Montag, 16. Februar 2015

An der Kiellinie und im Düsternbrooker Gehölz


Hallo Zusammen,
 
heute habe ich wieder einen Sonnen-Post für Euch, also einen Ausflugs-Post mit Sonnenschein! Denn nachdem es die Woche über ziemlich grau und trüb war, kam dieses Wochenende zumindest an einem Tag die Sonne raus - und wie! Mein Monatsmotto Februar scheint sich also zu bewahrheiten... Aber seht selbst :)

***
Wir verabredeten uns mit einer Freundin, die auch ein Kind hat, einen 19 Monate alten Sohn. Außerdem ist sie ebenfalls im 9. Monat schwanger. Also passten wir ausflugstechnisch gut zueinander, was unsere gerade noch vorhandene Kondition und die Bedürfnisse unserer Kinder anging ;)

Wir starteten im Kieler Stadtteil Düsternbrook, einem wunderschönen alten Wohnviertel. In den meisten Seitenstraßen kann man gut parken und gleich losschieben, indem man sich ein paar der gediegenen Straßenzüge anguckt. Dort gibt es Alleen und Villen, schöne Gärten und alte Bäume, die sicher so manche Geschichte erzählen könnten.


Von der Lindenallee bogen wir ab ins Düsternbrooker Gehölz. Plötzlich fühlt man sich nicht mehr, als ob man in der Stadt ist; man ist mitten im Wald! Das Gehölz hat einen schönen alten Baumbestand und tolle Lauf- und Spazierwege. Wir schoben auf gewundenen Pfaden an kleinen gefrorenen Seen vorbei. Die Sonne blitzte durch die Bäume, es war wunderschön.


Ab und an lag noch etwas Schnee, aber das meiste war in der Sonne geschmolzen. Gelegentlich stehen hier übrigens auch Bänke an besonders malerischen Stellen, so dass sich müde Mamis wunderbar ausruhen und die Natur genießen können ;)



Am unteren Ende des Gehölzes trafen wir auf den Düsternbrooker Weg. Dort entdeckten wir etwas ganz Kurioses: Einen Eisenbahnwagon hinter einem Gartenzaun. Ohne Schienen, aber knallgrün angestrichen... Wie der wohl dahin gelangt ist?


An der Kreuzung zum Carl-Loewe-Weg stießen wir auf die Statue des gleichnamigen Komponisten, der in Kiel zusammen mit seiner Frau Auguste die letzten Jahre verbracht hatte.



Von hier aus konnten wir bereits das Blau der Kieler Förde zwischen den Häusern hindurch blitzen sehen. Gleich darauf waren wir am Wasser! Auf der Kieler Förde war eine Menge los; wir sahen mehrere große Schiffe, die die Kanalpassage oder den Hafen ansteuerten.



Auch an Land war reger Betrieb: Auf der so genannten Kiellinie kann man vom Ostseekai bis zur Blücherbrücke direkt am Wasser entlang spazieren. Das wird, besonders bei schönem Wetter, eifrig genutzt - die wunderschöne Promenade zieht Spaziergänger, Jogger und Fahrradfahrer magisch an.



Unsere beiden Zwerge hatten in ihren Buggys eine Menge zu gucken. Das Kind meiner Freundin hat die süße Angewohnheit, beim Anblick von Schiffen "Tuttuuut" zu rufen. Das lässt sich als "Tatütata" auch ausweiten auf Krankenwagen, Polizeiautos und vieles mehr :) Es ist überhaupt erstaunlich, worauf Kinder so aufmerksam werden, während man als Erwachsener eher dazu neigt, achtlos vorbei zu schlendern und das Besondere erst wahrzunehmen, wenn drauf gezeigt und große Augen gemacht werden :)


Dort, wo die Kiellinie zur Stadt hin autofrei wird, stießen wir auf das Pennekamp, ein sehr beliebtes Café.


Wie Ihr seht, kann man dort auch gut draußen sitzen und die schöne Aussicht genießen - und genau das haben wir getan! Ja, mitten im Februar war es schon so schön, dass wir mithilfe von ein paar Decken in der Sonne unseren Kakao trinken konnten, unglaublich. Und leckere Muffins haben sie dort, yummi :)


Außerdem lernte ich, was ein "Fluffy" ist: Milchschaum in einer extra Tasse für Kinder. Anscheinend bei dem kleinen Sohn unserer Freundin hoch im Kurs :)

 
Die Behindertentoilette im Pennekamp hat übrigens einen praktischen, herunter klappbaren Wickeltisch und ist groß genug, dass man mit dem Buggy/Kinderwagen hinein schieben kann ;)

Danach besuchten wir noch den "Meteor", das berühmte Pferd von Fritz Thiedemann, das als Bronze-Denkmal vor der Kieler Staatskanzlei steht.


Auf dem Rückweg schoben wir wieder durchs Düsternbrooker Gehölz, aber natürlich auf einem anderen Weg. Dabei entdeckten wir eine wunderbare Rodelpiste!



Mit dem Buggy bergauf sicher mühselig - doch bergab ein Garant für schnelle Fahrt und Spaß :)



Nach diesem ausführlichen Spaziergang kamen wir ziemlich geschafft am Auto an und waren froh, dass wir statt des schweren Kinderwagens nur noch den leichten Buggy zu verstauen hatten...

***

Was habt Ihr am Wochenende unternommen? Kennt Ihr den "Fluffy" - oder was sind Eure Café-Highlights für Kinder?

Einen wunderschönen Montagabend wünscht Euch

Eure Küstenmami


 

Kommentare :

  1. Oh also bei uns, noch weiter oben im Norden, war am Wochenende die Sonne gar nicht zu sehen.. nur am Sonntag blitzte sie ganz selten hinter den Wolken hindurch, aber wenigstens war es auch trocken..
    Ich wünsche euch eine schöne Woche! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Nadja, das wünsche ich Euch auch :)

      Löschen