Freitag, 1. Mai 2015

Wir wachsen: Mein Monatsmotto im Mai 2015

 

Hallo Zusammen,
 
wieder ist ein Monat um - die Zeit fliegt! Besonders, seit unser kleines Töchterchen auf der Welt ist, kommt es mir vor, als flitzten die Tage nur schnell vorbei, als sagten sie "Tach" und "Tschüss" in einem Atemzug...

***
Vor allem meine beiden Küstenkids werden rasant größer. Dabei möchte ich gerade jetzt die Zeit anhalten! Unser Muckelinchen ist noch so klein und süß, und der "große" Bruder macht sich mit seinen knapp 16 Monaten ganz toll. Jeden Tag bin ich stolz auf unsere Kinder und froh, dass wir sie haben! Jeden Tag überfluten mich aber auch eine Fülle von Bedürfnissen, Anforderungen, Aufgaben... Mit zwei kleinen Kindern ist das nicht so ohne, und ich muss zusehen, wie ich allen gerecht werde. Doch mit jedem Tag lerne ich, lernen wir dazu, und packen das Leben zu Viert gemeinsam an.
 
Deshalb lautet mein Motto für den schönen Monat Mai: Wir wachsen!

***
Und zwar gleich in mehrfacher Hinsicht, wie Ihr sehen werdet. Ich nutze die Gelegenheit, um Euch ein kleines Familienupdate zu geben:



* Beide Kinder sind gewachsen, nicht nur körperlich, sondern auch mental. Sie haben einen richtigen "Sprung" gemacht. Mein Herz hüpft, wenn ich sehe, wie sie sich zu ganz eigenen Charakteren entwickeln, jedes in seinem eigenen Tempo und mit eigenen Schwerpunkten. Sie sind jetzt schon so unterschiedlich und haben doch beide soviel Charme und Witz, ja, richtig den Schalk im Nacken - sie sind, wie sie sind, und machen viel eher das, was sie wollen, und keinesfalls, was wir wollen. Das ist oft unpraktisch für uns Große - aber genau richtig für unsere Zwerge, und ich muss oft schmunzeln, wenn ich sie und uns dabei erwische :)
 
 
* Bei unserem kleinen Küstenmädchen muss man genau hingucken, um das körperliche Wachstum zu sehen - einfach, weil sie noch so winzig ist :) Sie ist jetzt knapp sechs Wochen alt und hat sich ein tatsächlich schon ein bisschen gestreckt. Beinchen und Ärmchen sind nicht mehr ganz so angehockt wie am Anfang, und sie ist ein wenig in die Länge gewachsen. Laut Kinderarzt zwar "nur" 2 Zentimeter, aber das ist doch schon was - sagt die stolze Mami ;) Sie hat immer noch die süßen Pausbäckchen, die ich so liebe. Doch ihr Gesicht sieht glatter und "erwachsener" aus; vielleicht wisst Ihr, was ich meine.  Sie guckt mehr geradeaus, schielt kaum noch. Auch ihr Mund ist ausdrucksstärker geworden. Sie hat mehr Laute parat: "Äh, äh!", "Öh", "Ächö" und heute sogar "Ärö!" Wo ist mein hutzeliges Neugeborenes geblieben? Unser Töchterchen ist schon eine richtige kleine Person, die ihren Willen kundtut!


 
* Der "große" Bruder hingegen ist eindeutig kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind, das ganz viel kann: Stehen geht ja schon länger, aber jetzt kann er sich auch mit kleinen Schritten an den Möbeln entlang hangeln, die Fächer in der Küche umsortieren, Bücher "lesen", selber essen... Ihm merkt man den Sprung deutlich an, er ist viel selbstständiger geworden. Er spielt eher für sich und tankt nur ab und zu bei Mami auf. Das merke ich zum Beispiel in unserer Krabbelgruppe: Kaum angekommen, flitzt der Küstenjunge los, interessiert sich für die Spielzeuge und die Umgebung und guckt nur ab und zu, ob ich noch da bin. Das ist schön zu sehen, er klammert nicht mehr so und macht einen sichtlich ausgeglichenen und zufriedenen Eindruck. Oder bin ich es - kann ich jetzt besser loslassen? Und er verhält sich insgesamt mehr wie ein "Großer", auch unserer kleinen Maus gegenüber. Keine Spur von Eifersucht - es sei denn, sie bekommt einen Schnulli, den er haben möchte ;) Ganz neugierig schaut er stets nach ihr, zeigt, was er schon alles kann, und streichelt sie nach wie vor gerne. Auch körperlich ist er gewachsen: Kaum in Größe 74/80 angekommen, muss ich schon Sachen in 86/92 besorgen, denn ich denke, da wird er bald reinwachsen. Und schwer ist der geliebte Brocken geworden, besonders im Vergleich zu dem kleinen Federgewicht! Getragen werden möchte er natürlich nach wie vor sehr gerne :) Oh ja, unser Rabauke ist gewachsen! Trotzdem schreibe ich "groß" immer noch in Anführungszeichen, vielleicht auch, um ihn zu schützen, vor allzu vielen Erwartungen und Ansprüchen. Er soll ja noch "klein" sein dürfen und nicht, weil das Schwesterchen da ist, zu schnell "groß" werden müssen.
 
* Denn Wachsen ist nicht immer einfach. Es kann auch weh tun. Es ist gar nicht so leicht, sich nach der Decke zu strecken, alte Dinge hinter sich zu lassen, um neue an Bord zu nehmen. Der Tagesablauf zu Dritt hatte sich eingespielt - doch schwupps, jetzt ist da ein weiteres Persönchen, und es ist wieder alles neu und anders. Wir alle machen momentan neue Erfahrungen und müssen über uns hinaus wachsen, um den Alltag zu Viert zu wuppen. Das Schiff fährt; mal treiben uns die Winde, mal sitzen wir am Steuer - und wieder wissen wir nicht genau, wohin die Reise geht. Wir müssen uns weiterentwickeln und das kostet Kraft, die angesichts des immensen Schlafmangels und der hohen Arbeitsbelastung manchmal schwer aufzubringen ist. Doch wir werden es schon schaffen!



* Denn wir wachsen zusammen. Herausforderungen können auch zusammen schweißen. Wir stellen uns aufeinander ein und unterstützen uns gegenseitig, so gut es geht. Schließlich wachsen wir ja gemeinsam - wir sind eine Familie. Und für wen würde sich das Wachsen, das Nach-der-Decke-Strecken lohnen, wenn nicht für unsere wunderbaren Küstenkids!!!

***
So viel zu uns - was habt Ihr Euch im schönen Monat Mai vorgenommen?
 
Herzlichen Dank an Sonja, bei der Ihr weitere Monatsmottos nachlesen könnt!
 
 
Alles Liebe
 
Eure Küstenmami
 
 


Kommentare :

  1. Ach du Liebe, ich lese einfach zu gerne bei dir und komme viel zu selten in Ruhe dazu und dann auch noch zum Kommentieren...
    Ich kann so gut nachvollziehen was du schreibst und du hast so recht. Für die Kleinen lohnt es sich so sehr, dass wir als Eltern über uns hinaus wachsen, uns recken und strecken und all das trotz Schlafmangel. Und jedes Lächeln, jeder strahlende Blick entschädigt einen dafür. So geht es mir jedenfalls. Mit den kleinen Kindern ist es einfach anstrengend und trotzdem würde auch ich die Zeit gerne anhalten. Darum ist mein Motto für dieses Jahr GENIEßEN. Und das kann eine ganz schöne Herausforderung sein... aber wir schaffen das!
    Genieß deine Süßen und lass dich vom Alltag nicht unter kriegen ;)
    Liebe Grüße
    Sternie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sternie,

      ja, GENIEßEN ist gut! Da kommt man ja im Alltag viel zu wenig zu. Danke für Deine guten Wünsche!

      Alles Liebe

      Deine Küstenmami

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zu so viel Glück - ein wunderschöner Beitrag, der einem das Herz öffnet. Uns ist leider keine Familie beschieden, aber das ist mittlerweile auch ok so. Ich freue mich einfach immer mit anderen mit, die das Glück haben Kinder zu bekommen. Und dass man da zusammenwachsen, aneinender und miteinander wachsen muss/wird/darf ist ein tolles Motto. Viel Spaß dabei und genieße die Momente!
    Ich schaue unbedingt wieder hier vorbei.

    Schönes Wochenende und alles Liebe, Haike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Haike,

      für Deine lieben Wort! Ja, ich freue mich, wenn Du wieder vorbeischaust und werde Dich auch "besuchen"! Viele liebe Grüße und einen guten Start in den Mai

      Deine Küstenmami

      Löschen
  3. Das hast du wirklich wundervoll geschrieben! Deine beiden sind ja wirklich sehr dicht beeinander. Ich glaube dir sofort, dass es eine ganz schöne Herausforderung ist, euch allen gerecht zu werden! Ich wünsche euch einen wundervollen "wachsenden" Mai!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen