Freitag, 9. Januar 2015

Das Carriwell Bauchband für Schwangere

 


Hallo Zusammen,
 
kennt Ihr das - in der Schwangerschaft wird der Bauch nicht nur bedeutend größer und schwerer, sondern es zieht, zwickt und zwackt auch oft unterhalb der Körpermitte? Und nicht nur im Bauch, sondern auch im Rücken? Manchmal hat frau ganz schön viel zu tragen, denn der Alltag mit seinen ganz normalen Wegen, Treppen und Einkäufen muss weiterhin bewältigt werden. Außerdem möchtet Ihr vielleicht auch als werdende Mami noch ein bisschen sportlich unterwegs sein - oder Eure älteren Kids halten Euch auf Trab?
 
Dafür gibt es eine Unterstützung: Das Carriwell Bauch- bzw. Stützband für Schwangere. Ich hatte vor kurzem das Vergnügen, es zu testen. Möglich wurde dies, weil wir es bei einer Verlosung meiner Blogger-Kollegin Tine von Mamischnack gewonnen hatten. Nochmal einen ganz lieben Dank dafür!

 
Über diese Gelegenheit habe ich mich sehr gefreut, denn ich hatte bereits im 6. Monat einen ziemlich großen Bauch - das seht Ihr ja auf den Fotos. Meine Hebamme meint, das sei nicht ungewöhnlich beim zweiten Kind, besonders, wenn es relativ rasch auf das erste folgt. Ich kann also ein bisschen Unterstützung gut gebrauchen - zumal ich ja noch unseren Erstgeborenen durch die Gegend tragen muss, der mittlerweile stolze 8,6 Kilo wiegt. Auch in meiner ersten Schwangerschaft hatte ich schon einiges über Bauch- bzw. Stützbänder gehört, sie aber nie ausprobiert - dementsprechend war ich gespannt auf den Praxistest :) 

 
Das Band habe ich in Größe M und in Schwarz bekommen. Die farbliche Alternative ist Weiß, und auf den Webseiten des Herstellers sind Größentabellen zu finden. Waschbar ist das Carriwell Bauchband für Schwangere bei 40 Grad, in Weiß bei 60 Grad.

Gleich beim Anziehen merkte ich, dass das Band sehr eng anliegt, aber auch wirklich stützt. Und es wärmt tatsächlich den Rücken, was mir sehr entgegen kommt, denn diese Schwangerschaft friere ich nur! Man sagt ja, Schwangere hätten stets warme Hände und Füße - ich leider nicht (bin sowieso ein richtiger Frostköttel)...

 
Gerade wenn ich mich den Tag über viel bewegt habe oder wir auf Ausflügen unterwegs waren, war das Trageband eine tolle Unterstützung. Auch wenn ich mit unserem Kleinen getobt oder etwas Sport gemacht habe, war es gut, das Band zu haben. Nur abends, wenn der Bauch - gefühlt - noch größer wurde, wurde es manchmal ein bisschen eng. Doch dann kann man das Carriwell Bauchband ja einfach ausziehen. Wer in der Schwangerschaft also nur sehr lockere Kleidung tragen kann, könnte sich eventuell eingeengt fühlen. Für alle jedoch, die eng anliegende Kleidung mögen und auf der Suche nach Unterkleidung mit Stützfunktion sind, ist es eine echte Bereicherung.

 
Ich habe das Band zudem beim Tragen von Shirts, die ich gerne anziehe, die aber aufgrund des wachsenden Bauches zu kurz geworden sind, als "Überbrückung" genutzt. Es verbirgt auch praktischerweise den Verschluss von Hosen und Röcken, falls diese nicht mehr ganz passen :)

Also: Ich bin froh, es zu haben, und werde es weiter tragen!
 
Habt Ihr schon mal ein Bauch- oder Stützband ausprobiert? Welche anderen Unterstützungs-Hilfen in der Schwangerschaft kennt Ihr? Was könnt Ihr empfehlen, wenn der Bauch zieht und schwer wird?
 
Eine wunderschöne Kugelzeit wünscht Euch
 
Eure Küstenmami
 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen