Mittwoch, 17. Juni 2015

Gastbeitrag: Spielen, Mittagsschlaf und Lernverhalten

 
(Cover der 1x1 Zwergenlied CD von Memorize)

Hallo Zusammen,
 
heute habe ich wieder einen Gastbeitrag für Euch! Ich freue mich sehr, dass Aron Marton von Memorize uns etwas über den Zusammenhang von Spielen, Mittagsschlaf und Lernverhalten erzählen wird, denn diese Erkenntnisse sind teilweise auch für mich neu. Außerdem kann ich Euch damit einen Beitrag bieten, der über die Alterstufe unserer beiden Küstenkinder hinausgeht und somit auch für diejenigen unter Euch interessant ist, die Eltern von etwas größeren Kindern sind.
 
Aron Marton ist Trainer für Lern - und Merktechniken und Mitbegründer der Memorize OG. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Andreas Kowacsik hat er das "1x1 Zwergenlied" entwickelt, welches Kindern dabei hilft, das kleine Einmaleins spielerisch zu lernen.
 
 
Am Ende des Beitrags habe ich zudem ein schönes "Goodie" für Euch: Dort könnt Ihr Euch zwei der Übungslieder zum kleinen Einmaleins kostenlos herunterladen!
 
So, und jetzt hat Aron das Wort!
 
***
Spielen und Mittagsschlaf - so wirken sie sich auf das Lernverhalten aus
 
Viele Studien belegen, dass Spielen außerordentlich wichtig für die Entwicklung eines Kindes ist. Beim Spielen gehen die Kinder auf eine Entdeckungsreise und trainieren immer wieder unterschiedliche motorische, soziale und kognitive Fähigkeiten. Im Berliner Bildungsprogramm heißt es dazu, dass „Spielen in besonders ausgeprägter Weise ein selbstbestimmtes Lernen mit allen Sinnen, mit starker emotionaler Beteiligung, mit geistigem und körperlichem Krafteinsatz ist. Es ist ein ganzheitliches Lernen, weil es die ganze Persönlichkeit fordert und fördert.
 
Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten steckt in spielerischen Interaktionen viel Lernpotenzial, aber nicht jedes Spiel erzielt die gewünschte Wirkung auf den Nachwuchs. „Nur im freien Spiel entwickelt sich die Intelligenz eines Kindes, weil es dabei die Möglichkeit hat das Problem zu lösen, welches es gerade beschäftigt“ sagt Sandra Kunze von Rund ums Baby. Als Erwachsener sollte man sich möglichst wenig einmischen, um die Kinder zum selbstbestimmten Lernen zu animieren, aber trotzdem als Ansprechpartner und Mitspieler tatkräftig zur Seite stehen. Weniger Regeln verhelfen dem Nachwuchs dabei sich freier zu entfalten und geben Raum für Experimentierfreudigkeit. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist die Entwicklungsförderung durch freies Spielen sogar wesentlich wertvoller als jedes Lernspiel, welches in der Regel nur spezielle Fähigkeiten trainiert.
 
Wenn Ihr es schafft, dass Euer Kind selbstbestimmt lernt und dabei auch Spaß hat, indem es spielerisch mit dem Lernstoff umgeht, dann seid Ihr – und v.a. das Kind – auf dem besten Weg. Sollte das Stoffgebiet eher trocken und abstrakt sein, wie zum Beispiel das Einmaleins, dann hilft es, den abstrakten Inhalt in etwas Konkretes, etwas Greifbares zu verwandeln – indem man ihn etwa in Bilder, Geschichten oder Lieder umwandelt. Das haben wir auch mit dem "1x1 Zwergenlied" so gemacht.
 
Was den Mittagsschlaf angeht, gibt es auch eine interessante Studie der University of Arizona. Diese Studie hat gezeigt, dass Kinder, die nach einer Lektion geschlafen hatten, ihr Wissen besser abrufen konnten, weil ihr Gehirn eine Ruhepause hatte und das Gehörte optimal verarbeitet wurde. Viele deutsche Experten schließen sich dieser Meinung an und meinen, dass Babys und Kleinkinder diese Ruhezeit benötigen, um die vielen täglichen Eindrücke verwerten zu können. Die Dauer des Mittagsschlafs ist jedoch bei jedem Kind unterschiedlich. Wichtig ist laut Silke R. Plagge von der liliput-lounge nur, dass der Mittagsschlaf eines Kindes nicht länger als eineinhalb Stunden dauert, denn sonst kann es abends nicht zur gewohnten Zeit einschlafen und ist am nächsten Tag übermüdet.
 
Falls Euer Kind auf den Mittagsschlaf verzichtet, könnt Ihr Ruhezeiten einführen. Während einer Ruhezeit kann der Nachwuchs schlafen oder ein Buch betrachten, der Schlaf wird nicht erzwungen und trotzdem wird eine Auszeit eingelegt, um das Erlebte zu verarbeiten. Baut Schlafenszeit in den geregelten Tagesablauf ein, um Euer Kind auch hier beim Lernen zu unterstützen.
 
Ihr wollt wissen, wie Euer Kind das kleine Einmaleins spielerisch lernen kann? Schaut gerne mal vorbei auf unserer Seite zum 1x1 Zwergenlied.
 
***
Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag, Aron!
 
Und hier kommt das versprochene "Goodie": Unter http://bit.ly/1Ky8fJg findet Ihr zwei von Arons Übungsliedern, die Ihr Euch kostenlos herunterladen dürft. Viel Spaß damit!
 
Herzliche Grüße
 
Eure Küstenmami


PS: Noch bis Freitag läuft die Verlosung hier auf dem Blog! Ihr könnt ein wunderbares Set Samen-Tüten gewinnen, um Garten, Balkon oder Fensterbank zu verschönern :)
 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen