Sonntag, 12. April 2015

Die tägliche Herausforderung - unser stinknormaler Familienalltag bei "12 von 12" im April 2015



Hallo Zusammen,
 
wenn man*frau*Mami hier so mitliest oder uns als Familie an einem guten Tag im Sonnenschein begegnet, denkt man vielleicht: "Wow, das ist ja schön. Die wuppt das aber leicht." Jaja. Schafft mal eben so den Familienalltag mit vier Personen, mit links, versteht sich. Bloggt und fühlt sich wohl. Und das mit einem frisch geschlüpften Neugeborenen und einem erst 15 Monate alten Rabauken. Ja, denkste!
 
Klar, wir fühlen uns tatsächlich wohl. Zu Viert, das ist schon toll! Aber es ist auch nicht so ohne, eine echte Herausforderung. Mag vielleicht nach Hochglanz aussehen, ist es aber nicht. Und das Bloggen macht total Spaß, aber es kommt noch obendrauf. 
 
Um dieses Hochglanzbild zu relativieren, habe ich gedacht, ich nehme Euch bei diesen "12 von 12" mal mit durch unseren "stinknormalen" Alltag. Der riecht nicht nur pudrig-rosa, sondern oft auch ganz schön gewöhnlich. Doch um Alltag geht es ja eigentlich bei "12 von 12":
 

Am 12. jeden Monats dokumentiert man*frau*Mami das ganz normale Leben - und zwar mit vielen Fotos. Am Ende des Tages werden 12 davon ausgewählt und auf dem eigenen Blog präsentiert. Caro von Draußen nur Kännchen sammelt alle, die mitmachen - vielen Dank  nochmal dafür!
 
In gewisser Hinsicht besinne ich mich also dieses Mal auf die Wurzeln der Aktion, nachdem ich meinen letzten "12 von 12"-Posts oft ein eigenes Motto vorangestellt hatte. Das Adjektiv "stinknormal" betont das Gewöhnliche des Alltags, der oft so banal daherkommt, aber gerade für junge Familien eine immense Herausforderung darstellt. Natürlich gibt es dabei auch Ausreißer nach oben und unten, Highlights und Fallstricke - seid Ihr gespannt, welche?
 
***
Los geht es, und zwar schon früh:


Der kleine Geist grüßt! Und das um 03.14 Uhr, denn unsere kleine Tochter hat Hunger und möchte trinken. Die Uhrzeit finde ich grausam, aber das witzige Nachtlicht ist praktisch, da es den "großen" Rabauken nicht aufweckt. Glücklicherweise schläft die kleine Maus danach gleich wieder ein.



Morgens bin ich trotzdem hundemüde, denn das war ja nicht der einzige "Aufwecker" heute Nacht... Bei den anderen war ich für's Fotografieren nur schlicht zu müde. Dafür kuschel ich nach dem Aufwachen noch mit den Kindern im Bett - das ist wiederum wunderschön :)
 

Was riecht denn hier? Gut, dass ich die Kleidungsstücke für die kleine Prinzessin schon gestern rausgelegt habe, denn jetzt müssen wir wirklich schnell aufstehen und wickeln. Es stinkt nicht nur normal, sondern ganz gewaltig...



Mal in Ruhe duschen? Seien wir ehrlich, das geht in Gegenwart des "Großen" nur noch mit Bestechung - Spielzeug und Schnulli.


 
Sonntagsfrühstück? Ja, schöne Idee, erstmal muss ich jedoch wieder Mrs. Dauerhungrig stillen. Ihr denkt "Ach super, Stillen ist so einfach"?! Oder: "Kein Problem, Kind anlegen und fertig"? Ja, schon, und es ist auch gut, dass es insgesamt "läuft", aber manchmal kommt es mir so vor, als mache ich den ganzen Tag nichts anderes - und bleibe selber ohne Essen.



Und ich brauche noch Zubehör: Stillkissen, Spuktücher, Lanolin-Salbe, Ersatz-Stilleinlagen... Das alles befindet sich natürlich nie da, wo ich gerade stillen will, sondern muss erst herangeholt werden. Und da ich so unendlich müde bin, vergesse ich immer irgendwas - seufz.



Hinter Gittern: Auch wenn man immer für seine Kinder da sein möchte - mal muss man*frau*Mami auch Mittagessen kochen, gerade für die Kinder. Deshalb wartet die süße Maus im Laufstall auf ihre nächste Mahlzeit - und der große Bruder überlegt, wie er sie befreien kann ;) Ich weiß, das sieht witzig aus, doch wenn die beiden nicht so ruhig sind, bedeutet das für den betreuenden Erwachsenen einen ständigen Sprint bzw. eine ziemliche Zerreißprobe zwischen Herd und Kindsköpfen.



Der geliebte Rabauke will beim Essen gerade ganz viel selber machen - das ist ja auch gut so. Doch das führt dann zu so innovativen Mahlzeiten wie "Leberwurstbrot gestampft mit Becher". Klingt gut, oder? Muss nur hinterher auch alles wieder saubergemacht werden - einmal dürft Ihr raten, von wem.



Mittagsschlaf - auch für mich? Weit gefehlt, Mami muss bloggen. Ja genau, das hier. Denn morgen wären es "12 von 13".
 



Hej, nachmittags endlich mal wieder Wäsche machen... die stinkt aber zum Glück nicht mehr. Hilfe beim Sortieren habe ich auch ;)


Nicht ganz so alltäglich: Vater und Sohn montieren in der Sonne die Sommerreifen. Danke, Jungs!



Der Sohnemann geht natürlich stiften... das ist hingegen ziemlich normal. Ich hab ihn jedoch noch eingefangen :)



Und Caro hat geschrieben, dass sie auf unsere Blumen-und-Sonne-Fotos gespannt sei. Da wollen wir uns natürlich nicht lumpen lassen - dieses hier ist für Dich, Caro! Auch wenn es dann "13 von 12" sind ;)

***
So, das war es aus unserem Familienalltag und meinem kunterbunten, herausfordernden MamiLeben! Alles in allem nicht nur stinkig, sondern auch schön, oder? Aber anstrengend, jetzt bin ich k.o. und freue mich auf einen ruhigen Abend :)

Mehr Einblicke findet Ihr bei Caro!

Noch einen sonnigen Sonntag

Eure Küstenmami
 
 


Kommentare :

  1. Schön, dein stinknormaler Alltag :) Und jetzt weiß ich auch, wie du das mit dem Bloggen schaffst, du verzichtest auf Schlaf... das kann ich nicht, auch nicht nach einem Jahr... so lange stille ich inzwischen schon.
    Ich hab übrigens einen Vorschlag für bzw. gegen das ständige Sachen Suchen zum Stillen: pack dir doch ein kleines Körbchen / Kistchen für den ganzen Kleinkram. Nach dem Stillen füllst du nach was verbraucht ist und du hast keine Sucherei bei der nächsten wie immer plötzlich hereinbrechenden Stillmahlzeit. Mir hilft sowas jedenfalls immer sehr! Und eine Kleinigkeit zu essen / naschen darf da auch rein ;)
    Ist schon schön das Mamileben, wenn auch sehr kräftezehrend...
    Liebe Grüße
    Sternie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sternie, das ist ein guter Vorschlag! Besonders das mit dem Naschen; seit ich stille, könnte ich nämlich essen ohne Ende ;)

      Löschen
  2. Ein wirklich schöner Alltags-Beitrag. Süß, wie die Maus da im Laufstall liegt! Zum Wäschemachen bin ich heute nicht gekommen, das verschiebe ich auf morgen, denn auch ich wollte meinen 12von12 Beitrag nicht am 13. schreiben ;-) LG und einen schönen Abend, Viola

    AntwortenLöschen
  3. Das hast Du aber schön beschrieben! Wie findest Du nur die Zeit dafür?
    Hab' eine schöne Woche,
    LG, Ioana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, Zeit ist echt Mangelware...meist blogge ich, wenn meine Küstenfamilie schläft ;)

      Löschen
  4. Ein toller Einblick in deinen Tag! Ja, es ist nicht immer leicht zwischen zwei Kindern und der Hausarbeit...
    Viele, liebe Frühlingsgrüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Es ist zwar schon viele Jahre her, aber ich musste so grinsen als ich das gelesen habe. Mir ging es genauso! Meine Monster sind auch sehr eng auf einander geschlüpft, so hatte ich eine ähnliche Situation wie du. Aber es sind die schönsten Momente dabei gewesen und ich habe es geliebt.
    Danke für die Schmunzler.
    Andrea

    AntwortenLöschen