecken und am Meer!

***
Welche Wasserspielzeuge kennt Ihr so? Welche Tricks und Hilfsmittel setzt Ihr ein, um Euren Kindern die Haare zu waschen? Was macht Euren kleinen Wasserratten Spaß?

Viele liebe Grüße

Eure Küstenmami


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen