Montag, 16. März 2015

Im Aquarium Kiel

 
Hallo Zusammen,
 
von der Kiellinie als Kult-Promenade an der Förde habe ich ja Euch schon einmal berichtet. Diesmal waren wir allerdings nicht Richtung Norden, sondern auf dem südlichen Teil unterwegs, der nahe an der Kieler Innenstadt liegt. Außerdem hatten wir ein ganz bestimmtes Ziel im Visier: Das Aquarium GEOMAR in Kiel, das ich Euch heute vorstellen möchte.
 
Eine liebe Freundin von uns hatte die nette Idee, dorthin zu ihrem Geburtstag einzuladen. Das lag sicher auch daran, dass ihr kleiner Sohn momentan total von Tieren fasziniert ist! Er schaut alles gerne an, was entweder "Muh" sagt oder sich bewegt ;) Das geht offenbar anderen kleineren Kindern ebenso, denn außer unserer Geburtstagsgesellschaft waren fast nur Familien dort.
 
Zudem ist das Aquarium GEOMAR in Kiel ein prima Ausflugsziel für Schlechtwetter, wenn man kleine Kinder hat: Es gibt jede Menge zu sehen, jedoch in einem begrenzten Raum, wo sich die Kids frei bewegen, aber nicht einfach verschwinden können ;) Außerdem ist der Eintritt relativ günstig (Erwachsene 3 Euro, Kinder bis 5 Jahre frei).
 
***
Ihr wollt ja immer wissen, wo wir parken: Diesmal am Düsternbrooker Weg oberhalb des Aquariums; weil Wochenende war, auch ohne Zeitbegrenzung (sonst zwei Stunden frei). Von dort kann man dem Wegweiser zum Wasser folgen und landet direkt auf der Kiellinie.
 
 
Wir waren früh dran und schoben noch etwas am Wasser entlang. Überhaupt: Früh dran! Wer uns kennt weiß, dass das die absolute Seltenheit ist *lach*. Es war gerade mal 9:00 Uhr, und das an einem Sonntag! Da haben wir uns in einem anderen Leben noch mal umgedreht... Ich glaube, ich schreibe demnächst mal einen Post zum wirklich frühen Tagesbeginn mit Kindern, aber das nur nebenbei :)
 
Jedenfalls bekamen wir auf dem kurzen Weg zum Aquarium viel zu sehen, auch wenn es noch ein bisschen trübe war.  Aber wir waren froh, dass es nicht regnete! Vom anderen Fördeufer grüßte die Silhouette der Howaldtswerke-Deutsche Werft (HDW) herüber; ich finde, das ist so typisch für Kiel und seine Werft-Geschichte.
 
 

Das Forschungsschiff Alkor vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung lag am Kai.
 
 
Da wir so früh dran waren, konnten wir sogar noch etwas auf den hölzernen Ruhesesseln am Wasser relaxen...
 
 
...und die von Kindern oft als Spielgerät genutzte Fördeschlange der Künstlerin Susanne Siegl bewundern.
 
 
Und dann kam die Color Line, direkt aus Oslo! Der Mini-Kreuzfahrer vollzog vor unseren Augen sein Wendemanöver, um in den Kieler Hafen einzulaufen, und die Menschen an Deck winkten, wir winkten zurück. Immer wieder ein sehenswertes Spektakel!
 

 
So, jetzt aber schnell weiter zum Aquarium, damit wir das Geburtstagskind nicht verpassen!
 
 
Das Aquarium GEOMAR in Kiel ist ein eher kleines Aquarium, das in 15 verschiedenen Schaubecken Tiere aus Nord- und Ostsee sowie aus dem Mittelmeerraum und den Tropen zeigt. Besonders zu den Tieren in der Ostsee werden interessante Fakten präsentiert. Jeden 1. Sonntag im Monat gibt es um 10:00 Uhr eine kostenlose Führung (mit Anmeldung). Über eine kleine Rampe kommt man übrigens auch mit dem Buggy mühelos hinein :) 
 
Wir Erwachsenen alleine wären wahrscheinlich schnell mit dem Aquarium durch gewesen - doch die Kinder waren fasziniert und betrachteten jede Kleinigkeit ausführlich. Für sie war es ein Heidenspaß! Im abgedunkelten Raum wurde durch die Lichtkegel geflitzt, die angeleuchteten Becken bestaunt und auf die Fische gezeigt.
 
 
Da die Glasscheiben weit hinuntergehen, sind die Zwerge mit den Tieren auf Augenhöhe - das ist wirklich gut durchdacht :)
 
 
Beliebt waren besonders die bunten Fische im Tropenbecken, die Rochen mit ihren Gespenster-Gesichtern und der silbern glitzernde, unermüdlich in Bewegung bleibende Heringsschwarm.
 
 

Doch auch der Krebs ("Krabbe, Krabbe!"), die Seesterne und die geheimnisvollen Muränen bekamen ihren Teil der Bewunderung ab.
   

Nachdem sich drinnen alle satt gesehen hatten, gingen wir noch nach draußen. Dort ist das Seehundebecken von der Kiellinie aus öffentlich zugänglich. Man kann also auch ohne Eintrittskarte einfach mal vorbei schauen!

 
Die Seehunde können sich im Becken gut bewegen, die Zuschauer sind durch eine Glaswand halbwegs vor Spritzwasser geschützt. Diese hat jedoch zusammen mit dem Algenbewuchs den Nachteil, dass nicht so optimale Foto-Verhältnisse herrschen ;)
 

Andererseits hat jedoch die grünliche Unterwasserwelt ihre eigene Faszination, in der die Seehunde wie elegante, blitzschnelle Athleten hin und her flitzen.
 
 
Auch hier bietet die bodentiefe Glaswand im neueren Becken den Kleinsten eine tolle Sicht; die Größeren profitieren von den ausführlichen Info-Tafeln.


***
Danach gab's noch ein spontanes zweites Frühstück mit Kuchen bei unseren Freunden, während die Kinder spielten. Als braves Gastkind hat unser kleiner Rabauke natürlich erstmal alle Spielzeuge richtig umsortiert :)
 

Die hochstehenden Haare am Hinterkopf stellen übrigens die hippe "Mützenfrisur" dar, die passend zum Wetter aktuell gern getragen wird...
Wir werdenden Mamis verglichen noch unsere Babybäuche, die wir heute beide unabgesprochen in den Ringel-Look verpackt hatten :) Macht ja angeblich schlank, oder?!
 

 
***
So, das war unser Ausflug und zugleich eine wunderschöne Familien-Geburtstagsfeier. Vielen Dank, liebe S.!
 
Euch allen eine tolle Woche
 
Eure Küstenmami
 

Übrigens: Bei Levartworld werden aktuell Tipps für Ausflüge mit Kindern gesammelt, deshalb verlinke ich dorthin; schaut gerne mal dort vorbei!


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen